Wassertrennung

Beiträge zum Thema Wassertrennung

Politik
Gemeinsam mit Mitarbeitern des zuständigen Ingenieursamtes und Stadtbaurat Dr. Kreuzer (2. von rechts) nahm Bürgermeisterin Bettina Weist jetzt das Kanalnetz der Stadt Gladbeck in Augenschein.

Bürgermeistrerin und Stadtbaurat waren unter der Erde unterwegs
Gladbeck sieht sich in Sachen Kanalnetz "gut gerüstet"

Die Stadt Gladbeck sieht sich gut gerüstet in Sachen "städtisches Kanalnetz". Mehr als 240 Kilometer Kanalrohre gibt es auf Gladbecker Stadtgebiet. Und pro Jahr werden nach Angaben der Verwaltung rund 3 Millionen Euro werden in das System investiert. Wie man im Rathaus glaubt, eine gute Investition, wie die jüngsten Starkregenereignisse gezeigt hätten. Denn es ist ja kein Geheimnis, dass es in Zukunft wohl noch extremere Wetterlagen geben wird, eine gute Aufnahme von Wasser ist daher extrem...

  • Gladbeck
  • 16.09.21
  • 1
Politik
Stolze 3,6 Millionen Euro investierte die Stadt Gladbeck für den Bau des Trennsystems im Bereich Jovyplatz. Anfallendes Regenwasser wird dort nun getrennt in den Wittringer Wald abgeleitet. Obiges Foto zeigt Frank Restemeyer, Leiter des städtischen Ingenieuramtes, bei der Vorstellung des Systems im Herbst 2020.

Klimafolgenanpassungsmaßnahmen sind bereits angelaufen
Stadt Gladbeck ist bei der Zukunftsinitiative "Wasser in der Stadt von Morgen" dabei

Expertinnen und Experten der Zukunftsinitiative „Wasser in der Stadt von Morgen“ wandten sich am 19. Juli mit dem Offenen Brief „Wir möchten handeln, sofort!“ zur Klimafolgenanpassung an Ministerpräsident Armin Laschet. Damit bezog die Initiative Stellung zu den dramatischen Ereignissen und Starkregenfolgen der vergangenen Tage und wies auf die Versäumnisse der letzten Jahre hin. Denn nun würden die Menschen die Folgen des Klimawandels anhand von extremen Wettereignissen, wie Starkregen oder...

  • Gladbeck
  • 29.07.21
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.