Warten bis zum Unfall?

  • Foto: Foto: S. Perkiwicz/pixelio.de
  • hochgeladen von Uwe Rath

Die Rockwoolstraße zwischen Ellinghorst und Schultendorf hat zum Teil eine neue Asphaltdeckschicht bekommen. Eigentlich ja ein Grund zur Freude, doch gibt es auch eine Kehrseite der Medaille: Besonders in den Abend- und Nachtstunden wird der Bereich ab dem Kreisverkehr in Richtung Schultendorf für illegale Autorennen missbraucht. Beteiligte sind zumeist jüngere Autofahrer, die sich gerne auf dem nahegelegenen Parkplatz mit ihren PS-starken Fahrzeugen treffen.

Das nervt die Anwohner der Rockwoolstraße ganz gewaltig, denn die „Testfahrten“ sorgen nicht nur für eine Verkehrsgefährdung, sondern auch für nicht unerhebliche Lärmbelästigungen. Und so wird der Ruf nach verstärkter Polizeipräsenz und damit verbundenen Kontrollen laut.

Anrufe bei den Gesetzeshütern gab es bereits, doch die erhoffte Wirkung, also verstärktes Auftreten uniformierter Ordnungskräfte, blieb bislang aus. Dabei dürfte klar sein, dass schon der pure Anblick von Polizisten dem „Spuk“ ein schnelles Ende bereiten würde.

Oder muss es erst zu einem folgenschweren Unfall bei einem der Rennen kommen?

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen