Zweckeler CDU besuchte die Jordan-Mai-Schule
Neues Bewegungsbad steht der Gladbecker Öffentlichkeit nur bedingt zur Verfügung

Über modernste Technik verfügt das neue Bewegungsbad, das die Mitglieder der Zweckeler CDU und der Jungen Union Gladbeck bei ihrem Besuch in der Jordan-Mai-Schule besichtigen konnten.
  • Über modernste Technik verfügt das neue Bewegungsbad, das die Mitglieder der Zweckeler CDU und der Jungen Union Gladbeck bei ihrem Besuch in der Jordan-Mai-Schule besichtigen konnten.
  • Foto: CDU Zweckel
  • hochgeladen von Uwe Rath

Zweckel. Das Ende 2018 eingeweihte neue Bewegungsbad der Jordan-Mai-Schule an der Söllerstraße stand jetzt im Mittlepunkt der Besichtigung, zu der der CDU-Ortsverband Zweckel und die Junge Union Gladbeck auch alle interessierten Bürger eingeladen hatten.

Rund 20 Personen folgten der Einladung und wurden in der - ebenfalls neuen - Mensa der Schule von Schulleiter Michael Brieler begrüßt. Brieler nutzte die Gelegenheit, um die Gäste über die Jordan-Mai-Schule, die durchgeführten Umbaumaßnahmen und auch die Besonderheiten vor Ort zu informieren.

Allein der Bau des Bewegungsbades hat rund vier Millionen Euro gekostet, wobei die erforderlichen Mittel größtenteils vom Bistum Essen zur Verfügung gestellt wurden. Aber auch Spenden trugen zur Finanzierung bei. Das neue Bad bietet speziell schwerstbehinderten Schülern die Möglichkeit, auf ganz besondere Art und Weise das Element Wasser erleben zu können und auch von der entspannenden Wirkung zu profitieren.

Für die Mitglieder des CDU-Ortsverbandes Zweckel war natürlich die Frage von größter Wichtigkeit, ob das neue Hallenbad der Jordan-Mai-Schule den Gruppen, die vom anstehenden Abriss der ehemaligen Willy-Brandt-Schule samt Lehrschwimmbecken betroffen sein werden, allesamt eine neue Bleibe bieten kann. Diesbezüglich wusste Schulleiter Brieler zu berichten, dass ab dem April zunächst einige wenige Gruppen (zum Beispiel Senioren und Gruppen des Kneipp-Vereins) das Schwimmbad testweise nach dem Schulschluss nutzen werden. Brieler machte aber unmissverständlich auch klar, dass das Schwimmbad der Jordan-Mai-Schule in erster Linie für Reha-Zwecke geschaffen worden sei und keinesfalls den regulären Schwimmunterricht der umliegenden Schulen auffangen könne. Diesbezüglich verwies Brieler auch auf die Arbeitsbelastung des Hausmeisters vor Ort, der mit der Betreuung von Schule und Hallenbad bereits ausgelastet sei und dem es nicht zuzumuten sei, bis in den späten Abend in Bereitschaft zu sein. Dies, so die CDU Zweckel in einer Mitteilung, sei nur einer von mehreren Punkten, für die man künftig noch nach Lösungen suchen müsse, um das Bewegungsbad breiter öffnen zu können.

Insgesamt aber gewannen die Besucher einen äußerst positiven Eindruck von der Jordan-Mai-Schule, die sich stark an den Bedürfnissen der mittlerweile rund 150 Schüler orientiere.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen