Outokumpu

Beiträge zum Thema Outokumpu

Überregionales
Diese beiden Eisenbahnbrücken wurden 2013 im Zuge der Errichtung des Westkreuzes neu gebaut, um Edelstahl- und Walzwerk an der Essener Straße anzubinden. Allein das hintere Bauwerk über der A448 verursachte mit allen notwendigen Arbeiten Kosten von knapp zehn Millionen Euro.
12 Bilder

Brücken: Einmal Recycling, einmal „alles“

Die Edelstahlproduktion ist in Bochum seit dem 23. Juni Geschichte. Nach mehr als 100 Jahren wurde der Lichtbogenofen an der Essener Straße stillgelegt. Die Nirosta-Produktion war erst 2012 von ThyssenKrupp an den finnischen Konzern Outokumpu gegangen. Was am Standort weiterhin produziert, sind zwei Walzwerke und eine Feuerverzinkung. Die Waggons dorthin rollen über neue Bauwerke. Dies sind nach wie vor ThyssenKrupp-Betriebe, sie wurden erst 2012 für rund 140 Millionen Euro modernisiert....

  • Bochum
  • 02.07.15
  •  3
Politik

Den Anliegen der Bürger im Rat der Stadt Bochum direktes Gehör verschaffen

Alter Gewerkschaftssaal | Am Donnerstag, 13.02.2014 um 20 Uhr treffen sich im alten Gewerkschaftssaal Ecke Humboldt-/ Maximilian-Kolbe-Straße (Termin auf Facebook) zum 4. Mal die Interessierten für eine neue Bochumer und Wattenscheider Wählergruppe, die parteilose Bürger in den Rat und die Bezirksvertretungen bringen möchten, um die Stadtpolitik mit frischem Wind zu beleben. Diesmal wird es u.a. darum gehen, was die STADTGESTALTER für die Bürger erreichen wollen. Überlegt wird, dass die...

  • Bochum
  • 12.02.14
  •  8
Politik

Presserklärung Betriebsrat Johnson Controls Bochum

Ich dokumentiere hier eine Presseerklärung des Betriebsrates der Firma Johnson Controls Objekt Bochum GmbH & Co. Kg vom 05.02.2014 zur geplanten Teilbetriebsschließung des Bochumer Standortes: Am Montag den 3. Februar2014 hat die Unternehmensleitung den Wirtschaftsausschuss eine geplante Teilstillegung des Bochumer Standortes mitgeteilt. Sie wollen hierzu mit dem Betriebsrat schnelle Verhandlungen über einen Sozialplan und Interessensausgleich führen. Dazu erklären wir folgendes: Der...

  • Bochum
  • 07.02.14
  •  2
  •  2
Politik

Bochum wird attraktiv für Unternehmen

Unabhängige Bürger aus Bochum und Wattenscheid stellen sechsten Punkt ihres Wahlprogramms für die Kommunalwahl 2014 vor: Unsere Stadt wird attraktiv für Unternehmen (Quelle: http://bowat.info/?p=406) Weitere Folge der bisher beschriebenen Maßnahmen ist die Steigerung der städtischen Einnahmen. Durch die Erhöhung der Zahl der Bewohner, erhält die Stadt mehr Zuwendungen vom Land. Mehr Bewohner bedeuten aber auch mehr Steuern zahlende Bürger und eine Erhöhung des innerstädtischen Konsums....

  • Bochum
  • 24.11.13
Politik
Denkmäler des 1. Strukturwandels im Ruhrgebiet

Massenhafter Arbeitsplatzabbau bei Opel, Outokumpu und Blackberry trifft auf hilflose Wirtschaftsförderung

Immer neue Hiobsbotschaften erreichen Bochum: Opel, Outokumpu und Blackberry bauen massenhaft Arbeitsplätze ab. Gleichzeitig siedeln sich nur wenige Unternehmen neu in Bochum an. So stehen in Bochum bereits jetzt Gewerbe- und Büroflächen zu Hauf leer. Biomedizinpark, Exzenterhaus, Jahrhunderthaus, Kruppverwaltung sind nur die bekanntesten Beispiele. Seit Jahren diskutieren die Parteien in Bochum über eine Neuausrichtung der städtischen Wirtschaftsförderung. Nach Jahren der Untätigkeit liegen...

  • Bochum
  • 05.10.13
  •  2
  •  1
Politik

Hör ma: Nokia, Opel, Outokumpu...

Bochum und die Finnen - das ist ein Kapitel für sich. Die Stadt an der Ruhr, mittem im Herzen Europas, und die Europäer da oben, nahe des Polarkreises, werden wohl nie wieder gute Freunde sein. Nein, nicht die Menschen wie du und ich, aber die, die an den Schalthebeln der Macht sitzen. Kaum machte die Nachricht von der Schließung des Bochumer Schmelzwerkes die Runde, wurden sie wach, die schmerzhaften Erinnerungen an Nokia und die Kaltschnäuzigkeit, mit der in nur sechs Monaten über 2.000...

  • Bochum
  • 05.10.13
  •  3
Politik
Vor der Zentrale in Krefeld protestierten die Arbeitnehmer gegen den Arbeitsplatzabbau.
6 Bilder

Update: Outokumpu will die Schmelze 2014 schließen - 450 Jobs weg – Reaktionen - IG Metall warnt

Für die ehemaligen Mitarbeiter von ThyssenKrupp, die mit dem Verkauf des Bochumer Schmelzwerks zum finnischen Konzern wechselten, ist es ein Schlag ins Gesicht. Statt wie vereinbart bis 2016 den Standort und die Arbeitsplätze zu erhalten, will Outokumpu die Bochumer Schmelze im Laufe des kommenden Jahres schließen. Betroffen sind allein in Bochum 450 Arbeitsplätze. „Eine Wirtschaftlichkeitsprüfung ergab, dass mit der Schließung von Bochum eindeutig höhere Kosteneinsparungen erzielt werden,...

  • Bochum
  • 02.10.13
  •  5
Politik

Brandaktuell: Bei Nirosta Steel (Outokumpu) steht die Produktion!

Schwerpunktthema für die nächste Montagsdemo war ursprünglich eine Diskussion über die Gründe für die Teilnahme an der Herbstdemo am 19.10. Ein ganz aktuelles Ereignis (Arbeitsniederlegung bei Nirosta Steel - Outokumpu) rückt jetzt in den Vordergrund. Dass die Wirtschafts- und Finanzkrise noch allgegenwärtig ist, beweist sich in Bochum an dem Abbau von weiteren hunderten Arbeitsplätzen. Ähnlich wie bei Opel gab es auch von den Managern des finnischen Konzern Outokumpu einen Vertragsbruch....

  • Bochum
  • 02.10.13
Politik
Uwe Vorberg und Ralf Feldmann bei der IG Metall-Kundgebung im Januar 2012 in Bochum

Vertragsbruch durch Outokumpu

Belegschaft wird für Missmanagement gestraft Heute hat Outokumpu mittgeteilt, dass das Bochumer Werk - entgegen bisheriger Zusagen - nächstes Jahr dicht gemacht werden soll. Letztes Jahr hat ThyssenKrupp seine Edelstahlsparte inklusive des Bochumer Nirosta-Werks an das finnische Unternehmen Outokumpu verkauft. ThyssenKrupp hatte sich u.a. in Brasilien verspekuliert und brauchte Geld. Der Verkauf stieß natürlich bei der Belegschaft und in der Bevölkerung auf große Ablehnung. Mit der IG...

  • Bochum
  • 01.10.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.