Fortschreibung Luftreinhalteplan

Im Prinzip gibt es auch hier auf der Schützenbahn kurz vor dem Viehofer Platz Radwege - bis zu einer nutzerfreundlichen Umweltspur ist noch viel zu tun. Noch sind Radfahrer*innen deshalb zwischen all den Automassen und Autoabgasen eine bedrohlte Minderheit.
2Bilder
  • Im Prinzip gibt es auch hier auf der Schützenbahn kurz vor dem Viehofer Platz Radwege - bis zu einer nutzerfreundlichen Umweltspur ist noch viel zu tun. Noch sind Radfahrer*innen deshalb zwischen all den Automassen und Autoabgasen eine bedrohlte Minderheit.
  • Foto: Walter Wandtke
  • hochgeladen von Walter Wandtke

Schmutzler-Jäger: Umweltspur in der Essener City wichtig für Stärkung von Radverkehr und ÖPNV

Angesichts des Vorschlags der Stadtverwaltung zur Einrichtung einer Umweltspur als Ring um die Innenstadt erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion der Grünen:
„Die Einrichtung einer Umweltspur als Ring um die Innenstadt wäre ein sehr bedeutsamer Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität und zur Stärkung von Radverkehr und ÖPNV. Die Umweltspur macht das Radfahren sicherer und belohnt diejenigen, die sich umweltbewusst verhalten.
Ein Innenstadtring mit Umweltspur ist auch ein wichtiger Anfang zur Behebung eines der größten Probleme beim Radverkehr in Essen, nämlich eine bessere und komfortablere Erreichbarkeit der Innenstadt sowie des Hauptbahnhofs mit dem Rad. Ergänzt werden muss dies noch durch die Schaffung einer leistungsfähigen und sicheren Nord-Süd-Achse für den Radverkehr.“

Zum Hintergrund:

Nachhaltig den MIV auf den Umweltverbund verlagern

Die Stadtverwaltung hat am 5. Februar dem Umweltausschuss mitgeteilt, dass die Stadt prüft, eine Umweltspur als Ring um die Innenstadt einzurichten, um zu einer nachhaltigen Verlagerung des Motorisierten Individualverkehrs (MIV) auf den Umweltverbund zu kommen. Ziel ist die Beschleunigung des ÖPNV, die Förderung des Radverkehrs und der Elektromobilität. Auf dem inneren Ring um die Essener City (Hachestraße, Hindenburgstraße, Friedrich-Ebert-Straße, Schützenbahn/Gildehofstraße) könnte eine Fahrspur dem ÖPNV, dem Radverkehr und ggf. Elektrofahrzeugen exklusiv zur Verfügung gestellt werden. Mit einer internen Voruntersuchung wird die Möglichkeit einer Umweltspur zurzeit geprüft.

Im Prinzip gibt es auch hier auf der Schützenbahn kurz vor dem Viehofer Platz Radwege - bis zu einer nutzerfreundlichen Umweltspur ist noch viel zu tun. Noch sind Radfahrer*innen deshalb zwischen all den Automassen und Autoabgasen eine bedrohlte Minderheit.
Aktion aus dem grünen hauptstadtjahr 2017: In der vorderen Mittmitte radelt gerade Hiltrud Schmutzler-Jäger auf der ausnahmweise autofreien Ostfeldstrasse Richtung Limbecker Platz. Für eine dauerhafte Umweltspur muß dort noch einiges verändert werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen