Hollywood in Wattenscheid

Dr. Matthias Manke beim Patientengespräch vor laufender Kamera. Foto: privat
  • Dr. Matthias Manke beim Patientengespräch vor laufender Kamera. Foto: privat
  • hochgeladen von Peter Mohr

Fernsehkameras sind für Dr. Matthias Manke zwar kein Neuland, doch jetzt steht der Wattenscheider Orthopäde im Mittelpunkt von acht Folgen der neuen RTL-Doku-Soap "Der Nächste, bitte!". Start ist am Mittwoch um 11 Uhr. Die nächste Folge aus Wattenscheid ist am Freitag um 11 Uhr zu sehen.

Er ist eine auffällige Erscheinung. Groß, mit klarer deutlicher Stimme, selbstbewusstes Auftreten und dann noch der wallende Bart. Matthias Manke ist weder zu übersehen noch zu überhören. Ein Mann, wie gemacht fürs Fernsehen. Und in der Tat hat der Orthopäde aus der Oststraße schon reichlich TV-Erfahrung gesammelt - bei SAT1 und auch bei "Doc Esser" im WDR-Fernsehen.
"Vielleicht haben die Macher der neuen Soap tatsächlich einen etwas ausgefallenen Typ gesucht", erklärt der leidenschaftliche Oldtimer-Liebhaber, der einen fast 60 Jahre alten Ford Etzel sein Eigen nennt.
Was Manke an der neuen Medizin-Soap von RTL besonders gefällt: "Hier gibt es keine Scripts, keine Anweisungen, wer, was, wann zu sagen hat. Das ist wirklich dem Praxisalltag abgelauscht."
Selbstverständlich ist zuvor das Einverständnis der Patienten eingeholt worden. Acht Folgen aus der neuen Serie sind in Wattenscheid abgedreht worden. Dabei soll, so Manke, auch ein medizinischer Nutzwert, für den TV-Zuschauer vermittelt werden.

Medizinischer Nutzwert

Ob der typische "Rücken", Nachbehandlungen nach Operationen oder nur harmlose "Verspannungen" - die Palette der vor der Kamera behandelten Fälle ist breit gefächert. "Einmal geht es um einen komplizierten Handgelenksbruch bei meinem Neffen", ließ sich Manke schon einmal in die TV-Karten schauen.
Begleitet wurden Manke und sein Praxiskollege Roman Gego vom Kamerateam auch nach Ende der Sprechstunde - so zum Beispiel beim gemeinsamen Wasserskifahren auf der Duisburger Wedau. "Das ist gut zum Fitbleiben, und ich kann dabei auch herrlich abschalten", verrät Manke, der auch in seiner knapp bemessenen Freizeit ein äußerst umtriebiger Zeitgenosse ist.
"Gutes Zeitmanagement", lautet das Zauberwort des gebürtigen Dortmunders, der sich auch in der Lokalpolitik als Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Wattenscheid-Mitte engagiert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen