BÜCHER LESEN BÜCHER LESEN BÜCHER LESEN
eine etwas andere F R E U N D I N

eine Bloggerin outet sich´...
4Bilder

... BÜCHER LESEN
ERFASSEN, VERSTEHEN, Akzeptieren und Empathisch sein

oder: NERVEN, so wie labbrige NUDELN!

Ein neues BUCH

„Meine Freundin die Depression“

Victoria van VIOLENCE

Ja, wieder solch ein Schmöker zum Thema Psychologie,
bzw. psychische Erkrankungen, und noch genauer um DEPRESSIONEN!
Und nein, kein rein wissenschaftliches Buch, sondern eher wieder in Roman-Form erzählt, in der ICH-Version, sprich, hier erzählt ein Betroffener autobiographisch…!
Ich gebe zu, der Titel hatte mich seiner Zeit irgendwie angesprochen, fast schon gelockt, aber eben auch skeptisch gemacht. Eine Depression, als FREUND, als FREUNDIN an zu erkennen!?!
Der Name der Autorin hingegen könnte fast Furcht einflößen…
eine junge Bloggerin namens „van VIOLENCE“.
Soso, GEWALT!
Nun ja, … manche Erkrankungen, manche Erlebnisse, eigentlich fast alles in unserem Leben, kann uns mit purer GEWALT treffen!
Mit voller Wucht, sozusagen!
Wenn sich Depressionen doch eher verhaltend, langsam und manchmal fast unbemerkt, über Monate, gar Jahre und nicht selten sogar auch über Jahrzehnte einfach so anschleichen, gibt es doch bei vielen Menschen eine Art absoluten CUT, und zack, ist alles über einem herein gebrochen, was einfach so hereinbrechen kann,…
Mit aller Kraft und Gewalt halt, und irgendwann eben kommt dieser Moment, wo man sich dieser wuchtigen „Gewalt“ nicht mehr entgegen stellen kann, man kapituliert!
Gleichzeitig erkennt man aber auch, WAS da passiert, um was es sich handelt, und lernt, vorausgesetzt man hat professionelle Hilfe, damit umzugehen. Mit dieser Diagnose.

Depression.

Als erfolgreiche, junge Bloggerin hat diese VICKY damit ein Tabu gebrochen; so offen wie sie in diesem Buch über ihre Erkrankung, ihr Leben und auch über meines Erachtens eher Belangloses erzählt, kann man nur staunen, und hat etwas Erfrischendes, Nettes´ an sich!
Stellenweise finde ich das Buch sogar richtig ok, fast gut, aber eben nur fast!
Denn es gibt auch sehr langatmige, fast überflüssige Episoden in diesem 186 Seiten starken Buch!
Passagen, die fast ein wenig weinerlich nach „Kinderkram“ klingen und allgemein finde ich das Buch nicht gut strukturiert!
Diese endlosen Beschreibungen zu fast all´ ihren EX-Freunden, naja, zu viele Details will man einfach nicht lesen, wenn es auch um eine Art „Aufklärung“ zum TABU-Thema gehen soll, und man ernst genommen, akzeptiert und vielleicht auch noch „verstanden“ werden möchte vom Leser,
von einem vielleicht gesunden, nicht an Depressionen erkrankten Lesenden!

Ja, ich weiß, eine Erkrankung wie eine Depression sollte man keinesfalls vorschnell als „Kinderkacke“ oder Ähnliches bezeichnen, TUE ich auch nicht, schließlich weiß ich sehr wohl und genau, wovon da geredet wird!
Ich habe es dieser knapp 30 jährigen auch nicht übel genommen, nein, ich habe mich tapfer weiter durch ihr Buch gekämpft, denn ich wollte schon wissen, wie geht sie denn nun weiter …mit all´ diesen Dingen um!
Die Art und Weise wie diese van Violence eben darüber so erzählt, nun ja, vielleicht bin aber auch ich einfach schon zu alt für diese doch recht Jugendfreundlich geschriebenen Zeilen!?!
Jedenfalls finde ich es darum schon fast wieder okay, weil es so eben auch die Generation 19 plus eher ansprechen könnte, und schon authentisch rüber´ kommt!
Es ist also alles in allem KEIN schlechtes Buch zum Thema DEPRESSIONEN, und kann durchaus auch weiterbringen, es mal´ gelesen zu haben.

Jedoch meiner Ansicht nach KEIN Vergleich zu den Büchern
„ Da gehen doch nur Bekloppte hin“ von Jolander
oder „MÄNGELEXEMPLAR“ von Sarah Kuttner, die seinerzeit echte erste Erfolge mit ihrem Buch zu diesem großen, schwierigen Themenkreis feierte!

schau HIER : MÄNGELEXEMPLAR!

Was mir aber sehr gut gefallen hatte,
zum Schluss des Buches das Kapitel

„STOP apologising for
your emotions!“

Sprich, man solle sich nicht ständig für sich selbst und seine Gefühle entschuldigen!
Und JA, damit trifft sie auch bei mir absolut ins Schwarze!
Gut ist auch, dass Vicky, wie sie wohl von Freunden und Fans gleichermaßen genannt wird, eben mit diesem BUCH gerade noch ganz jungen Menschen, insbesondere jungen Mädchen und Frauen ein Stück weit die AUGEN öffnen kann!
Das Tattoo-Modell Victoria van Violence reiht sich also dennoch ganz mittelprächtig in die Reihe durchaus lesbarer Autoren ein und, was definitiv erkennbar wird, es ist ihre eigene, ganz persönliche und glaubhaft erzählte Geschichte.
Somit kann mein Fazit auch nur sein,

lesenswert

besonders für jüngere Menschen und absolute Hochachtung vor dem Mut dieser jungen Leute, sich in öffentlichen Netzen zu ihren Macken, Krankheiten und „Ticks“ zu bekennen!

Hut ab!

Und ja, Vicky,
für eben alle´ Deine Gefühle, damals wie heute musst Du Dich weder schämen, noch entschuldigen!
Und wenn mir persönlich dieses Buch auch weniger gefallen hat, als andere zum Thema, macht ja nichts, Deine Fans auf Instagram, facebook und Co hast Du eh´und das auch gewiss zu Recht,
denn eine toughe, kluge, tolle Frau bist auch DU alleMale! :-)

WER mehr wissen will,
man findet die Junge Dame auf fast allen social media etc...
zum Beispiel H I E R

TEXT und Fotos: AAT
Juni 2019

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen