Bombenattrappe im Forum Duisburg
Update 2: zweiter Verdächtiger gibt Vorfall zu - er sitzt in Untersuchungshaft

Das Forum Duisburg wurde am Montagabend geräumt.
  • Das Forum Duisburg wurde am Montagabend geräumt.
  • Foto: Archivfoto Hannes Kirchner
  • hochgeladen von Lokalkompass Duisburg


Update 2, Freitag, 9. August, 16.27 Uhr:

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft Duisburg mitteilen, sitzt wegen der Bombenattrappe im Einkaufszentrum Forum Duisburg ein zweiter Tatverdächtiger in Untersuchngshaft. Wohl der vermutlich "Richtige", denn der Mann hat die Tat wiederholt gestanden.

Der Wortlaut der Mitteilung:
"Ein Polizist hat in seiner Freizeit am Donnerstag (8. August) gegen 17.30 Uhr auf der Ruhrorter Straße in Kaßlerfeld einen verdächtigen Mann bemerkt. Seine Kleidung und sein Erscheinungsbild ähnelte dem Tatverdächtigen, der am Montag (5. August) eine Bombenattrappe im Forum Duisburg deponiert haben soll.

Nachdem Verstärkung eingetroffen war, sprachen die Polizisten den Verdächtigen an, der zu dem Zeitpunkt in einem Hauseingang saß. Weil er auf die Anweisungen der Beamten nicht reagierte, brachten sie den 55-Jährigen zu Boden und nahmen ihn vorläufig fest. Als die Einsatzkräfte ihm den Grund ihres Einschreitens erläuterten, räumte er ein, dass er derjenige sei, der die Bombenattrappe unter einer Bank im Duisburger Forum platziert habe. Die Beamten brachten ihn mit zur Wache. In seiner Vernehmung wiederholte er seine Angaben.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg wurde er am heutigen Freitag (8. August, 14 Uhr) einem Haftrichter vorgeführt, der ihm den Haftbefehl verkündete und in Vollzug setzte. Gegen den 55-Jährigen wird wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten und Vortäuschen einer Straftat ermittelt.

Ob eine Verbindung zu dem in den Niederlanden festgenommenen 31-jährigen Mann besteht, ist Bestandteil der laufenden Ermittlungen. Der zuständige Richter des AG Duisburg erließ gegen diesen bereits am Dienstag (6. August) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg einen EU-Haftbefehl wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, versuchte gefährliche Körperverletzung sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz. Die Staatsanwaltschaft Duisburg wird auf dieser Grundlage weiterhin die Auslieferung des Beschuldigten aus den Niederlanden betreiben."

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Update, Dienstag, 6. August, 17.28 Uhr:
In einer gemeinsamen Presseerklärung von Polizei und Staatsanwaltschaft heißt es:
"Mittlerweile geht die Polizei davon aus, dass es sich bei dem verdächtigen Gegenstand um eine Bombenattrappe handelt, von der keine akute Gefahr ausging.
Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei fahndeten mit einer detaillierten Personenbeschreibung nach einem möglichen Tatverdächtigen. Ein Autofahrer, auf den die Personenbeschreibung zutraf, sollte von einem Streifenteam im Kreis Wesel, Grenze zum Stadtgebiet Duisburg, kontrolliert werden. Der verdächtige Autofahrer führte sichtbar eine Schusswaffe bei sich, die sich im Nachhinein als PTB-Waffe herausstellte und versuchte sich durch eine Flucht der Kontrolle zu entziehen. Alarmierte Polizeibeamte nahmen die Verfolgung auf, umliegende Polizeibehörden wie auch die Polizei in den Niederlanden wurden informiert. Gegen 22.30 Uhr konnte der mutmaßliche Tatverdächtige von niederländischen Polizisten, südlich von Amsterdam, festgenommen werden.

Aktuell laufen intensive Ermittlungen in Bezug auf den Festgenommen. Ob dieser in einem konkreten Zusammenhang mit dem verdächtigen Gegenstand steht, ist bislang nicht geklärt.

Im Rahmen der Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass es sich bei dem PKW des Beschuldigten um ein zuvor entwendetes Fahrzeug handelte.

Die Staatsanwaltschaft Duisburg beantragte am Dienstagnachmittag einen EU-Haftbefehl für den in den Niederlanden festgenommenen 31-jährigen Deutschen.

Der zuständige Richter des Amtsgerichts Duisburg erließ den EU-Haftbefehl wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, versuchte gefährliche Körperverletzung sowie Verstoß gegen das Waffengesetz. Die Staatsanwaltschaft Duisburg wird auf dieser Grundlage die Auslieferung des Beschuldigten aus den Niederlanden betreiben."

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am Montagabend, 5. August, um 19.05 Uhr, löste eine verdächtige, herrenlose Tasche im Einkaufszentrum Forum einen Großeinsatz der Polizei in der Duisburger Innenstadt aus. Das Gebäude wurde geräumt, hunderte Menschen mussten weiträumig einen Sicherheitsabstand halten. Wer im Parkhaus des Forums seinen Wagen abgestellt hatte, kam bis nach Mitternacht nicht daran.

Experten des Landeskriminalamtes rückten in der Nacht aus Düsseldorf an, untersuchten den verdächtigen Gegenstand und machten ihn mit einem gezielten Wasserstrahl unschädlich. Was sich darin befand, ist Gegenstand der Ermittlungen. Ersten Informationen zufolge soll sich darin eine Bombenattrappe befunden haben. Zudem soll am frühen Dienstagmorgen ein Verdächtiger in den Niederlanden festgenommen worden sein.

HomeBlaulichtAbo09.08.2019 – 16:27Polizei DuisburgPOL-DU: Kaßlerfeld:Gemeinsame Presseerklärung von Polizei und Staatsanwaltschaft - Verdächtiger Gegenstand im Einkaufszentrum sorgt für Räumung - 2. Folgemeldung - Zweiter Tatverdächtiger in UntersuchungshaftDuisburg (ots)Ein Polizist hat in seiner Freizeit am Donnerstag (8. August) gegen 17:30 Uhr auf der Ruhrorter Straße einen verdächtigen Mann bemerkt. Seine Kleidung und sein Erscheinungsbild ähnelte dem Tatverdächtigen, der am Montag (5. August) eine Bombenattrappe im Forum Duisburg deponiert haben soll.Nachdem Verstärkung eingetroffen war, sprachen die Polizisten den Verdächtigen an, der zu dem Zeitpunkt in einem Hauseingang saß. Weil er auf die Anweisungen der Beamten nicht reagierte, brachten sie den 55-Jährigen zu Boden und nahmen ihn vorläufig fest. Als die Einsatzkräfte ihm den Grund ihres Einschreitens erläuterten, räumte er ein, dass er derjenige sei, der die Bombenattrappe unter einer Bank im Duisburger Forum platziert habe. Die Beamten brachten ihn mit zur Wache. In seiner Vernehmung wiederholte er seine Angaben.Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg wurde er am heutigen Freitag (8. August, 14 Uhr) einem Haftrichter vorgeführt, der ihm den Haftbefehl verkündete und in Vollzug setzte. Gegen den 55-Jährigen wird wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten und Vortäuschen einer Straftat ermittelt.Ob eine Verbindung zu dem in den Niederlanden festgenommenen 31-jährigen Mann besteht, ist Bestandteil der laufenden Ermittlungen. Der zuständige Richter des AG Duisburg erließ gegen diesen bereits am Dienstag (6. August) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg einen EU-Haftbefehl wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, versuchte gefährliche Körperverletzung sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz. Die Staatsanwaltschaft Duisburg wird auf dieser Grundlage weiterhin die Auslieferung des Beschuldigten aus den Niederlanden betreiben. (dab)
HomeBlaulichtAbo09.08.2019 – 16:27Polizei DuisburgPOL-DU: Kaßlerfeld:Gemeinsame Presseerklärung von Polizei und Staatsanwaltschaft - Verdächtiger Gegenstand im Einkaufszentrum sorgt für Räumung - 2. Folgemeldung - Zweiter Tatverdächtiger in UntersuchungshaftDuisburg (ots)Ein Polizist hat in seiner Freizeit am Donnerstag (8. August) gegen 17:30 Uhr auf der Ruhrorter Straße einen verdächtigen Mann bemerkt. Seine Kleidung und sein Erscheinungsbild ähnelte dem Tatverdächtigen, der am Montag (5. August) eine Bombenattrappe im Forum Duisburg deponiert haben soll.Nachdem Verstärkung eingetroffen war, sprachen die Polizisten den Verdächtigen an, der zu dem Zeitpunkt in einem Hauseingang saß. Weil er auf die Anweisungen der Beamten nicht reagierte, brachten sie den 55-Jährigen zu Boden und nahmen ihn vorläufig fest. Als die Einsatzkräfte ihm den Grund ihres Einschreitens erläuterten, räumte er ein, dass er derjenige sei, der die Bombenattrappe unter einer Bank im Duisburger Forum platziert habe. Die Beamten brachten ihn mit zur Wache. In seiner Vernehmung wiederholte er seine Angaben.Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg wurde er am heutigen Freitag (8. August, 14 Uhr) einem Haftrichter vorgeführt, der ihm den Haftbefehl verkündete und in Vollzug setzte. Gegen den 55-Jährigen wird wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten und Vortäuschen einer Straftat ermittelt.Ob eine Verbindung zu dem in den Niederlanden festgenommenen 31-jährigen Mann besteht, ist Bestandteil der laufenden Ermittlungen. Der zuständige Richter des AG Duisburg erließ gegen diesen bereits am Dienstag (6. August) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg einen EU-Haftbefehl wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, versuchte gefährliche Körperverletzung sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz. Die Staatsanwaltschaft Duisburg wird auf dieser Grundlage weiterhin die Auslieferung des Beschuldigten aus den Niederlanden betreiben. (dab)

Autor:

Lokalkompass Duisburg aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.