Borbecker Erzähl-Café öffnet zum 100. Mal seine Pforten

Gegen Einsamkeit im Alter heißt es rechtzeitig vorzubeugen. Die Pflege von Freundschaften und Kontakten ist wichtig.
  • Gegen Einsamkeit im Alter heißt es rechtzeitig vorzubeugen. Die Pflege von Freundschaften und Kontakten ist wichtig.
  • Foto: Caritasverband
  • hochgeladen von Christa Herlinger

Regelmäßig öffnen sich die Türen der Alten Cuesterey in Borbeck zum Erzählcafé er Caritas. Das Team hat die Tische liebevoll eingedeckt. Die Besucher sollen sich wohlfühlen. Nach Kaffee und Kuchen ist Zeit für Gespräche. Jeder Erzählcafé-Nachmittag ist mit einem Thema überschrieben.

Das weckt Erinnerungen, lädt ein, diese mit der Gemeinschaft zu teilen. Ein Konzept das aufgeht. Am Dienstag, 5. Dezember, öffnet das Erzählcafé zum 100. Mal seine Pforten. Los geht es um 15.30 Uhr.
Diesmal dreht sich in den Räumen der Cuesterey alles um das Thema Advent. Dass es durchaus auch mal weniger beschaulich zugehen kann, zeigte die letzte Veranstaltung. In der voll besetzten Alten Cuesterey ging es im November um die Frage, inwieweit das Alter durch Einsamkeit bestimmt wird und vor allem, was man dagegen tun kann.
Einsamkeit im Alter ist ein Phänomen der heutigen Zeit, darüber waren sich die Besucher einig. Früher war vieles anders: Die Großfamilie lebte oftmals gemeinsam unter einem Dach und es bestanden gute nachbarschaftliche Kontakte, gerade in schweren Zeiten half man sich untereinander. Die heutige Welt empfinden viele anonymer. Kinder und Enkelkinder leben nicht mehr am selben Ort wie die Eltern, zum Teil kennen sich Nachbarn nicht. Bereits der Beginn des Ruhestandes bedeutet für viele einen Einschnitt. Auch der Verlust des Partners ist oft ein Auslöser für Vereinsamung. Viele ältere Menschen ziehen sich zurück, wollen niemandem zur Last fallen.
Aber gegen Einsamkeit im Alter kann man etwas tun. Familienkontakte und Freundschaften müssen frühzeitig gepflegt werden. Oder man geht gemeinsam mit Gleichgesinnten raus. Die „Spaziergangspaten“ sind ein gutes Beispiel für derartige Unernehmungen oder das Seniorenkino in der Lichtburg, das Kinocafé im Cinemaxx und das Literaturcafé im Bahnhof Borbeck.
Auch das Borbecker Erzähl-Café hat bereits Freundschaften und sogar eine Ehe gestiftet. Eine Besucherin berichtete über ihre ehrenamtliche Tätigkeit als Grüne Dame im Philippusstift und warb für ehrenamtliches Engagement: „Die Besuche bei den alleinstehenden Menschen im Krankenhaus, von denen viele aus dem Seniorenheim kommen, lassen eigenes Leid vergessen.“ 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen