Alles zum Thema LÜSA

Beiträge zum Thema LÜSA

Vereine + Ehrenamt
Die Planungsgruppe vor dem Dauerwohnheim. Die Aktion lebt von Spenden. Daher freuen sich die Gruppen über Geld- oder Sachspenden, wie Material oder Verpflegung.

72-Stunden-Aktion
Kinder und Jugendliche wollen den Garten der LÜSA auf Vordermann bringen

Die Mitarbeiter und Bewohner des Dauerwohnheims der LÜSA wünschen sich schon lange, dass der große Garten auf dem Grundstück wieder auf Vordermann gebracht wird. Ein Fall für die 72-Stunden-Aktion! Hierfür haben sich die katholischen Jugendgruppen aus Unna zusammengeschlossen, um in der vorgegebenen Zeit ein soziales Projekt erfolgreich umzusetzen. Für die Gartengestaltung sind vom 23. bis 26. Mai folgenden Gruppen in Hemmerde zu Gast: Pfadfinderstamm DPSG Goten Unna, Kolpingjugend Unna,...

  • Unna
  • 16.05.19
Vereine + Ehrenamt
Einladend gemütlich ist das Antik-Café im Tagesstrukturzentrum. Das Inventar inkl. der in der Holzwerkstatt der LÜSA aufgearbeiteten Möbel kann erworben werden. Hier reicht Geschäftsführerin Anabela Dias de Oliveira den Kaffee.
10 Bilder

Urgemütliches Antik-Café der LÜSA im neuen Tagesstrukturzentrum

Von St.Reimet Das Projekt LÜSA (Langzeit-Übergangs- und Stützungsangebot) bietet rund 30 schwer mehrfachgeschädigten, drogenabhängigen Menschen aktive Unterstützung in ihrer Lebenssituation. Die jüngste LÜSA-Einrichtung, das Tagesstrukturzentrum „Re.M.I.S.E“ (Re.Integration-M.otivation-I.ntegration-S.tabilität-E.ntwicklung) an der Friederich-Ebert Straße blickt auf das erste Halbjahr seines Bestehend zurück. Jetzt zog das Landesprojekt eine positive Bilanz. Nur wenige Gehminuten vom...

  • Unna
  • 18.12.17
Überregionales
Neugierig folgten am vergangenen Montag die Besucher der Einladung zur Eröffnung des ersten Altersheims für Drogenabhängige.
5 Bilder

Eine "Heimat" für alternde Junkies

Eine Randgruppe zieht ins Randgebiet: In Hemmerde-Dreihausen wurde jetzt das erste Altersheim für Drogenabhängige eröffnet. Wo sich sonst Hase und Igel „Gute Nacht“ sagen, strömten am Montag Vertreter aus Politik, Verwaltung, Medizin und Sozialarbeit und Interessierte zum ehemaligen Schwesternwohnheim. Dort sollen ab Anfang Januar 14 Drogenabhängige einziehen. Jedoch haben diese Menschen noch andere Handicaps. Aufgrund des jahrzehnte langen Konsums harter Drogen sind diese Menschen ab Mitte...

  • Kamen
  • 02.12.14
  •  1
  •  4
Politik
2 Bilder

Eröffnung des Junkieheims in Unna: Niemand kam zu Fuß...

Jede Menge Besucher strömten zur gestrigen Eröffnungsfeier des "Junkiealtenheims" in Unna Hemmerde-Dreihausen. Allerdings trat niemand den weiten Weg in die Abgeschiedenheit - hinter dem Dorf Hemmerde - zu Fuß an... JWD Die alternden Ex-Drogensüchtigen werden demnächst in Dreihausen einziehen. Den aktuellen Bericht zum Thema lesen Sie hier! Kommentar zum Thema: "Warum nicht gleich auf den Mond?"

  • Kamen
  • 02.12.14
Politik

Junkie-Altenheim - Bürger fragen: "Sind wir jetzt die Bösen?"

Seitdem vor zwei Jahren die Nachricht verbreitet wurde, dass im ehemaligen Nonnenerholungsheim in Dreihausen ein Altersheim für Junkies entstehen soll, flammen immer wieder Diskussionen auf. Ein Pilotprojekt soll das Junkie-Altenheim sein. Verständlich, dass angesichts mangelnder Erfahrungswerte für die betroffenen Bürger in Dreihausen viele Fragen offen bleiben. Nachdem die Lüsa als Mieterin des Objekts erste Bedenken beschwichtigen konnte, treten aber immer neue Fragen auf. Die 15...

  • Kamen
  • 13.05.14
  •  2
Politik

Diskussion um das LÜSA-Altenheim

Egal, wann man in den letzten Tagen die Zeitung aufschlug, es gab mindestens einen Leserbrief zum Thema "Lüsa-Altenheim". Zur kurzen Zusammenfassung: Viele alte Ex-Drogenabhängige leben bei in der Wohneinrichtung des Lüsa-Projektes(Langzeit-, Übergangs- und Stützungsangebot) an der Platanenallee in Unna. Sie sind inzwischen 50 bis 60 Jahre alt. Damit sie in Würde alt werden können, soll ein Seniorenheim entstehen, das ihren Bedürfnissen gerecht wird. Im ehemaligen Schwesternerholungsheim in...

  • Unna
  • 09.06.13
  •  5
Politik

Junkie-Altenheim: "Das ist doch total marode!"

„Das ganze Gebäude ist doch vollkommen marode!“ Ursula Petermann-Wertessen aus Dreihausen weiß, worüber sie spricht. Schließlich hat sie jahrelang in dem Gebäude gearbeitet, das bald als Altersheim für Drogenabhängige dienen soll. Unsere Bildergalerie bestätigt den Eindruck der Dreihausenerin. Undichte Gruben, defekte Sanitäranlagen, defekte Fenster - die Mängelliste ließe sich noch fortsetzen. Sechs Jahre Leerstand haben ihr Übriges getan, um das ehemalige Nonnenerholungsheim in eine Ruine...

  • Kamen
  • 05.03.13
  •  1
Überregionales
Für Obdachlose brechen mit anhaltendem Frost jetzt harte Zeiten an. Foto: privat

Kalte und harte Zeiten für Obdachlose

Im Kreis Unna ist die Zahl der Obdachlosen zum Glück gesunken. Dennoch leben hier an die 300 Frauen und Männer auf der Straße. Besonders jetzt, wo Frost und Kälte ihnen zu schaffen machen, ist Hilfe in der Not mehr als angebracht. Folgende Institutionen geben Auskunft und sind mit Rat und Tat zur Stelle: Rainer Viertmann vom Kreis Unna vom Fachbereich Wohnen, Soziales und Senioren, Verwaltung der städtischen Unterkünfte: Telefon: 02303/103 557 Projekt LÜSA, Einrichtung für betreute Wohnen...

  • Kamen
  • 17.01.12