Wie ein Margeritenfeld im Wind

Anzeige
Übersättigt von zuviel Gefühl,
gerade brandheiß, jetzt nur noch kühl.
Wie ein Margeritenfeld im Wind,
schöne Blüten, die verstrubbelt sind.

Kämpfen gegen die Gewalten,
suchen Arme, die uns halten.
Wie ein Margeritenfeld im Wind,
schöne Blüten, die verstrubbelt sind.

Auseinanderstreben, doch immer zurück,
auf der Suche nach dem kleinen Glück.
Wie ein Margeritenfeld im Wind,
schöne Blüten, die verstrubbelt sind.

Sonne, Wolken, Hagel und Wind,
Spiegelbilder der Seele sind.
Wie ein Margeritenfeld im Wind,
schöne Blüten, die verstrubbelt sind.

Hell sucht Dunkel, Schatten küsst Licht,
Trauer und Freude Bahn sich bricht.
Wie ein Margeritenfeld im Wind,
schöne Blüten, die verstrubbelt sind.

Aufgeblüht, verblüht und vergessen,
neue Wege, sie war'n zu vermessen.
Wie ein Margeritenfeld im Wind,
schöne Blüten, die verstrubbelt sind.

Die Erinnerung an der Blüte Zeit,
gibt zurück des Lebens' Freud.
Wie ein Margeritenfeld im Wind,
schöne Blüten, die verstrubbelt sind.


© Christiane Bienemann
15
Diesen Mitgliedern gefällt das:
8 Kommentare
58.645
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 07.05.2014 | 19:55  
13.664
Anja Schmitz aus Essen-Süd | 07.05.2014 | 20:22  
4.518
Gabriele Bach aus Witten | 08.05.2014 | 07:39  
16.997
Kerstin Zenker aus Bergkamen | 08.05.2014 | 11:09  
4.016
Heidrun Kelbassa aus Goch | 08.05.2014 | 17:52  
16.465
Christiane Bienemann aus Kleve | 08.05.2014 | 20:16  
55.595
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 08.05.2014 | 20:56  
29.523
Karl-Heinz Hohmann aus Unna | 09.05.2014 | 13:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.