Kommunalwahl 2020
Thomas Kufen besucht Essen-Altendorf

2Bilder

Auch wenn es den Vorurteilen mancher widersprechen mag: im Stadtteil Altendorf lässt es sich in schöner und grüner Umgebung spazieren gehen. Das bewies Oberbürgermeister Thomas Kufen, der sich mit dem CDU-Ratskandidaten für Altendorf, Ralf Bockstedte, und rund 25 Bürgerinnen und Bürgern an der Altendorfer Straße traf. „Es gibt in Altendorf noch viel zu tun“, ist sich Kufen bewusst. „Aber wir haben schon einiges richtig gemacht, was nun Früchte tragen muss. In den vergangenen fünf Jahren bin ich in keinem Stadtteil so oft gewesen, wie in Altendorf. Auch in Zukunft werden wir gerade mit städtebaulichen Maßnahmen am Ball bleiben. Die Aufgaben in dem Stadtteil sind nur langfristig zu bewältigen.“

Der Spaziergang führte zunächst zum Niederfeldsee. Dieses neu angelegte Gewässer steigert die Lebensqualität im ganzen Stadtteil. Konflikten durch Lärmbelästigung und Vermüllung begegnen die Polizei, der Kommunale Ordnungsdienst und die EBE. Außerdem aktiv ist eine Gruppe von rund 40 sehr engagierten Bürgern rund um den Anwohner Johannes Hüttemann. Sie kümmern sich seit 2012 unter dem Motto „Altendorfs Bürger engagieren sich“ um ein attraktives und sauberes Wohnumfeld. Mindestens acht Mitglieder der Gruppe treffen sich jeden Samstag, um im Bereich des Radwegs RS 1, Berthold-Beitz-Boulevard, Krupp-Park insbesondere liegengelassenen Müll zu beseitigen. Hüttemann, der sich mit den Teilnehmenden des Spazierganges am Niederfeldsee traf, übergab dem Oberbürgermeister eine Liste mit Ideen, wie sich die gute Zusammenarbeit mit der Stadt noch weiter verbessen lässt. Thomas Kufen sagte für eine mögliche weitere Amtszeit eine weitere enge Zusammenarbeit zu.

Auf der Trasse der ehemaligen Rheinischen Bahn gingen die Spaziergängerinnen und Spaziergänger durch sommerliches Grün zum Bockmühlen Park in der sogenannten Hirtsiefersiedlung der Wohnungsgenossenschaft Essen-Nord eG. Hier fördert das bürgerschaftliche Engagement des Altendorfer Bürgervereins unter seinem Vorsitzenden Alfred Breuer die Lebensqualität im Wohnumfeld. So wurde in diesem Jahr im Bockmühlenpark eine Wildblumenwiese angelegt, die sich so gut entwickelt hat, dass ein örtlicher Imker seine Bienenvölker das ganze Jahr vor Ort lässt. Der Bürgerverein arbeitet mit seinen Aktivitäten eng mit der Bezirksvertretung III und der Wohnungsgenossenschaft zusammen. Nächstes Projekt ist das Aufstellen seniorengerechter Sitzbänke mit Aufstehhilfe im Park.

Zum Abschluss des Rundgangs betonte Oberbürgermeister Thomas Kufen, dass Altendorf ein Stadtteil mit vielen Gesichtern ist, in dem es nie langweilig wird. „In Zusammenarbeit mit dem hohen bürgerschaftlichen Einsatz verschiedener Anwohnergruppen werden wir auch in Zukunft an der Lösung der zahlreichen Aufgaben im Stadtteil unermüdlich arbeiten.“

Autor:

Markus Spiecker aus Essen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen