Große Zuversicht bei den Roosters-Fans

Wie beurteilen Roosters-Fans die Stärke ihres Teams? Haben sie so großes Vertrauen, dass sie sich schon jetzt die Play-Off-Termine ab Mitte März 2012 vorgemerkt haben? Der STADTSPIEGEL wollte es genau wissen und hat einige Fans gefragt.
Hier einige der Antworten, die uns geschickt wurden.
Janina Hagen aus Altena schreibt: „Natürlich habe ich alle Termine geblockt....Wir als Roosters-Fans können, müssen und wollen immer für alles bereit sein...:“
Ein wenig verhaltener zeigt sich Mandy Lindemann aus Hemer: „Ich denke, dass die neue Mannschaft auf dem Papier super ist. Doch das allein bringt sie nicht in die Play-Offs. Das Zusammenspiel muss unter anderem stimmen. Ich freue mich sehr auf die neue Saison - ob mit oder ohne Play-Offs!“

Matthias „ALF“ Schlüter haben wir auf seiner Kanada-Rundreise erreicht. Natürlich hat sich „ALF“ auch fern der Heimat regelmäßig über den aktuellen Stand bei den Roosters informiert: „Was die Roosters angeht, so glaube auch ich, dass wir auf dem Papier den stärksten Kader unserer DEL-Zugehörigkeit haben. Vorteil dabei: der Coach war stark in die Zusammenstellung des Kaders eingebunden und hat mit den meisten Spielern im Sommer persönlichen Kontakt gehabt. Wenn man Doug kennt, weiß man, dass man schon eine Menge erwarten kann (oder sogar muss). Wenn wir zwischen Mitte November und Mitte Januar 50 Prozent oder mehr unserer Spiele gewinnen, dann nehme ich das P-Wort auch offiziell gern in den Mund.“ - Einmal in Fahrt, hat „ALF“ auch gleich ein paar grundsätzliche Äußerungen über die neue Saison getätigt: „Nur noch wenige Tage, dann beginnt die ,heiße‘ Vorbereitung auf die neue Saison. Die Roosters haben in der Sommerpause nach langer Wartezeit mehr als nur ein Ausrufezeichen auf dem Transfermarkt gesetzt. Neuzugänge wie Mike York, Jassen Cullimore, Sébastien Caron - und wie sie alle heißen - wecken zum Teil auch den Neid in den Anhängerscharen der Konkurrenz. Doch in den nächsten Monaten werden sie das Trikot mit dem neu geschaffenen Roosters-Logo tragen. Auch abseits der Kader-Zusammenstellung hat sich vieles getan. Neues Logo, umgebaute Sitzplatzbereiche, Fan-Kampagnen und einiges mehr, was uns Fans noch gar nicht bekannt ist, zeigt, dass man bei den Roosters wieder angreifen will und aus finanzieller Sicht auch kann. All das weckt soviel Vorfreude auf die kommende Saison wie selten in den letzten Jahren. Ich bin zuversichtlich, dass unser Trainergespann aus diesem Kader eine Mannschaft basteln kann, die uns Fans durch leidenschaftliches und attraktives Eishockey unterhalten wird. Auch bin ich zuversichtlich, dass die Fans dies zu würdigen wissen werden und das Team mit aller Kraft unterstützen. Ich freue mich heute schon sehr auf die Saisoneröffnung und auf die Testspiele, bei denen gerade unsere neuen Spieler bereits einen ersten, großartigen Eindruck von dem bekommen werden, was Eishockey in Iserlohn bedeutet: Eine Region. Ein Team. Eine Leidenschaft. Der Slogan der Roosters sollte in der nächsten Saison ein Leitfaden sein, mit dem wir alle, das gesamte Umfeld, die Fans, Sponsoren, Gönner und Freunde der Roosters hoffentlich wieder das ersehnte Ziel einer Saison erreichen werden, die nicht am 11. März endet.“
Christina Olsen (Iserlohn) verhält sich mit ihren Planungen auch ein wenig defensiv: „Ich habe nur die Haupt-rundenspiele im Kalender eingetragen. Der Rest kommt später, wenn ich den neuen Kalender für 2012 habe. Dann werde ich die Termine mit Sicherheit auch blocken. Freu mich schon seeeehr.“
Carsten Lannert aus Iserlohn hat so seine ganz speziellen Erfahrungen gemacht: „Nein, ich habe mir die Termine nicht freigehalten. Seit ich vor zwei Jahren die Termine urlaubstechnisch geblockt hatte und dann stattdessen `ne Wohnungsrenovierung machen musste, lasse ich das lieber.“
Alexander Dombrowski (Iserlohn) ist die Vorfreude anzumerken: „Also, die Verpflichtungen machen vom Papier her schon mal richtig Appetit auf die neue Saison. Freue mich besonders auf Mike York und hoffe, er kann an die Leistungen der Vergangenheit anknüpfen. Das einzige Haar, das ich im Moment in der Suppe finde, ist, dass nach Caron der Backup zu schmal besetzt ist. Also drücken wir die Daumen, dass Caron sich nicht langfristig verletzt.“
Achim Dijk aus Hemer gehört zu den ganz Wagemutigen: „Der Kader verspricht von der Papierform her ja so einiges. Bin gespannt, ob Mike York noch so die Akzente setzen kann wie damals. Er ist mein absoluter Topspieler.....
Bin mal ganz mutig und ich tippe darauf, dass wir ohne Probleme unter die ersten sechs Teams kommen. Die Play-Off-Termine sind auf jeden Fall geblockt.“
Tim Gierse, geboren in Hohenlimburg, wohnhaft in Remscheid, schreibt: „Also ich werde kurzfristig Urlaub nehmen, wenn es soweit sein sollte. Vorerst ist noch nichts geblockt.“

Autor:

Rainer Tüttelmann aus Iserlohn

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen