Mindestlohn-Debatte

Beiträge zum Thema Mindestlohn-Debatte

Politik
"Die Einführung eines allgemeinen gesetzlichen Mindestlohns ist allen Unkenrufen zum Trotz notwendig und längst überfällig", sagt Jutta Krellmann (DIE LINKE) mit Blick auf die Veröffentlichung einer Studie des Instituts Arbeit und Qualifikation im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung zur Einführung des gesetzlichen € 8,50 Mindestlohns. "Die Studie beweist, dass nur der Mindestlohn in Kombination mit einem starken Tarifpartner in der Lage ist, das unsägliche Lohndumping der letzten 20 Jahre endlich zu beenden."

Lobbyismus: Ausverkauf des flächendeckenden Mindestlohns durch weitere Ausnahmen

Mit dem Versprechen zumindest einen flächendeckenden € 8,50 Mindestlohn in der Großen Koalition realisieren zu können, ergaunerte sich die SPD-Parteiführung das Ja der Parteimitglieder zum Koalitionsvertrag. Nach dem Ausbleiben der versprochenen Rettung der finanziell absaufenden Kommunen durch weitere Geldzuweisungen wird nun auch beim Mindestlohn den SPD-Mitgliedern ein X für ein U vorgemacht. Nachdem das Arbeitsministerium erst dem Bundesverband der Deutschen Zeitungsverleger (BDVZ)...

  • Dortmund-Ost
  • 26.06.14
Politik

Der Mini-Mindestlohn von 8,50 Euro kommt - aber nicht für alle!

Hartz IV-Empfänger sollen im ersten halben Jahr einer Beschäftigung vom Mindestlohn ausgeschlossen bleiben. So will es die Bundesregierung. 8,50 Euro/Stunde (brutto) reichen ohnehin kaum zum Leben. Wer zu diesem Lohn vollzeit arbeitet, der ist häufig noch Hartz IV-berechtigt, als sog. Aufstocker. Dessen ungeachtet aber gab Bundesarbeitsministerin Andreas Nahles (SPD) Ende März bekannt, dass eine Reihe von Gruppen vom geplanten Mini-Mindestlohn ausgenommen werden soll. So soll für Hartz...

  • Dortmund-City
  • 09.04.14
Überregionales

Als Bürgerin dieses Landes richte ich folgende Frage an die Politiker: Was hat der Staat eigentlich mit der Festsetzung des Mindestlohn zutun?

In den derzeitigen Koalitionsverhandlungen geht es um einen flächendeckenden Mindestlohn. So jedenfalls will es die SPD. Darüber lässt sich wahrlich streiten. Im Osten und Westen gibt es Regionen, wo man für Mieten und das tägliche Leben weitaus weniger bezahlen muss, als in Großstädten, wie zum Beispiel in Frankfurt und München. Doch zurück zum eigentlichen Thema: Ist es nicht Aufgabe der Gewerkschaften für alle Berufsgruppen einen Tariflohn auszuhandeln? Und zwar so, dass man davon leben kann...

  • Essen-Süd
  • 29.10.13
  • 8
  • 1
Politik

Mindestlohn! Wird es jetzt endlich was?

Hallo lieber Leser, wie Ihr sicher alle mitbekommen habt, ist die Mindestlohn- Debatte in Deutschland wieder einmal neu entbrannt. Sogar unsere "Frau Merkel", "CDU", hat jetzt angeregt, den Mindestlohn einzuführen und hat dafür Vertreter von der Arbeitgeberseite und von den Gewerkschaften an einen Tisch gebeten. In den Medien klingt natürlich, "WER HÄTTE ES AUCH ANDERS GEDACHT" ???? von der Arbeitgeberseite durch, dass das auf keinen Fall möglich sei. Es stehen sooooooo VIELE JOBS auf dem...

  • Iserlohn
  • 01.11.11
  • 5
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.