Lüner SV will zweiten Heimsieg

Die LSV-Erste vor dem Anpfiff des Spiels beim VfL Theesen. Foto Radosewic

Von Bernd Janning

Lünen. Jetzt erst recht. Wer ein wahrer Löwe ist, bleibt auch nach der ersten Saisonschlappe hungrig auf Beute. Nach der enttäuschenden 2:3-Schlappe beim VfL Theesen wollen die Westfalenliga-Fußballer des Lüner SV im zweiten Heimspiel auch den zweiten Heimsieg. Das Stadion Kampfbahn Schwansbell soll Sonntag ab 15 Uhr wieder zur Festung werden.

„Wir hätten in Tengern und Theesen vier Punkte holen müssen. Sechs konnten es sein. Ein einziger wurde es“, ärgert sich nicht nur Cheftrainer Christian Hampel bei den Lüner Löwen über die schlechte Auswärtsbilanz und insgesamt nur vier Punkte. Noch ist für Lünen nichts verloren. Das Spitzentrio Gievenbeck, Delbrück und Peckeloh holte auch erst sieben Zähler.

Münzte der Lüner SV in Theesen einmal mehr seine Überlegenheit nicht in Tore um, so soll es gegen Hiltrup - wie beim 2:0 über Kinderhaus - klappen.

Doch der Gegner hat als Zehnter mit vier genauso viele Punkte wie der LSV als Siebter, jedoch das schlechtere Torverhältnis - 6:5 zu 3:3 Tore. Der Klub vom Osttor in Münster besiegte zuletzt die SpvvG Erkenschwick mit 2:1 durch Treffer von Marcel Leenemann und Alan Bezkae. Daniel Mladenovic, mit sieben, sowie Montasare Hammani und Luca Marco de Angelis mit je sechs Toren, waren in der letzten Saison die besten Schützen des TuS. Das Trio gehört auch heute zum TuS-Kader. Hiltrup spielte zum Auftakt gegen Nottuln 0:0, verlor dann in Delbrück 1:2.

Der TuS Hiltrup verpasste letzte Saison knapp hinter den Aufsteigern Victoria Clarholz und Vreden den Sprung in die Oberliga.

Zuletzt standen sich beide Teams 2008 in Freundschaft gegenüber. Hiltrup gewann 4:0. Mit dem gleichen Ergebnis verlor der LSV in der Saison 2006/07 in der Westfalenliga 1, siegte zwar zuhause gegen die Münsteraner 2:0. Am Ende der Serie stiegen die Lüner als Vorletzter aus der Westfalenliga ab. Damals ein Punkt mehr, und die Klasse wäre gehalten gewesen. Hiltrup, ein Stammverein der Westfalenliga, stieg 2008/09 ab, schaffte aber zwei Jahre später, wie schon 2005/06 als Meister der Landesliga, den Wiederaufstieg in die Westfalenliga.

Die Bezirksliga-Zweite empfängt Sonntag um 17.45 Uhr in Schwansbell den ASC Dortmund II zum Kellerduell.

Autor:

Lüner SV Fußball e.V. aus Lünen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen