Rechtliche Schritte

Beiträge zum Thema Rechtliche Schritte

Politik
Ein Bauprojekt in Alt-Rentfort hat die Stadt Gladbeck auf den Plan gerufen. Aus dem Rathaus wird versichert, dass es aber ausschließlich um dieses eine Projekt gehe, somit die übrigen Bewohner der "Kampsiedlung" keine Angst um ihre Gartenlauben oder auch Anbauten haben müssen.

Bauprojekt ruft die Stadt Gladbeck auf den Plan
"Dicke Luft" in der "Kampsiedlung" in Alt-Rentfort

Ein Kommentar In der so genannten "Kampsiedlung" in Alt-Rentfort herrscht ganz viel "dicke Luft". Viele der Bewohner fürchten um den Erhalt ihrer auf ihren Grundstücken stehenden Gartenlauben und in den letzten Jahren errichteten Anbauten. Denn die zuständigen Abteilungen der Stadt Gladbeck sind vor Ort wegen eines Bauprojektes an der Paulstraße aktiv geworden. Schon Ende Juni 2020 ging im Rathaus ein anonymes Schreiben mit dem Hinweis auf die Geschehnisse ein. Ein Baustopp wurde verhängt und...

  • Gladbeck
  • 19.02.21
  • 9
Blaulicht
Im Januar 2017 präsentierten die Organisatoren der "Schubkarren KG" erstmals stolz das neue Werbebanner. Jetzt ist der Werbeträger spurlos verschwunden.

Karnevalisten im Gladbecker Süden sind arg enttäuscht
Karnevals-Werbebanner verschwunden

Brauck/Rosenhügel. Der 32. sonntägliche Umzug, den die Rosenhügeler "Schubkarren KG" organisierte, war wieder ein voller Erfolg, lockte trotz Regens tausende von gut gelaunten Karnevalisten an. Doch nun herrscht bei den Organisatoren trotzdem Katerstimmung: Seit der Nacht von Sonntag auf Montag (3. auf den 4. März) das Banner, das erstmals im Jahr 2017 (siehe Foto) für den Umzug warb, spurlos verschwunden. Es muss von Diebstahl ausgegangen werden, denn das sechs Meter breite und ein Meter hohe...

  • Gladbeck
  • 07.03.19
  • 1
Politik
Gladbeckern, die eine Klage gegen den geplanten Bau eines Windrades auf der Mottbruchhalde in Erwägung ziehen und somit die Pläne für den "Bürgerpark" unterstützen würden, bietet das "Bürgerforum" seine Hilfe bei der Vorbereitung der rechtlichen Schritte an.

"Jahrhundertchance für die Region und Lebensqualität"
"Bürgerforum Gladbeck" will Klagen für den "Bürgerpark" organisieren

Brauck. Mit aller Kraft für die Schaffung eines Bürgerparks auf den Halden im Süden von Gladbeck will sich das "Bürgerforum Gladbeck". „Der von der Stadt für das Gebiet Mottbruchhalde vorgelegte Bebauungsplan verkörpert eine Jahrhundertchance für die Region und die Lebensqualität der Gladbecker. Der Bürgerpark wird die Attraktivität und das Image der Stadt weit über das Ruhrgebiet hinaus prägen. Das dürfen wir uns nicht kaputt machen lassen“, erklärt hierzu Klaus Axnich, der stellvertretende...

  • Gladbeck
  • 22.02.19
  • 2
Kultur
Langjähriges Wahrzeichen des Duisburger Weihnachtsmarktes: das Riesenrad.

Duisburger Weihnachtsmarkt
Definitiv kein Riesenrad - Veranstalter droht mit rechtlichen Schritten

In diesem Jahr müssen die Besucher des Duisburger Weihnachtsmarktes endgültig aufs traditionelle  Riesenrad verzichten. Uwe Kluge, Geschäftsführer des Markt-Veranstalters Duisburg Kontor, dazu: „Nach der sehr kurzfristigen Absage des Riesenrad-Betreibers und intensiven Tagen der Recherche mit vielen Gesprächen müssen wir leider konstatieren, dass es in diesem Jahr nicht mehr möglich sein wird, ein Riesenrad für den Duisburger Weihnachtsmarkt zu gewinnen.“ Der bisherige Riesenrad-Betreiber hatte...

  • Duisburg
  • 15.11.18
  • 1
Politik
So oder so ähnlich könnte das "Autobahnkreuz Wittringen" aussehen. Dagegen haben die Gladbecker beim "Rats-Bürgerentscheid" im Jahr 2013 votiert. Trotz dieser ablehnenden Haltung hat der Landesbetrieb "Straßen.NRW" nun das Planfeststellungsverfahren für den Ausbau der B 224 zur A 52 auf Bottroper Stadtgebiet inklusive Bau des Autobahnkreuzes auf den Weg gebracht. Die Gladbecker Stadtspitze war eigenen Angaben nach über diesen Schritt nicht informiert und reagiert nun empört sowie mit heftiger Kritik.

Blanke Wut im Gladbecker Rathaus: Planfeststellungsverfahren für A 52-Bau ist angelaufen

Eigenen Angaben nach eher beiläufig erfahren hat die Stadt Gladbeck jetzt, dass der Landesbetrieb Straßenbau NRW im Auftrag des NRW-Verkehrsministeriums das Planfeststellungsverfahren für den Ausbau der B 224 zur Autobahn 52 zwischen der Stadtgrenze Bottrop und der A 2 in Gladbeck eingeleitet hat. „Dieses Vorgehen missachtet das Ergebnis des Ratsbürgerentscheids, ist völlig inakzeptabel und bedeutet einen irreparablen Vertrauensverlust in die Politik“, so Bürgermeister Ulrich Roland. Trotz des...

  • Gladbeck
  • 08.08.14
  • 9
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.