Samir Sabanovic verstärkt Lüner SV

Erster und zweiter Vorsitzender Imdat Acar (Mitte) und Peter Marx (r.) begrüßten Samir Sabanovic (2. V. r.) als neuen Mitstreiter. Mit dabei waren Pressesprecher Reinhold Urner und  Tafil Kralani, der als Vertreter der Altherren schon lange im Vorstand mitarbeitet (v. l.). Foto Janning
  • Erster und zweiter Vorsitzender Imdat Acar (Mitte) und Peter Marx (r.) begrüßten Samir Sabanovic (2. V. r.) als neuen Mitstreiter. Mit dabei waren Pressesprecher Reinhold Urner und Tafil Kralani, der als Vertreter der Altherren schon lange im Vorstand mitarbeitet (v. l.). Foto Janning
  • hochgeladen von Lüner SV Fußball e.V.

Neuer Förderer der Rot-Weißen - Löwen ziehen gute Bilanz und haben neue Ziele

LÜNEN. Die Fußballer des Lüner SV sind in der Westfalenliga angekommen. Das zeigt nicht nur ihr gutes Abschneiden nach der Meisterschaft in der Landesliga und dem Aufstieg in der letzten Saison. Auch jetzt mischt das Team um Trainer Mario Plechaty, auch nach zahlreichen Abgängen, unerwartet gut mit. Damit dies so bleibt und weiter ausgebaut werden kann, wurde jetzt die Führungsriege der Rot-Weißen verstärkt.
Mit dabei ist jetzt Samir Sabanovic(*4. 11. 1975). Aus Bosnien-Herzegowina stammend, lebt er seit 1972 in Deutschland, ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern.
Sabanovic ist ein etablierter Unternehmer mit Meisterbrief in der Maler- und Lackiererbranche.
Seit vier Jahren ist er bei den Altherren des Lüner SV aktiv. In dieser Zeit baute er eine freundschaftliche Beziehung zum Verein und zur Vereinsspitze auf.
„Er hat stets die Entwicklung des LSV und das Engagement der verantwortlichen Akteure verfolgt und sich als Sponsor eingebracht. Mit dem neuen Jahr wird Samir Sabanovic den Vorstand künftig in allen Belangen zu unterstützen, Verantwortung übernehmen und die Zukunft mitgestalten“ begrüßten Imdat Acar und Peter Marx als erster und zweiter Vorsitzender der Löwen den neuen Mitstreiter.

Jahresrückblick und neue Ziele in 2018

Diese Begrüßung nutzte das Duo auch, um die Jahresbilanz zu ziehen und die neuen Ziele aufzuzeigen:
ü 1. Nach dem Sieg in Lünen hat die Mannschaft um Trainer Mario Plechaty mit dem Gewinn der Hallenstadtmeisterschaft in Dortmund nicht nur für Schlagzeilen gesorgt, sondern ein deutliches Ausrufezeichen im Fußballkreis Dortmund gesetzt.
ü 2. Die erste Saison in der Westfalenliga 2016/2017 schloss das Team als Aufsteiger auf dem sechsten Platz ab.
ü 3. Zur Winterpause rangiert die junge Mannschaft ebenfalls auf dem sechsten Platz. Das konnte keiner so vorher sehen.
ü 4. Die zweite Mannschaft hat nach dem Aufstieg in die Kreisliga A derzeit noch gewaltig Luft nach oben und belegt zur Winterpause den elften Platz.
ü 5. Der LSV konnte eine Mädchenmannschaft des Jahrganges 2003/04 für den Spielbetrieb melden. Es ist ein Team von Anfängerinnen, das kräftig Lehrgeld zahlen muss. Trainerin Malina Hermes und Co Laura Ghassemian haben aber natürlich das vollste Vertrauen, dass sie mit großem Engagement die Grundlagen des Fußballspiels vermitteln werden.
ü 6. Freude bereitet der Jugendbereich, insbesondere die A-Jugend, die in der Bezirksliga dank des guten Coaching von Dietmar Schwarz, Inhaber der „DFB-Elite-Jugend-Lizenz" und Lizenzinhaber Athavan Varathan auf Platz zwei rangiert. Unsere B-Junioren finden wir in der Kreisliga auf Platz sechs. Die C-Jugend allerdings muss sich noch gewaltig strecken, um nicht abzusteigen. Die Mannschaft hat in Trainer Leon Janke zu Beginn der Hallensaison einen neuen Coach. Bei der der E- und F-Jugend sowie bei den Minis ist ein positiver Trend erkennbar, was die Zahl der aktiven Spieler betrifft. Dort leisten die Jugendkoordinatoren Cengiz Gökce und Sebastian Burmann engagierte Basisarbeit.
ü 7. In Eigenleistung errichtete der LSV eine neue Kassenanlage.
ü 8. Der Sozialbereich für die Junioren wurde renoviert und neu ausgestattet.
ü 9. Der Naturrasen der Nebenplatz mit Kunstrasen und der gesamte Bereich im Stadion Kampfbahn Schwansbell, ist beim Ehepaar Dieter und Astrid Marschang in den besten Händen und stets in einem Top-Zustand. Das findet auch über die Grenzen der Stadt Lünen Lob und Anerkennung.
ü 10. Die Altherren belegten beim DFB-Cup Ü 40 in Berlin unter den zehn besten Mannschaften Deutschlands den fünften Platz.
ü 11. Dank der Zusammenarbeit mit der Stadt Lünen gibt es nun Ballfangzäune am Rasenplatz und eine neue Laterne im Innenhof. Auch die Einfriedung wurde komplettiert.
ü 12. Mit dem neuen Jahr kann man die Spiele des Lüner SV live im Netz verfolgen.

Diese Ziele hat der LSV für 2018

ü 1. Gutes Abschneiden aller Mannschaften im Senioren- wie im Juniorenbereich bei den Lüner Hallenmeisterschaften.
ü 2. Als Titelverteidiger ein guter Auftritt bei den Hallenstadtmeisterschaften des Fußballkreises Dortmund
ü 3. Ein gutes Abschneiden in der Westfalenliga. Gesicherte Position im Mittelfeld. Der LSV wird in der Winterpause noch personelle Veränderungen bekannt geben.
ü 4. Zustand der beiden Parkplätze vor und unterhalb des Stadions verbessern,
ü 5. Unterstand für Besucher am Kunstrasenplatz planen.
ü 6.. Das Stadion mit Veranstaltungen (Turnieren, Fußballschule, etc.) im Kreis Unna als moderne Wettkampfstätte weiter etablieren. Jan-

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen