60. Vorlesewettbewerb: Spannender Stadtentscheid in Velbert
Sechstklässler zeigen Textverständnis

Till Motzkau (rechts) vom Gymnasium Langenberg ging diese Woche als Sieger des Stadtentscheides des 60. Vorlesewettbewerbes hervor. Der Sechstklässler, der große Konkurrenz hatte, wird Velbert beim Kreisentscheid vertreten.
  • Till Motzkau (rechts) vom Gymnasium Langenberg ging diese Woche als Sieger des Stadtentscheides des 60. Vorlesewettbewerbes hervor. Der Sechstklässler, der große Konkurrenz hatte, wird Velbert beim Kreisentscheid vertreten.
  • Foto: Maren Menke
  • hochgeladen von Maren Menke

Konzentration war gefragt, als diese Woche in Velbert beim Stadtentscheid des 60. Vorlesewettbewerbes des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels der Sieger ermittelt wurde.

Wie in jedem Jahr ging es für die Sechstklässler, die bereits als Schul-Sieger hervorgegangen sind, um Textverständnis, Lesetechnik und Textgestaltung. Keine leichte Aufgabe, wenn neben einer Jury zusätzlich viele interessierte Zuschauer in der Stadtbücherei vor einem sitzen und gespannt lauschen.
Doch die talentierten Leseratten aus der Stadt der Schlösser und Beschläge brachte das nicht aus der Ruhe. Ob Klassiker wie "Momo" von Michael Ende und "Ronja Räubertochter" von Astrid Lindgren oder aber Phantasie-Geschichten wie "Die Chroniken von Narnia von Clive S. Lewis - die Jungen und Mädchen im Alter von elf und zwölf Jahren wussten das Publikum in ihren Bann zu ziehen. Somit war es für die Jury-Mitglieder auch alles andere als leicht, eine Entscheidung zu treffen. Für die Teilnehmer galt es, neben einer dreiminütigen Passage aus einem selbst gewählten Buch, auch einen Fremdtext vorzutragen. "Unendlich mal unendlich mal mehr" von Ingrid Ovedie Volden müsste flüssig und mitreißend präsentiert werden.

Schließlich konnte sich Till Motzkau vom Gymnasium Langenberg über den ersten Platz freuen. Ebenso wie die Sieger der anderen neun Kreisstädte, wird er seine Stadt beim Kreisentscheid am Freitag, 15. Februar, in Langenfeld vertreten. Auch in 2018 war es ein Schüler des Langenberger Gymnasiums, dem diese Ehre zuteil wurde; dieses Mal aber saß Frederik Zündorf als Jury-Mitglied in der Velberter Bibliothek. Gemeinsam mit Gerno Böll, Dezernent der Stadt Velbert, Journalist Sascha Döring sowie den Lehrerinnen Iris Lüttgens (Nikolaus-Ehlen-Gymnasium) und Martina Szubiak-Menne (Ludgerusschule) durfte er entscheiden, wem Velberts Bürgermeister Dirk Lukrafka und Jennifer Koppitsch, Leitung der Zentralbibliothek, zum Sieg gratulieren konnten.
Teilnehmer an dem Wettbewerb waren neben Till Motzkau außerdem Matteo Solbach, Marie Saalmann, Samir Velija, Melina Maus, Henri Bartsch, Fabia Micillo und Fynn Westerholt.

Information:
-Der diesjährige Stadtentscheid des 60. Vorlesewettbewerbs in Heiligenhaus findet am Dienstag, 22. Januar, statt. Los geht es um 11 Uhr in der Stadtbücherei Heiligenhaus, im Lesesaal des Thormählen-Bildungshauses.
-Es werden vier Schüler der sechsten Klassen der Gesamtschule und des Immanuel-Kant-Gymnasiums gegeneinander antreten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen