Erste Radtour und Literatur am 5. Mai gestartet

Harry Michael Liedtke liest vor dem ehemaligen Adelshof Brabeck
4Bilder
  • Harry Michael Liedtke liest vor dem ehemaligen Adelshof Brabeck
  • hochgeladen von Michael Petrikowski
Wo: Café Stilbruch, Rentforter Straße 58, 45964 Gladbeck auf Karte anzeigen

„Natur und Literatur“ war das Thema der ersten Radtour, die von dem Gladbecker Radtouren-Organisator Heinrich Praß ins Leben gerufen wurde. Und so hätte ihm die Natur auch beinahe einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn am 5. Mai regnete es. Bevor um 10 Uhr die erste Tour vom Café Stilbruch in Gladbeck starten sollte, erhielt der Veranstalter die ersten Absagen. Doch unter dem Motto: „Bei schönem Wetter kann jeder“, startete ein kleiner Trupp literaturbegeisterter Radfahrer über Hardinghausen, eine Anhöhe, auf der in früheren Zeiten Gericht gehalten wurde, zu dem ehemaligen Adelshof Brabeck. Als würde Petrus persönlich sich besonders für die Kurzgeschichte „Ackermann“ von Harry Michael Liedtke interessieren, schloss er in diesem Augenblick die Himmelstore. So konnten die Teilnehmer unter freiem Himmel mit Blick auf den Wassergraben von Brabeck den Ausführungen des Gladbecker Autors lauschen. Anschließend radelten die Teilnehmer weiter durch Wiesen und Felder vorbei an der Hardinghausener Sonnenuhr, die an diesem wolkenverhangenen Tag aber nur wenig Beachtung fand, zum Hof Wortmann in Ekel. Dort wartete eine Überraschung auf die Radler, denn Annegret Wortmann hatte nicht nur ein Buffet mit belegten Broten bereitgestellt, sondern verwöhnte die Besucher außerdem mit heißem Kaffee und selbstgebackenem Kuchen. Nach dieser willkommenen Stärkung schenkten die Teilnehmer nochmals dem Autor Harry Michael Liedtke ihr Gehör, der passend zu der Radtour, die an vielen Pferdekoppeln vorbeiführte, eine Kurzgeschichte über ein unbeugsames Pferd gelesen hat. In gemütlicher Runde hat dann der Gladbecker Lyriker Dirk Juschkat das Wort ergriffen und einige seiner humorvollen Gedichte aus seinen Werken „Längswege“ und „Abgebogen“ vorgetragen. Bis dann endlich der Kultliedermacher GonzO eintraf. Der bekannte Musiker, der sich selbst auf der Gitarre begleitet und durch seine eigenen Texte und Kompositionen positiv von der Masse abhebt, begeisterte wieder einmal das Publikum.
Am Ende waren sich alle Anwesenden darüber einig: Wer sich durch das schlechte Wetter von der Radtour mit Literatur abhalten ließ, hat etwas verpasst! Auch wenn die Heimfahrt im Regen angetreten werden musste, haben sich die Teilnehmer den Spaß nicht verderben lassen. Die nächste „Radtour und Literatur“ ist für Samstag, 2. Juni 2012 zum Amphitheater auf der Haniel-Halde in Bottrop geplant.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen