Kongress im Rathaus
Diversity-Tag für Vielfalt am Arbeitsplatz

Zeigen Flagge für Vielfalt: DSW21/DSW21-Arbeitsdirektor Manfred Kossack, Susanne Hildebrandt von der Koordinierungsstelle für Lesben, Schwule und Transidente der Stadt, Jobcenter-Geschäftsführer Frank Neukirchen-Füsers, Dr. Sabine Seidel, Direktorin des Studieninstituts Ruhr, Personaldezernent  Christian Uhr.
3Bilder
  • Zeigen Flagge für Vielfalt: DSW21/DSW21-Arbeitsdirektor Manfred Kossack, Susanne Hildebrandt von der Koordinierungsstelle für Lesben, Schwule und Transidente der Stadt, Jobcenter-Geschäftsführer Frank Neukirchen-Füsers, Dr. Sabine Seidel, Direktorin des Studieninstituts Ruhr, Personaldezernent Christian Uhr.
  • Foto: Roland Gorecki
  • hochgeladen von Antje Geiß

Diversity Wochen veranstaltet die Dortmunder Stadtverwaltung rund um den 7. Deutschen Diversity-Tag. Sie beteiligt sich gemeinsam mit DSW21, DEW21 und dem Jobcenter am bundesweiten Aktionstag zu Diversity Management und setzt sich mit Hunderten von deutschen Unternehmen und Institutionen für Vielfalt am Arbeitsplatz ein.
Gemeinsam mit den Partnerunternehmen macht sich die Stadt Dortmund am 7. Deutschen Diversity-Tag für ein erfolgreiches Miteinander der Gesellschaft und Arbeitswelt stark. Unter dem Motto „Flagge zeigen für Vielfalt“ steht über 1000 Beschäftigten der Institutionen über zwei Wochen hinweg noch bis zum  24. Mai der DiversityParcours® vom Institut für Diversity Management im Studieninstituts Ruhr am Königswall 25-27 zur Verfügung.
Diese Aktion steht im Kontext des bundesweiten 7. Deutschen Diversity Tages. Initiiert wird der Tag von dem Verein Charta der Vielfalt.

"Von Vielfalt profitieren alle"

Mit dem Parcours wollen die Unternehmen ein klares Zeichen für Vielfalt und Toleranz in der Arbeitswelt setzen. „Mit unserer Aktion möchten wir zeigen, dass wir Vielfalt in unseren Institutionen wertschätzen und fördern“, sagt Personaldezernent Christian Uhr. „Wir geben eine klare Absage an Populisten und Intoleranz. Wir sehen in Diversity eine große Chance für unsere Verwaltung und den gesamten Wirtschaftsstandort Dortmund. Von einer vielfältigen Belegschaft und Gesellschaft profitieren wir am Ende alle. Als Stadtverwaltung wollen wir Spiegel der Stadtgesellschaft sein.“

Schubladendenken 

So werden die Beschäftigten eingeladen, sich beim Gang durch den Parcours mit Schubladendenken und dem Thema Vielfalt in allen Facetten auseinander zu setzten.
Seit 2013 beteiligen sich bundesweit viele Unternehmen und Institutionen am Deutschen Diversity-Tag. Dieses Jahr werden über 2.000 Aktionen erwartet. Mitmachen können alle – vom Mittelständler über den gemeinnützigen Verein bis zum Großunternehmen. „In Zeiten, in denen Vielfalt in Frage gestellt wird und als Folge dessen der Wirtschaft schadet, müssen wir uns gemeinsam positionieren und Flagge für Vielfalt zeigen. Wir sind überzeugt, dass vielfältige Teams die besseren Lösungen bringen und jede Organisation erfolgreicher machen. Mit dieser Überzeugung wollen wir gemeinsam lauter werden“ sagt Aletta Gräfin von Hardenberg, Geschäftsführerin des Vereins Charta der Vielfalt.
„Mit den Aktionen zum Deutschen Diversity-Tag 2019 zeigen wir Flagge für Vielfalt und setzen ein wichtiges Zeichen für eine respektvolle und wertschätzende Kultur am Arbeitsplatz und in der Gesellschaft!“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen