Uniper

Beiträge zum Thema Uniper

Ratgeber
Auf der Dorstener Straße sind Reparaturarbeiten an einer Fernwärmeleitung notwendig.

Baustelle auf der Dorstener Straße in Recklinghausen
Reparaturarbeiten an einer Fernwärmeleitung

Uniper Wärme muss aufgrund eines Rohrschadens eine Reparatur an ihrer Fernwärmeleitung in der Dorstener Straße durchführen. Die Tiefbauarbeiten hierzu erfolgen im Bereich des Gehweges gegenüber den Häusern Dorstener Str. 25 bis 27. Der Bereich grenzt an das Gelände des ehemaligen Saalbaus. Die Arbeiten beginnen am Freitag den 11. September und dauern voraussichtlich 6 Wochen. Der Verkehr wird nicht beeinträchtigt. Fußgänger werden um die Baustelle geleitet.

  • Recklinghausen
  • 10.09.20
Politik
Datteln 4 stoppen! [Foto: Dario Deilmann]

Mahnwache: Kohlekraftwerk Datteln 4 muss gestoppt werden!

Zur Uniper-Hauptversammlung am 20. Mai in Düsseldorf veranstaltet der BUND eine Mahnwache und überbringt tausende von Botschaften an den Konzern. Das Kohlekraftwerk Datteln 4 muss gestoppt werden! Demo zur Uniper-HauptversammlungAm 20. Mai findet die Uniper-Hauptversammlung statt. Anders als üblich, wird sie aufgrund der Coronabeschränkungen virtuell ausgerichtet. Kritische Aktionäre und Umweltverbände können ihr Anliegen also nicht wie üblich direkt an Vorstand und Aufsichtsrat heran tragen....

  • Marl
  • 18.05.20
Ratgeber
Die Kanalstraße wird zur Sackgasse.

Kanalstraße in Recklinghausen wird zur Sackgasse
Arbeiten am Leitungsnetz der Firma Uniper notwendig

Die Kanalstraße wird von Dienstag, 7. April, bis voraussichtlich Montag, 13. April, und von Montag, 20. April, bis voraussichtlich Samstag, 9. Mai, auf Höhe der Bochumer Straße zur Sackgasse. Eine Ein- beziehungsweise Ausfahrt in die Kanalstraße ist nicht möglich. Grund für die Sperrung sind Arbeiten am Leitungsnetz der Firma Uniper. Umleitungen sind ausgeschildert.

  • Recklinghausen
  • 06.04.20
Politik
Das Steinkohlekraftwerk Datteln am Dortmund-Ems-Kanal: Soll es ans Netz oder nicht?

Datteln 4
Frage der Woche: Muss Datteln 4 ans Netz oder nicht?

Der Kohleausstieg ist beschlossen, trotzdem soll im Sommer 2020 mit Datteln 4 ein nagelneues Steinkohlekraftwerk ans Netz gehen. Umweltschützer protestieren. Muss Datteln 4 ans Netz oder nicht? Wie ist das der Öffentlichkeit zu vermitteln? Der Ausstieg aus der Kohleverstromung ist beschlossene Sache, in ganz Europa gehen Kraftwerke vom Netz oder werden aufwendig mit Filteranlagen nachgerüstet, um den CO2-Ausstoß zu vermindern. Ausgerechnet dann soll in NRW ein neues Steinkohlekraftwerk...

  • Herne
  • 15.02.20
  • 22
  • 1
Politik
Sektionssprecher Dr. Jürgen Schröder

Wirtschaftsrat Sektion Recklinghausen steht hinter Datteln 4
"Rationalismus statt Symbolpolitik"

Die Sektion Recklinghausen des Wirtschaftsrates der CDU e.V. steht hinter den Plänen des Kraftwerkbetreibers Uniper, das Kohlekraftwerk Datteln 4 nach 13 Jahren Wartezeit und rund 1,5 Milliarden Euro Kosten im Sommer 2020 nun endlich ans Netz zu nehmen. Für den Wirtschaftsrat in Recklinghausen stellen der Kohleausstieg und die Inbetriebnahme des Kohlekraftwerkes keinen Widerspruch dar, da im Gegenzug ältere Kohlekraftwerke mit einem geringeren Wirkungsgrad und höherer Emissionsbelastung...

  • Gelsenkirchen
  • 07.02.20
Politik
Links die stillgelegten Altblöcke 1–3 sowie rechts der neu gebaute Block 4 mit neuem Kühlturm (Höhe 180 Meter).

Datteln 4 im "Kohlekompromiss" inakzeptabel
Uniper für "Schwarzbau" in Datteln nicht belohnen

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) hält die mögliche Absicherung der Inbetriebnahme des Uniper-Steinkohlekraftwerkes Datteln 4 durch das Kohleausstiegsgesetz des Bundes für falsch. Auf diese Weise wird den Skandalen um den Bau, die Baugenehmigung und die Inbetrieb-nahme des größten europäischen Kohlekraftwerks nur noch ein weiteres Kapitel hinzugefügt. "Das Steinkohlekraftwerk Datteln 4 besitzt bis heute noch keine bestandskräftige Genehmigung, da immer noch...

  • Dortmund
  • 22.01.20
Politik
Große Freude bei BP über das manipulierte Sic herheitsdatenblatt, das "höhere Vermarktungschancen" für den Giftmüll verspricht
2 Bilder

Verbrennung von Öl-Pellets in Kraftwerken
Legalisierte Volksvergiftung

Seit Mitte 2018 bereitet ein Umweltskandal den Menschen nicht nur in Gelsenkirchen Sorgen. Auslöser war die kriminelle Entsorgung von 30.000 Tonnen hochgiftiger Ölpellets in einer Tongrube in Schermbeck. Im Prozess kam heraus, dass seit Jahrzehnten Ölpellets aus der BP-Raffinerie Scholven im benachbarten Kohlekraftwerk von Uniper verbrannt werden. Ölpellets enthalten unter anderem die krebserregenden Schwermetalle Nickel und Vanadium. Das ist höchst alarmierend für Gelsenkirchen, Bottrop und...

  • Essen-Nord
  • 27.10.19
  • 1
Politik
Ein Teil der Ölpellets aus der BR Raffinerie wird seit Jahren im Kraftwerk Scholven verbrannt. Nun gibt es aber heftige Bedenken betreffs der Umweltverträglichkeit dieser Verbrennung.

NRW-Umweltministerium sichert Überprüfung der Vorwürfe zu
Ölpellets: Neuer Bericht soll nun endlich Klarheit schaffen

Gladbeck/Gelsenkirchen. Auch im Gladbecker Rathaus blickt man dem angekündigten Bericht des NRW-Umweltministeriums zur Verbrennung von Ölpellets im Kraftwerk Scholven mit Spannung entgegen. Denn in dem Schriftstück sollen endlich offene Fragen zur Rechtmäßigkeit beantwortet werden. Den Stein ins Rollen gebracht hatte im Spätsommer ein Beitrag des TV-Magazins "Monitor". Es folgten weitere Berichte anderer Medien, TV-Sender, Zeitungen, Magazine und Radiostationen, in denen dann ebenfalls...

  • Gladbeck
  • 31.01.19
  • 1
Ratgeber

Warnstreik im Fernwärme-Kraftwerk
Sympathien verspielt

In der vergangenen Woche blieb auch in vielen Gladbecker Wohnungen die Heizung kalt und auch die Warmwasserzufuhr fiel aus. Grund hierfür war eine Unterbrechung der Fernwärmezufuhr. Eine Unterbrechung, die aber nicht der Energieversorger "uniper" zu verantworten hat, sondern die Gewerkschaft: Um in den laufenden Tarifverhandlungen "Druck zu machen" waren die gewerkschaftlich organisierten "uniper"-Mitarbeiter zu einem Warnstreik aufgerufen. Mit der Folge, dass die an das Versorgungsnetz...

  • Gladbeck
  • 22.01.19
  • 1
Politik

Sind die Gefahrguttransporte genehmigt?
Die Ölpellets werden über öffentliche Straßen transportiert

Die giftigen Ölpellets von BP werden durch den öffentlichen Straßenraum transportiert. Gestern, am 18.01.19, konnte ich gegen 22.30 Uhr beobachten, wie ein schwerer Traktor mit einem kurzen Hänger auf dem sich ein Container befand, die BP-Raffinerie in Scholven verließ, nach links auf den Bellendorfsweg abbog, an der Halde Oberscholven vorbei fuhr, um dann links in die Feldhauser Str. abzubiegen. Nach etwa 300 Metern bog die Zugmaschine nach rechts auf das UNIPER-Kraftwerksgelände ab um die...

  • Gladbeck
  • 19.01.19
  • 4
Politik

Seit 1972, also seit 46 Jahren werden im ehemaligen Veba-Kraftwerk Ölpellets verbrannt
Ölpellets und die schützenden Behördenhände

O Es ist wenig glaubhaft, dass die BP-Leitung von der illegalen Entsorgung in Hünxe nichts wußte. O Es ist wenig glaubhaft, dass der Bezirksregierung nicht klar ist, dass es sich bei den Ölpellets um gefährliche Sonderabfälle handelt. O Es ist wenig glaubhaft, dass die geschätzten Entsorgungs- und Bergungskosten von 540 Mio. Euro bei der Entscheidung darüber, dass die illegal entsorgten Ölpellets weiter in der Tongrube in Hünxe bleiben sollen, keine Rolle spielen. Seit 1972, also seit...

  • Gladbeck
  • 15.01.19
  • 1
Ratgeber

Recklinghausen: : Reparaturarbeiten an Fernwärmeleitung im Südpark

In Recklinghausen-Süd wird an einer Fernwärmeleitung der Uniper Wärme eine größere Reparatur im Bereich des Südparks ausgeführt. In diesem Zusammenhang kommt es zu Sperrungen zwischen dem Schwimmbad und dem dortigen Fuß- und Radweg. Auch der Parkplatz am Schwimmbad ist von der Baumaßnahme betroffen und kann dann nur eingeschränkt genutzt werden. Die Arbeiten wurden mit der Stadt Recklinghausen abgestimmt. Der Baubeginn ist für die 3. Kalenderwoche geplant, die Dauer der Baumaßnahme wird mit...

  • Recklinghausen
  • 10.01.19
Politik
"Aufklärung" und "Transparenz" fordern die Gladbecker SPD und GRÜNEN betreffs der Diskussionen um das Thema "Verbrennung von Ölpellets" und haben daher für die Sitzung des Stadtrates am 6. Dezember einen Dringlichkeitsantrag gestellt.

Dringlichkeitsantrag in Sachen "Verbrennung von Ölpellets"
SPD und GRÜNE machen Druck und fordern umgehend Auskünfte

Gladbeck. Die Gladbecker SPD und GRÜNEN macht Druck: Im Rathaus am Willy-Brandt-Platz ging ein Dringlichkeitsantrag für die Sitzung des Stadtrates am 6. Dezember ein. Und in dem Schreiben fordern die beiden Fraktionsvorsitzenden Michael Hübner (SPD) sowie Simone Steffens (GRÜNE) Bürgermeister Ulrich Roland auf, für besagte Ratssitzung Vertreter von BP, Uniper und der Bezirksregierung Münster einzuladen, damit diese zu den in jüngster Zeit laut gewordenen Vorwürfe zum Thema "Verbrennung von...

  • Gladbeck
  • 04.12.18
  • 1
Überregionales
Antrittsbesuch (von links nach rechts) im Rathaus: Martin Plischek, Jenny Banczyk, Ulrich Roland, Nikola Feldmann, Fritz Henje und Peter Breßer-Barnebeck.

Antrittsbesuch der neuen Uniper-Chefinnen im Gladbecker Rathaus

Gladbeck. Mit Jenny Banczyk  und Nikola Feldmann konnte jetzt Bürgermeister Ulrich Roland die neuen Geschäftsführerinnen der "Uniper Wärme GmbH" im Gladbecker Rathaus empfangen. Vorgestellt wurden die beiden Damen vom scheidenden Geschäftsführer Fritz Henje, dessen Nachfolgerinnen die Geschäftsführung am 1. September im Rahmen eines Jobsharing-Modells übernommen haben. Auch Martin Plischek  als Leiter der städtischen Immobilienwirtschaft, und Peter Breßer-Barnebeck,  Leiter der...

  • Gladbeck
  • 02.09.18
Ratgeber
Am 2. August-Wochenende wird die Fernwärme-Versorgung für alle angeschlossenen Betriebe und Haushalte in Gladbeck sowie Scholven unterbrochen.

Gladbeck und Scholven: Keine Fernwärme-Versorgung am 2. August-Wochenende

Gladbeck. Wichtige Instandhaltungsarbeiten kündigt das Unternehmen "uniper" für das Kraftwerk Scholven an. Die Arbeiten werden am zweiten August-Wochenende durchgeführt und haben eine Unterbrechung der Fernwärmeversorgung für alle an das "uniper"-Netz angeschlossenen Abnehmer in Gladbeck sowie in Scholven. Die Arbeiten werden am Samstag, 11. August, gegen 10 Uhr beginnen und sollen am Sonntag, 12. August, um 24 Uhr abgeschlossen sein. Aufgrund der Arbeiten wird dann auch die...

  • Gladbeck
  • 07.08.18
Ratgeber
Vom 19. bis 22. März werden Mitarbeiter des Unternehmens "uniper" Wartungsarbeiten am Fernwärmenetz auf Gladbecker Stadtgebiet durchführen.

Gladbecker Fernwärmenetz wird gewartet

Gladbeck. So genannte "Schachtwartungsarbeiten" am Fernwärmenetz auf Gladbecker Stadtgebiet kündigt das Versorgungsunternehmen "uniper" an. Die Arbeiten werden von "uniper" damit begründet, dass die regelmäßige Wartung der Anlagen erforderlich sei, um die Versorgungssicherheit des Fernwärmenetzes zu gewährleisten. "uniper" versichert, dass die Wartungsarbeiten in geschlossenen Schachtbauwerken im öffentlichen Verkehrsraum stattfinden. Unter Berücksichtigung der Arbeitssicherheit und um...

  • Gladbeck
  • 16.03.18
Überregionales
stellvertretender BUND-Landesvorsitzende Thomas Krämerkämper

Kohlekraftwerk Datteln 4 wird zum Milliardengrab, jetzt auch Probleme mit dem Kessel-Stahl

Einen weiteren Rückschlag muss Uniper bei dem umstrittenen Kohlekraftwerk Datteln 4 hinnehmen. Die ohnehin durch die Klagen des BUND um Jahre verspätete Inbetriebnahme verzögert sich bis mindestens Ende 2018, wie eine Uniper Sprecherin einräumen musste. Grund dafür sind massive Probleme mit der Kesselanlage. Diese hatten auch schon zu einem Aus eine Kohleblocks in Hamm und zu jahrelangen, Millionen teuren Verzögerungen in Walsum geführt. Hier wie dort sind es Probleme, die auf die Verwendung...

  • Marl
  • 08.12.17
Überregionales
Der Oberhausener Dennis Ebbers (30) erhielt für seine Bachelorarbeit den Energie- und Umweltpreis 2017 der Technologie-Einheit von Uniper mit Sitz in Gelsenkirchen. Den mit 2.000 Euro dotierten Preis bekam er im Rahmen der Absolventenfeier in der Lehreinheit „Facilities Management” an der Westfälischen Hochschule. Den Preis überreichte Dr. Artur Ulbrich von Uniper (r.).

Müll soll schneller durch die Verbrennung

Der diesjährige Energie- und Umweltpreis der Gelsenkirchener Technologie-Einheit des Energieunternehmens Uniper geht an den Oberhausener Dennis Ebbers. Er hat in seiner Abschlussarbeit für den Bachelor-Grad im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen/Facility Management an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen ermittelt, wie man die Anlieferung und die Bewirtschaftung der Müllbunker an der Gemeinschafts-Müllverbrennungsanlage Niederrhein in Oberhausen so verbessern kann, dass es...

  • Gelsenkirchen
  • 25.11.17
Vereine + Ehrenamt
110 Rettungskräfte der Freiwilligen Feuerwehr Gelsenkirchen, des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und des Technischen Hilfswerks (THW) Ortsverband Gelsenkirchen übten am Samstag den 14.10.2017 den Ernstfall im Kraftwerk Scholven.Foto Kurt Gritzan
116 Bilder

Großübung im Kraftwerk Scholven.

110 Rettungskräfte der Freiwilligen Feuerwehr Gelsenkirchen, des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und des Technischen Hilfswerks (THW) Ortsverband Gelsenkirchen übten am Samstag den 14.10.2017 den Ernstfall im Kraftwerk Scholven. Das Übungszenario: Im Block F des Kraftwerks war es zu einer Explosion mit starker Rauchentwicklung gekommen. Nach Eintreffen der Rettungskräfte war es das oberste Ziel die eingeschlossenen Menschen (Patientendarsteller des DRK) zu Retten und die zahlreichen Brände...

  • Gelsenkirchen
  • 15.10.17
  • 1
  • 1
Überregionales
Mit einem solchen Spezialfahrzeug, unser Foto zeigt einen Wagen des Ingenieuramtes der Stadt Gladbeck, müssen die Abwässer wohl wieder aus dem Fernwärme-Versorgungsschacht herausgeholt werden.

Peinlich? Ärgerlich? Abwässer vom Gladbecker Schützenfest landeten im Fernwärmeschacht

Gladbeck. Drei Tage lang feierten die Schützen aus Gladbeck-Mitte vom 19. bis 21. Mai ein rauschendes Fest. An allen Festtagen herrschte auf dem Willy-Brandt-Platz allerbeste Stimmung, doch könnte das Fest noch doch - zumindest für den Verleiher des Festzeltes - ein ganz ärgerliches und dazu auch recht kostspieliges Nachspiel haben. Grund für genanntes "Nachspiel" sind die Abwässer, die an den drei Festtagen angefallen sind. Und da kommen bei tausenden Festbesuchern sicherlich einige...

  • Gladbeck
  • 30.05.17
  • 8
  • 1
Überregionales

E.ON-Gelände: Verkauf geplant

Das ehemalige Kraftwerksgelände an der B 235 in Habinghorst soll verkauft werden. Das bestätigte der Besitzer des Areals, das Unternehmen Uniper (vormals E.ON). Bis Ende vergangenen Jahres war dort die Großnotunterkunft für Flüchtlinge untergebracht. Zum 30. Juni wird das Areal von der Bezirksregierung an Uniper zurückgegeben. Bis dahin würden Kanalisation und Asphalt zurückgebaut.

  • Castrop-Rauxel
  • 20.01.17
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.