Nach überraschendem Rücktritt beim DRK: Hasan Sürgit ist der Nachfolger von Dr. Lange

Der neue Vorstand des DRK-Kreisverbandes Lünen: Hasan Sürgit betont, dass er sich auf die Herausforderung Lünen freut.
2Bilder
  • Der neue Vorstand des DRK-Kreisverbandes Lünen: Hasan Sürgit betont, dass er sich auf die Herausforderung Lünen freut.
  • hochgeladen von Holger Schmälzger

Innerhalb einer Woche konnte der Kreisverband Lünen des Deutschen Roten Kreuzes einen Nachfolger für seinen Vorstand vorstellen. Hasan Sürgit wird zunächst für ein Jahr das Amt in Lünen übernehmen.

Dr. Wilfried Lange, vorheriger hauptamtlicher Vorstand des DRK-Kreisverbandes Lünen, hatte seinen Posten ziemlich überraschend für viele Beteiligte geräumt. "Er sagte, er sucht neue Herausforderungen. Welche das sind, wissen wir nicht", sagte Andreas Zaremba, 2. Vorsitzender des DRK Lünen.

Die Gründe für Langes Rücktritt bleiben im Dunkeln. Zaremba blickte vielmehr in die Zukunft und sagte am Freitag bei der Vorstellung des neuen Vorstands: "Sürgit bringt viel Erfahrung mit und zusammen mit den Mitarbeitern wird hier wieder eine Situation entstehen, dass man wieder gut miteinander arbeiten kann." Das lässt zumindest darauf schließen, dass es interne Unstimmigkeiten mit Dr. Lange gab.

Am Freitag, kurz vor dem Wochenende, hatte man bereits einen Nachfolger parat. "Aufgrund der Kurzfristigkeit des Rücktritts von Dr. Lange haben wir den Landesverband um Hilfe gebeten", erläuterte Andreas Zaremba und widersprach somit möglichen Gerüchten, der Kreisverband habe schon vor dem Rücktritt von Dr. Lange einen Nachfolger in der Hinterhand bereit gehalten.

Der Landesverband schlug dann unter der Woche Hasan Sürgit vor, er ist Geschäftsführer der BBS (DRK Landesverband Westfalen-Lippe, Betriebswirtschaftliche Beratungs- und Service-GmbH), einem Tochterunternehmen des DRK-Landesverbandes. Der Kreisverband in Lünen stimmte für Sürgit als neuen Vorstand.

Er wird für ein Jahr den Posten des Vorstandes des DRK-Kreisverbandes Lünen übernehmen. "Ich habe solch eine Arbeit schon für zwei Kreisverbände übernommen, kenne selber 80 Kreisverbände", so Sürgit. Lünen selbst kennt er kaum. "Aber ich habe mich in den letzten Tagen intensiv eingelesen und ich sehe Herausforderungen, besonders die Verbindungen zu stärken. Zur Politik, zu den Kunden und der Bevölkerung. Ich freue mich darauf."

Wichtig sei gegenseitiges Vertrauen und Unterstützung, als Grundbasis. "Dazu gehört Kommunikation zur täglichen gemeinsamen Arbeit dazu."

Sürgit wird weiterhin Geschäftsführer der BBS in Münster bleiben. Wie lange er unter der Woche für seinen Vorstandsjob in Lünen sein wird, konnte er nicht genau sagen. "Das hängt immer von vielen Faktoren ab. Am Anfang werde ich sicher oft in Lünen sein."

Der Kreisverband Lünen stehe vor großen Herausforderungen, betonte Sürgit. Das gelte aber für alle Verbände und das DRK insgesamt: Wirtschaftliche und gesellschaftliche Veränderungen, sinkende Mitgliederzahlen oder gesetzliche Veränderungen wie beim Blutspenden, im Pflegebereich oder in den Kitas. "Man muss immer wieder darauf reagieren", sagte Sürgit.

Zur Person: Hasan Sürgit ist 37 Jahre alt, verheiratet und hat drei Kinder. Er wohnt in Recklinghausen und arbeitet als Geschäftsführer der BBS (DRK Landesverband Westfalen-Lippe, Betriebswirtschaftliche beratungs- und Service GmbH) in Münster. Sürgit studierte Wirtschaft/Mathematik in Dortmund, arbeitete später bei einem Unternehmensberater in Düsseldorf, seit 2010 ist er beim DRK.

Der neue Vorstand des DRK-Kreisverbandes Lünen: Hasan Sürgit betont, dass er sich auf die Herausforderung Lünen freut.
Ein Teil des Teams des DRK-Lünen mit dem neuen Vorstand Hasan Sürgit.
Autor:

Holger Schmälzger aus Dortmund-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.