Trauriger Unfall
Letzter Bewohner des abgeriegelten Wulfener Marktes abgestürzt und schwer verletzt

Der letzte Bewohner des Wulfener Marktes in Dorsten-Barkenberg ist beim Überklettern einer Absperrung in die Tiefe gestürzt.
9Bilder
  • Der letzte Bewohner des Wulfener Marktes in Dorsten-Barkenberg ist beim Überklettern einer Absperrung in die Tiefe gestürzt.
  • Foto: Bludau
  • hochgeladen von Olaf Hellenkamp

Eigentlich sollten die Wohnungen der Ladenpassage am Wulfener Markt in Dorsten-Barkenberg längst komplett geräumt sein. Doch ein letzter Mieter wohnt bis heute immer noch in dem baufälligen Komplex und dies ohne Wasser und Strom.

Er hat sich bislang erfolgreich gegen seinen Auszug gewehrt. Die Einkaufspassage samt Tiefgarage des Wulfener Marktes wurde bereits Anfang Februar von einer Dorstener Wachschutzfirma mit Hilfe von Bauzäunen, Brettern und Ketten komplett abgeriegelt.

Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz

Am Samstagmittag ist dieser letzte Bewohner, ein 49-jähriger Mann, beim Überstiegen eines Gitters abgestützt und rund fünf Meter in die Tiefe gestützt. Hierbei erlitt er schwere Verletzungen und musste vom Rettungsdienst und einem Notarzt vor Ort versorgt werden. Die Feuerwehr musste bei der Rettung des Mannes unterstützen und einen Bauzaun wegräumen.

Polizei untersucht Unglück in Barkenberg

Die Polizei erschien ebenfalls vor Ort und untersucht die aktuellen Umstände des Unglücks. Der Mann wurde aufgrund der Verletzungen ins Knappschaftskrankenhaus nach Recklinghausen transportiert. Für den Bewohner gab es wohl noch einen letzten nicht vergitterten Zugang, doch nach ersten Erkenntnissen wollte er wohl eine Abkürzung nehmen, als er abstützte.

Text und Fotos: Bludau

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen