Stadtspiegel-Kolumne von Seite 1: "Wahlplakate - noch zeitgemäß?"

Die Wahlen werfen ihre Schatten voraus.
Die ersten Plakate hängen bereits, kündigen den Superwahlmonat Mai an und werfen dabei diesmal sogar viele, viele Schatten. Klar, schließlich geht es am 25. Mai ja auch um viele Wahlen.

Doch wie zeitgemäß sind Wahlplakate heutzutage überhaupt noch?

Diesen Gedanken hatte ich am Montag mal laut im Internet geäußert. Die Meinungen (auf die ich hier aus Datenschutzgründen nur allgemein eingehe) klafften weit auseinander. Grob könnte man sie in zwei Lager zusammenfassen: Bürger, die antworteten, finden Plakate unnötig bis nervtötend. Politiker halten (auch) diese Art der Wahlwerbung für wichtig.
Wobei ich interessant finde, dass die Politiker bei der Bewertung der Plakate weniger ihre eigenen Parteien oder Wahlkampfaussagen in den Mittelpunkt stellten, als die Wahlen an sich. Plakate sehen sie vor allem als Hinweis an die Bevölkerung, dass überhaupt Wahlen stattfinden. Und außerdem als Mittel, um die Wahlbeteiligung zu steigern.

Und was meinen Sie?

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen