An die Liga gewöhnen

Die beiden erfolgreichsten DJK-Torschützen: Kamil Kokoschka (9/rechts) und Marvin Fahr (6). Foto: Peter Mohr
  • Die beiden erfolgreichsten DJK-Torschützen: Kamil Kokoschka (9/rechts) und Marvin Fahr (6). Foto: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Die DJK Wattenscheid hat als Landesliga-Neuling zwar nicht auf einem Abstiegsplatz überwintert, dennoch ist man am Stadtgarten mit der ersten Saisonhälfte nicht uneingeschränkt zufrieden.

Vor allem das ständige Auf und Ab in der Formkurve zehrte bei den DJK-Verantwortlichen etwas am Nervenkostüm. "Wir mussten uns an die Liga erst gewöhnen. Vor allem in der Defensive haben wir zu Saisonbeginn zu viele Fehler gemacht", meint Trainer Tibor Bali im Rückblick. Tatsächlich hat die DJK schon 39 Gegentreffer kassiert, mehr als alle Konkurrenten, die derzeit auf einem Abstiegsplatz rangieren. Kommt der Aufsteiger nach vorn ins Rollen, dann gibt es kaum ein Halten gegen Kokoschka und Co.
Nach dem furiosen Saisonstart mit dem 7:3 gegen den Nachbarn VfB Günnigfeld musste reichlich Lehrgeld gezahlt werden. Die Balance zwischen Offensive und Defensive ging dem Team völlig verloren, und es hatte bisweilen den Anschein, als wollte das Team im Hurra-Stil die Liga aufmischen. Nach zwei Aufstiegen in Serie musste auch mental der "Schalter" für die neue Liga umgelegt werden.
Erst als die Mannschaft etwas defensiver agierte und insgesamt tiefer in der Grundordnung stand, kam der Erfolg zurück an den Stadtgarten. "Ja, wir mussten auch wieder die Basics trainieren", so Trainer Tibor Bali. Mit konsequenterem Zweikampfverhalten und schnellem Umschaltspiel über die flinken Außenspieler Ridvan Sari, Timo Farris und Marcel Backes ging es in der zweiten Hälfte der Vorrunde wieder bergauf - bis zum Auswärtsauftritt am 4. November in Obercastrop.
Dort wurde beim Mitaufsteiger nach früher 2:0-Führung durch René Löhr und Matthias Kaiser das Spielen eingestellt, und prompt ging man als 4:2-Verlierer vom Platz.
Erschwert wurde die Vorrunde des Neulings allerdings durch langwierige Verletzungen von Alex Kriesten, Tim Staniszewski, Maurice Szcesny, Tobias Mauroff und Ridvan Sari.
Gelingt der DJK in der Rückrunde die optimale Feinjustierung zwischen Offensive und Defensive, dann dürfte das Team nichts mit dem Abstieg zu tun bekommen und müsste im gesicherten Mittelfeld landen.
Zum ersten Spiel der Rückrunde empfängt die DJK am 10. Februar Viktoria Resse. Am Mittwoch (30.) um 19.30 Uhr steht am Stadtgarten ein Testspiel gegen Bezirksligatabellenführer Wanne 11 an.

Nachfolgend eine Übersicht der eingesetzten Spieler und die Anzahl der absolvierten Partien und erzielten Tore:
Marco Gruner (15/4), René Löhr (15/2), Marvin Beimborn (15/-), Kamil Kokoschka (14/9), Marvin Fahr (14/6), Jonas Borin (14/-), Timo Farris (13/2), Matthias Kaiser (13/2), Jarek Matera (13/-), Ridvan Sari (12/4), Simon Schlüter (12/-), Julian Kaczmarek (11/1), Marcel Backes (10/1), Markus Maxellon (9/3), Leonid Bazylin (9/-), Daniel Wolf (7/-), Nico Wöllmann (6/-), Tim Staniszewski (5/-), Thomas Sowinski, Tobias Mauroff (beide 3/-), Maurice Szcesny (2/1), Alex Kriesten (2/-), Marcel Hülswitt, Dennis Löhr, Christian Schellhase und Christopher Pache (alle 1/-)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen