Unterstützung bei Demenz

Die häusliche Versorgung von dementiell veränderten Menschen stellt ganz besondere Anforderungen an pflegende Angehörige. Ein Pflegekurs soll helfen.
Für die Angehörigen ist es eine sehr belastende Erfahrung, wenn Gespräche kaum noch möglich sind, der Demente sich aggressiv verhält, seine Familienmitglieder nicht mehr erkennt oder wenn seine früheren Fähigkeiten Stück für Stück verschwinden.
Um betroffene Angehörige zu unterstützen, bietet das Marien-Hospital einen Kurs an, der die individuelle Pflegesituation herausarbeitet, Entlastungs- und Unterstützungsmöglichkeiten aufzeigt sowie Pflegehandlungen bei Unruhe, Inkontinenz oder Aggression vermittelt.
Interessenten haben – auch mit mehreren Personen aus einer Familie – in diesem kostenfreien Kurs die Möglichkeit, sich Pflegebasiswissen anzueignen und sich mit erfahrenen Krankenschwestern und anderen betroffenen Angehörigen auszutauschen.
Der Kurs findet an drei Donnerstagen – am 5., 12. und 19. April – jeweils von 17 bis 20 Uhr statt. Kursleiterin Ursula Piwellek ist Krankenschwester und Praxisanleiterin am Marien-Hospital. Ursula Piwallek gibt Interessierten gern weitere Informationen und nimmt Anmeldungen unter Tel. 807295 entgegen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen