"Essen.Inklusive.Arbeit" - Experten-Talk: 52 Erfolgsgeschichten

Anzeige
Die Schulband des Franz Sales Hauses begleitete den Experten-Talk musikalisch. Foto: P. de Lanck

"52 Menschen konnten wir bereits vermitteln und 52 Mal das Selbstbewusstsein stärken", betont Sozialdezernent Peter Renzel anlässlich des Experten-Talks im Hotel Franz und lobt das bisherige Engagement aller Beteiligten des Projektes "Essen.Inklusive.Arbeit".

ARD-Morgenmoderator Peter Großmann moderierte den Info-Talk für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, die sich zum Thema Inklusion von Menschen mit Behinderung informierten. Experten des JobCenters Essen, der Agentur für Arbeit und des Franz Sales Hauses berichteten über Projekterfolge, Förderungen und erklärten, wie Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber beim Einstellungsprozess von Menschen mit Behinderungen unterstützt werden können. Zudem kamen auf dem Podium bereits vermittelte Projektteilnehmer sowie deren Arbeitgeber zu Wort.
Insgesamt 1766 schwerbehinderte arbeitslose Menschen gebe es derzeit in Essen, erklärte Peter Renzel: "Es ist eine ausgesprochen frustrierende Situation für die Betroffenen". Dafür müsse sensibilisiert werden. "Sehen Sie das Fachkräfte-Potential dieser Menschen und nicht die Behinderung zuerst", forderte Renzel potentielle Arbeitgeber auf.

Behinderung ist nicht gleich Behinderung

Das 2015 initiierte und noch bis 2018 dauernde Projekt "Essen.Inklusive.Arbeit" basiert auf drei Säulen: dem Coaching der Menschen mit Behinderung, der Netzwerkarbeit vor Ort und der Öffentlichkeitsarbeit. "Oftmals herrscht eine große Unsicherheit bei den Arbeitgebern und Schubladen im Kopf", erklärte Andrea Demler, Geschäftssführerin der Agentur für Arbeit Essen. "Behinderung ist aber nicht gleich Behinderung", fügte sie hinzu: "Im Rahmen unseres Projektes bahnen wir einen Weg an und natürlich muss der auch passen."
Individuelle Lösungen sind gefragt. "Wir versuchen, ein Rundum-Sorglos-Paket für Arbeitgeber zu schnüren", erklärte Bodo Kalveram vom JobCenter: "Unser Projekt ist auch Lotse, bündelt die Anfragen und macht alles aus einer Hand.
52 Erfolgsgeschichten können sich bisher sehen lassen, die Protagonisten der Werbekampagne "Keine Ausreden - echte Chancen" sprechen dabei für sich. "Natürlich gibt es dabei auch Rückschläge", räumt Kalveram ein, aber das gehört mit dazu!"
Weitere Infos auf www.esseninklusivearbeit.ruhr
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.