Nach Fund von Weltkriegsbombe
Essener Bürger finden Unterschlupf in Grundschule

Luise Nowicki und ihre Nachbarn Brigitte und Horst Rausch fanden am Montagvormittag Unterschlupf in der Turnhalle der Käthe-Kollwitz-Schule
2Bilder
  • Luise Nowicki und ihre Nachbarn Brigitte und Horst Rausch fanden am Montagvormittag Unterschlupf in der Turnhalle der Käthe-Kollwitz-Schule
  • Foto: Christian Schaffeld
  • hochgeladen von Christian Schaffeld

908 Personen im inneren Kreis sowie 3355 Personen im äußeren Kreis sind vom Bombenfund im Essener Stadtteil Rüttenscheid betroffen. Viele Menschen müssen daher aus ihren Wohnungen evakuiert werden. Unterschlupf finden sie nun in der Turnhalle der Käthe-Kollwitz-Schule auf der Christinenstraße.

"Wir hoffen, dass alles gut geht und wir schnell wieder nach Hause können", sagt die von der Evakuierung betroffene Luise Nowicki. Sie hat den Fahrservice des Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Anspruch genommen und ist per Krankenwagen in die Turnhalle der Käthe-Kollwitz-Schule gebracht worden.

Evakuierung klappt planmäßig

"Das hat alles problemlos geklappt", sagt die Seniorin. Von der Entschärfung hat die Essenerin am Samstag durch die Johanniter erfahren. Danach packte sie etwas verunsichert das Wichtigste ein. "Ich habe meine Papiere und einen Kulturbeutel mitgenommen. Man weiß ja nie, was kommt." 
Marita Best sieht der Entschärfung ganz entspannt entgegen. Sie hat ihre Unterlagen dabei, um aus der Sammelstelle zu arbeiten. "Ich habe mein Arbeitszeug mitgenommen. Für den Fall, dass ich fertig werde, habe ich noch ein Buch dabei."

Entspannte Stimmung

Generell ist die Stimmung bei den Bürgern in der Halle sehr entspannt. So auch bei einem Mann, der nicht namentlich genannt werden will: "Wir haben großes Vertrauen in den Entschärfer." Was er allerdings nicht gut findet ist, dass alle Bewohner, die im inneren Kreis wohnen, ihre Wohnung verlassen müssen. "Das finde ich nicht richtig. Es sollte jedem selbst überlassen sein. Wir sind alle mündige Bürger."

Große Dankbarkeit

Renate Jastrob, die gemeinsam mit ihrem Ehemann Manfred mit dem Krankentransport gekommen ist, sieht das anders und sagt: "Was sein muss, muss sein!" Sie ist froh darüber, in der Sporthalle Unterschlupf gefunden zu haben. "Ein großes Dankeschön gilt allen, die die Zeit opfern, damit diese Sammelstelle möglich ist. Die Menschen sind alle super freundlich und es lief alles wunderbar ab." 
Das Gefühl von Dankbarkeit hört man an fast allen Stellen. 

Bombe erfolgreich entschärft

Um 12.35 Uhr kam dann die Meldung der Stadt Essen, auf die alle gewartet haben: Die amerikanische 5-Zentner-Bombe ist erfolgreich entschärft! Somit können die Bürger, die am heutigen Tag ein "zu Hause" in der Käthe-Kollwitz-Schule gefunden haben, zurück in ihr richtiges zu Hause.

Luise Nowicki und ihre Nachbarn Brigitte und Horst Rausch fanden am Montagvormittag Unterschlupf in der Turnhalle der Käthe-Kollwitz-Schule
Marita Best nutzt die Zeit sinnvoll und widmet sich ihrer Arbeit.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen