Landesliga: "Fahren hin, um zu gewinnen"

Routinier Julian Kaczmarek tritt mit der DJK zum ersten Auswärtsspiel in Resse an. Foto: Peter Mohr
  • Routinier Julian Kaczmarek tritt mit der DJK zum ersten Auswärtsspiel in Resse an. Foto: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Nach dem Derbysieg zum Saisonstart fährt die DJK Wattenscheid Sonntag mit breiter Brust nach Resse. Der VfB Günnigfeld will an der Kirchstraße die Auftaktniederlage vergessen machen.

"Mit einem Erfolg in Resse könnten wir den Derbysieg vergolden", so die klare Ansage von DJK-Trainer Tibor Bali vor der Partie beim Westfalenliga-Absteiger in Gelsenkirchen. Ziel des Aufsteigers müsse es sein, die Leistung aus der zweiten Halbzeit des Derbys über die volle Spielzeit zu zeigen.
Verzichten muss die DJK weiterhin auf Urlauber "Mattes" Kaiser. Außerdem fallen Maurice Szcesny (Schulter) und Jonas Borin (privat) aus. Coach Bali setzt aber auf seinen großen und ausgeglichen besetzten Kader. Auch die Tatsache, dass in Resse auf Naturrasen gespielt wird, sieht er nicht als Nachteil an. Nach der 0:3-Auftaktniederlage in Hamm stehen die Hausherren ohnehin stärker unter Druck als der Aufsteiger vom Stadtgarten.
"Wir fahren nach Resse, um dort zu gewinnen. Dann hätten wir einen Top-Start hingelegt", so die klare Ansage von Tibor Bali.
Etwas Anderes ist die emotionale Gemengelage an der Günnigfelder Kirchstraße. Der VfB verkaufte sich am letzten Wochenende im ersten Durchgang des Lokalderbys ganz hervorragend, ging aber dennoch mit einer deutlichen 3:7-Niederlage vom Platz.
"Wir müssen versuchen an die ersten 45 Minuten vom letzten Sonntag anzuknüpfen. Gelingt uns dies, dann können wir uns die drei Punkte zurückholen", so VfB-Trainer Sascha Wolf vor der Partie gegen den SSV Mühlhausen. Die Unnaer Vorstädter sind mit einer 1:3-Heimpleite gegen Firtinaspor Herne gestartet.
Ins Team zurückkehren wird Urlauber Peter Zejewski. Dafür fehlen weiterhin Dijar Dilek sowie Derby-Torschütze Marvin Missun und Max Ostermann (alle Urlaub). Fraglich ist noch das Mitwirken von Hakan Osma, dessen im Derby erlittene Platzwunde am Kopf genäht werden musste.

Autor:

Peter Mohr aus Wattenscheid

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen