Mehrkosten müsste die Stadt Gladbeck tragen
Ein Spiel mit dem Feuer

Besonders die Bewohner von Rentfort-Nord jubeln: Die Tage der Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 scheinen gezählt: Die Implementum GmbH engagiert sich nach dem Bau des Geschäftshauses Hoch10 zum zweiten Mal in Gladbeck, wird den hässlichen Wohnblock abreissen lassen und will an gleicher Stelle ein Geschäftszentrum samt Supermarkt, Drogeriemarkt und weiteren Geschäften errichten.

Allein der Abriss der leer stehenden Schrottimmobilie wird aktuell auf stolze 4,9 Millionen Euro geschätzt. 1,7 Millionen Euro wird das Land Nordrhein-Westfalen beisteuern und auch der Investor greift tief in die Unternehmenstasche. Es bleibt aber immer noch eine große Deckungslücke.

Und siehe da: Die Stadt Gladbeck springt in die Bresche und beteiligt sich mit voraussichtlich 920.000 Euro an den Abrisskosten. Für eine Stadt, die eigentlich pleite ist, ein gewaltiger Batzen Geld.

Und es ist ein Spiel mit dem Feuer: Sollten die Abrisskosten höher ausfallen, müsste wohl die Stadt Gladbeck die Mehrkosten tragen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen