Kreisveterinäramt

Beiträge zum Thema Kreisveterinäramt

Blaulicht

Grausiger Fund auf Rastplatz an der A46
Tote Hundewelpen wurden nicht gequält - Totgeburten

Mitarbeiter der Autobahnmeisterei fanden am vergangenen Freitag zwei tote Hundewelpen bei Reinigungsarbeiten auf dem Rastplatz "Leckerhorst" an der Autobahn A46 (Fahrtrichtung Hemer). In Zusammenarbeit mit dem Veterinäramt des Märkischen Kreises wurde im Veterinäruntersuchungsamt Westfalen eine pathologische Untersuchung der toten Welpen veranlasst. Heute wurden das vorläufige Ergebnis bekannt. Der Untersuchung zufolge waren die Lungen der Welpen nie belüftet. Sie haben nach Feststellung des...

  • Iserlohn
  • 27.01.21
Ratgeber
Gegen die Ausbreitung helfen die Bio-Sicherheitsmaßnahmen, so der Kreis Borken.

Das gilt auch für Isselburg
Kreis Borken warnt vor Geflügelpest

Der Kreis Borken warnt vor der Einschleppung der Geflügelpest durch Wildvögel vor dem Ausbruch in einem Hühnerbestand in der niederländischen Provinz Gelderland. Bitte gehäufte Funde toter Wildvögel melden.  Die Geflügelpest (Aviäre Influenza) ist auf dem Vormarsch: In der niederländischen Provinz Gelderland hat es in einem Hühnerbetrieb nahe Nijmegen (zirka 60 Kilometer vom Kreis Borken entfernt) einen Ausbruch des hochpathogenen Influenza-A Subtyps H5N8 gegeben. Zudem ist bei mehreren...

  • Isselburg
  • 05.11.20
Ratgeber
Symbolbild: Patricia Alexandre auf Pixabay

Veterinäramt gibt Denkanstöße
Tiere als Weihnachtsgeschenk

Alle Jahre wieder stehen Tiere insbesondere bei Kindern ganz oben auf der Weihnachts-Wunschliste. Die Erfüllung eines solchen Wunsches sollte jedoch wohl überlegt sein. "Tiere sind keine Sachen", gibt das Veterinäramt des Kreises Mettmann zu bedenken, und deshalb sollten zum Wohle der Tiere zunächst einige wichtige Fragen geklärt sein: Ist die Tierart bei allen Familienmitgliedern erwünscht? Gibt es in der Familie allergische Reaktionen auf Tierhaare oder Heu? Ist das Kind alt genug, um mit der...

  • Monheim am Rhein
  • 11.12.19
Blaulicht

Erneut tote Katzen in einem Altkleiderbehälter in Mehrhoog gefunden
Kreisveterinäramt sieht keine Gewalteinwirkung und wartet auf Zeugenhinweise

Am Dienstag, 4. Dezember, wurden erneut zwei tote Katzen in einem Altkleiderbehälter in der Sperlingstraße in Hamminkeln-Mehrhoog gefunden. Nach Angaben der Besitzer des Altkleiderbehälters sind seit 2017 etwa 30 Katzen dort abgelegt worden. Dazu schreibt der Kreis Wesel: Leider ergab ein öffentlicher Aufruf nach den ersten amtlich bekannt gewordenen Funden im Frühjahr 2018 keine Hinweise auf eine Katzenhaltung, aus der die Tiere stammen könnten. Von einer Sektion der jetzt gefundenen, nicht...

  • Wesel
  • 05.12.18
Überregionales

Jetzt kommt's knüppeldick: Angriff auf Kontrolleure wertet die Staatsanwaltschaft als versuchten Mord!

Am Mittwoch gegen 12.00 Uhr stellten zwei Mitarbeiter des Kreisveterinäramtes bei einer angemeldeten Betriebskontrolle schwere Verstöße bei der Tierhaltung in einem Schweinemastbetrieb in Uedem fest. Der 42-jährige Mitarbeiter dokumentierte die Verstöße im Schweinestall mit seiner Handy-Kamera. Im Anschluss schlug der 44-jährige Landwirt der 29-jährigen Mitarbeiterin unvermittelt von hinten mit einer Eisenstange auf den Kopf. Die 29-Jährige fiel zu Boden, konnte aber nach kurzer Zeit aus dem...

  • Goch
  • 20.10.16
Überregionales
Stark abgemagerte und verwahrloste Tiere leben auf einer Weide in Selm.
11 Bilder

"Vernachlässigten Tieren auf einer Weide droht der Tod"

Seit 2011 gibt es immer wieder Vorwürfe gegen einen Tierbesitzer, der zwei Ponys und einen Ziegenbock unter schlimmsten Bedingungen auf einer Weide in Selm hält. Mittlerweile gehen die Tierschützer auf die Barrikaden. Sie erheben nun Strafanzeige. „Es passiert ja nichts“, erklärt Helen Kessel: „Wir Tierschützer haben schon alles versucht, haben Patenschaften angeboten und Pflegestellen organisiert. Aber die Besitzer nehmen nichts an, sondern drohen höchstens mit Gewalt.“ Die Zustände seien...

  • Kamen
  • 13.01.14
  • 1
Überregionales

Wer hat ein Herz für die blinde Kangalhündin Yumosch?

Die Kangalhündin Yumosch ist ein etwa achtjähriger blinder Herdenschutzhund. Sie ist eine freundliche, unkomplizierte Hündin, die sich mit anderen Hunden und Katzen versteht. Yumosch ist ein „Schmusehund“, wacht aber gut, ohne ein „Kläffer“ zu sein. Da sie blind ist, ist sie auf unbekanntem Gelände zunächst unsicher. Im Tierheim wurde ihr jedoch bereits beigebracht, dass sie sich an das linke Bein anlehnen muss und so direkt am Halsband geführt werden kann. Sie hat zudem einige Kommandos...

  • Kleve
  • 09.08.13
Ratgeber
Das Veterinäramt warnt vor einer "akuten Kriebelmückegefahr" im Vest. (Hinweis: auf dem Bild ist keine Kriebelmücke zu sehen) Foto: Frank Hollenbach/ pixelio.de

Kreis Recklinghausen: Veterinäramt warnt vor "akuter Kriebelmückengefahr"

Auf eine „akute Kriebelmückengefahr“ weist das Veterinäramt des Kreises Recklinghausen hin. Nach Mitteilung des Deutschen Wetterdienstes wurden am Wochenende landesweit die Kriterien zur Auslösung der Kriebelmückenwarnung erreicht. Landwirte im Vest sollten ihre Tiere auf der Weide deshalb aufmerksam beobachten und möglicherweise in den Stall bringen. Zu den Massenflügen der Kriebelmücken mit hoher Stechintensität kommt es verstärkt nach einem Wechsel von einer Schlechtwetterperiode zu einer...

  • Recklinghausen
  • 03.05.12
  • 5
Überregionales
2 Bilder

Wer hat ein Herz für diese beiden Hunde?

Das Kreisveterinäramt vermittelt zwei Hunde aus einem Tierschutzfall gegen eine Schutzgebühr in gute Hände. Der eine ca. fünfjährige Rottweiler-Mischlingsrüde ist ein freundlicher, verspielter Hund. Er sollte nicht in einen Haushalt mit anderen Hunden vermittelt werden und zunächst eine Bezugsperson fürs Leben ohne andere Vierbeiner kennen lernen. Der große, kräftige Hund kennt die wesentlichen Kommandos und kommt auf Zuruf. Ein Hundehalter oder eine Hundehalterin mit Erfahrung, der oder die...

  • Kleve
  • 31.01.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.