BIG möchte die Hintergründe für den Abbau wissen
Wo sind die Spielgeräte?

Ein Foto aus "besseren Zeiten": Inzwischen ist das Multifunktions-Spielgerät komplett von der Lambertistraße verschwunden.
  • Ein Foto aus "besseren Zeiten": Inzwischen ist das Multifunktions-Spielgerät komplett von der Lambertistraße verschwunden.
  • Foto: Manfred Schlüter
  • hochgeladen von Uwe Rath

„Spielend durch die Stadtmitte“ lautete der Slogan, der bereits in den 1990-er Jahren ein Begriff war und der auch in der Zukunft ein wesentliches Thema für den im Stadtrat vertretenen Verein "BIG" bleiben wird.

Vor gut 30 Jahre habe man erreichen können, dass in den Straßen der Fußgängerzone an mehreren Standorten Spielgeräte aufgebaut wurden und dadurch die Innenstadt mit mehr Leben gefüllt wurde, erinnert sich der BIG-Vorsitzende und Ratsherr Udo Flach.

Hier hätten Kinder eine „Beschäftigung gefunden“, während die Eltern ihre Einkäufe erledigten. Nun aber habe man feststellen müssen, dass die überwiegende Zahl eben jener Spielgeräte auf der Lamberti- und als auch der Hochstraße abgebaut wurden.

Aus welchem Grund hat die Stadt den Rückbau der Geräte veranlasst? Diese Frage stellte die BIG nun an die Stadtverwaltung. Udo Flach möchte wissen, ob der Abbau etwas mit Corona zu tun hat, wann die Geräte wieder aufgestellt werden oder ob gar eine Erweiterung beziehungsweise Erneuerung der Geräte geplant ist.

"Diese Spielgeräte sind bei den Kleinen sehr beliebt, werden gern und oft von den Kindern genutzt. Das können wir ihnen nicht wegnehmen," so Udo Flach abschließend.

Autor:

Uwe Rath aus Gladbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

38 folgen diesem Profil

4 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.