2019: Viele Ziele wurden in Altendorf und Frohnhausen schon erreicht
Der Westen im Wandel

Winterliche Perspektive: Der Krupp-Park mit dem Krupp-See sind eine echte Attraktion in Altendorf.
2Bilder
  • Winterliche Perspektive: Der Krupp-Park mit dem Krupp-See sind eine echte Attraktion in Altendorf.
  • Foto: Gohl
  • hochgeladen von Frank Blum

Der Essener Westen, besonders die Stadteile Altendorf und Frohnhausen, befinden sich seit Jahren im steten Wandel. Nun ist auch attraktives Wohnen und Entspannen am See sowie zentrales Einkaufen möglich.

Noch immer gelten die Frohnhauser, Berliner und Mülheimer Straße in Frohnhausen und die Altendorfer Straße in Altendorf als die großen Shopping-Meilen des Essener Westens. Doch sie haben mit dem KronenbergCenter und dem Quartier West jüngst attraktive Mitbewerber erhalten, in denen - verkehrsgünstig gelegen und mit kostenlosen Parkplätzen ausgestattet - viele Einzelhändler und Supermärkte ganz nah beiein-ander besucht werden können. Da ist der wöchentliche Einkauf schnell erledigt und die Freizeit kann beginnen.
Und auch dafür gibt‘s einige Anlaufstellen im Essener Westen: Im nahen Colosseum-Theater, das einst nur für Musical-Produktionen genutzt wurde, geben sich inzwischen regelmäßig nationale und internationale Künstlerinnen und Künstler die Klinke in die Hand.
Wer lieber draußen in der Natur sein möchte, für den bietet der in den letzten Monaten umgestaltete Gervinuspark in Frohnhausen eine gute Gelegenheit. Das ist Naherholung pur - direkt vor der Haustüre.
Die Altendorfer können das noch toppen: Schließlich sind in den letzten Jahren zwei neue Seen dazu gekommen. Der Krupp-See liegt mitten im Krupp-Park, der reichlich Raum für Spaziergänge und sportliche Aktivitäten bietet.
Und der Niederfeldsee ist ebenfalls ein guter Ort zur Entspannung. Was auch die Radler entdeckt haben, schließlich verbindet die Rad-Trasse die beiden Orte miteinander.
Direkt am Niederfeldsee hat sich nun auch eine Gastronomie etabliert, die nicht nur für Radler zum Treffpunkt geworden ist.
Und wer auch mal auswärtige Gäste unterbringen möchte, dem sei das Hostel am Niederfeldsee empfohlen, das offiziell erst vor wenigen Wochen eröffnet wurde. Betrieben wird es von der Neuen Arbeit der Diakonie Essen und dem Allbau als Kooperationspartner.
Nicht nur Radler finden hier eine günstige Übernachtungsmöglichkeit. Wer mag, kann hier auch eine ganze Etage mieten, um seinen Besuch unter zu bringen.
In diesem Sinne: Machen Sie doch mal einen Urlaub daheim und erkunden Sie die schönen Seiten der Stadt.

Winterliche Perspektive: Der Krupp-Park mit dem Krupp-See sind eine echte Attraktion in Altendorf.
Blick auf den Niederfeldsee in Altendorf.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen