Stadtteilbibliotheken

Beiträge zum Thema Stadtteilbibliotheken

Kultur
Städtische Zentralbibliothek am Gildehof: Leider sind bisher die Türen zur attraktiv ausgestatteten Gildehofbibliothek nahe des Hauptbahnhofs von Samstagmittag 14.00 Uhr bis Dienstag morgen 10.00 durchgehend geschlossen. Moderne Technik könnte hier selbst mit geringem Personaleinsatz eine nachhaltige Nutzungsausweitung ermöglichen.
3 Bilder

NRW-Bibliotheksstärkungsgesetz auch für Essen anwenden
Mews: Essener Stadtbibliotheken sollten auch an Sonntagen öffnen

Anfang Oktober 2019 hat der NRW-Landtag mit der Verabschiedung des NRW-Bibliotheksstärkungsgesetzes die rechtliche Voraussetzung für eine Öffnung öffentlicher Bibliotheken an Sonntag- und Feiertagen geschaffen. In einem Antrag für den Kulturausschuss der Stadt Essen fordert die Ratsfraktion der Grünen die Verwaltung auf, die personellen und finanziellen Auswirkungen einer Sonntagsöffnung der Essener Zentralbibliothek und der Stadtteilbibliotheken darzulegen. Dazu erklärt die kulturpolitische...

  • Essen-Nord
  • 18.10.19
  •  1
Kultur
Verlängerte Öffnungszeiten für die Zentralbibliothek, aber auch für die Zweigstellen in den Stadtteilen könnten bald Wirklichkeit werden , vielleicht dann auch  ein langer Donnerstag z.b. für die Stadtbibliothek Altenessen - hier im Bild ?
2 Bilder

Neues Konzept der Stadtbibliothek Essen - Ausweitung von Öffnungszeiten sehr erfreulich

In der Sitzung des Kulturausschusses der Stadt Essen vom 7.9.2016 hat der Direktor der Essener Stadtbibliothek, Klaus-Peter Böttger, die Grundzüge des neuen Stadtbibliothekskonzeptes vorgestellt. Demnach sollen die Öffnung der Zentralbibliothek auch am Montag Nachmittag und verlängerte Öffnungszeiten bis 17 Uhr in den Stadtteilbibliotheken vorbereitet werden. Außerdem plant die Stadtbibliothek eine auf drei Jahre befristete Sonderaktion zur Abschaffung der Jahresgebühr für Kinder und...

  • Essen-Werden
  • 11.09.16
  •  1
Politik

Essen - belesen...

Entwarnung für die Stadtteilbibliotheken (und Bürgerämter). Der Rat der Stadt hat entschieden, dass am Angebot für Leseratten nicht „herumgespart“ wird. Vorerst. Die Initiative ging vom Viererbündnis (CDU, Grüne, FDP, EBB) aus, die Sozialdemokraten schlossen sich an. Immerhin finden z.B. „unsere“ Kinder im Land der Dichter und Denker so weiterhin den Weg zum Buch. Wenn jetzt noch die Schulklos saniert würden, nicht mehr ein Hausmeister und ein Rektor für gefühlt zehn Schulen zuständig...

  • Essen-Steele
  • 30.11.12
Politik
Oberbürgermeister Paß  Foto: Archiv

Wann OB Paß Bürger passen...

Oberbürgermeister Paß will ein Bürgerbegehren gegen Einschränkungen des Stadtteilbibliotheksservice nicht zulassen. Juristisch geht er damit einen gangbaren Weg und ein Oberhaupt einer Pleite-Stadt muss ja auch irgendwo einsparen können. Dafür steht ein OB in der Verantwortung. Etwas unglücklich: Gerade hat Reinhard Paß die gleichen Bürger während der „Essen.2030“-Kampagne dazu aufgerufen, ihre Meinung zu Essen zu sagen. Wann pa(ß)t denn jetzt wem die Bürgermeinung? Mehr zum...

  • Essen-Steele
  • 02.11.12
  •  3
Politik
Lesewettbewerbe finden stadtweit häufig statt. Foto: Archiv

„Essen. 2030“ ohne Leser?

Zur Stadtkampagne „Essen. 2030“ sollen Bürger u.a. ihre jetzigen und zukünftigen Lieblingsplätze nennen. Die Lesesälen werden es wohl nicht sein. Denn die mit über 3 Mrd. Euro deutschlandweit am stärksten verschuldete Stadt will künftig 16 der 111 Stellen in den Stadtteilbibliotheken streichen. „Kein Kind zurücklassen“, „Bildung für alle“ - solche Slogans aus der Politik hören sich gut an, fallen in der Realität aber oft den Sparzwängen zum Opfer. „Land der Dichter und Denker“? Für 2030...

  • Essen-Steele
  • 02.10.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.