Kultur
Bürgerstiftung übernimmt Gründer- und Unternehmermuseum

Bürgerstiftung folgt auf GUM-Förderverein (v.l.): Patrick Marx übernimmt von OB Ulrich Scholten, Frank Esser und Jürgen Schnitzmeier.
  • Bürgerstiftung folgt auf GUM-Förderverein (v.l.): Patrick Marx übernimmt von OB Ulrich Scholten, Frank Esser und Jürgen Schnitzmeier.
  • Foto: PR-Fotografie Köhring
  • hochgeladen von Marcus Lemke

Von RuhrText

In den meisten Fällen schwingt bei der Auflösung von Vereinen Wehmut mit. Am Jahresende soll der Förder- und Trägerverein Gründer- und Unternehmermuseum Mülheim an der Ruhr e.V. der Vergangenheit angehören. Bei der Bekanntgabe flossen aber keine Tränen. Ganz im Gegenteil: Der Förderverein stellt seine Arbeit nach 13 Jahren mit aller Zufriedenheit ein, weil die Ziele mehr als erfüllt worden seien. Das Museum im „Haus der Wirtschaft“ an der Wiesenstraße wird ab 2019 unter der Obhut der Bürgerstiftung weiter betrieben.

„Wir haben die Geschichte der Mülheimer Pioniere der Wirtschaft in drei Büchern professionell aufgearbeitet, im Jahr 2008 das Flurmuseum im Haus der Wirtschaft eröffnet und damit ein Stück Stadtgeschichte erarbeitet und für die Stadtgesellschaft zugänglich gemacht“, sagt Oberbürgermeister Ulrich Scholten. Jürgen Schnitzmeier, Geschäftsführer von „Mülheim & Business“ sowie Gründungsmitglied und geschäftsführendes Vorstandsmitglied des GUM-Fördervereins, fügt hinzu: „Wir hatten uns zum Ziel gesetzt, die bedeutendsten Gründerpersönlichkeiten unserer Stadt in einer Ausstellung zu präsentieren und ein Buch über die Mülheimer Pioniere herauszubringen. Aus einem Buch sind schließlich sogar drei geworden. Und das Flurmuseum im Haus der Wirtschaft ist bundesweit einzigartig und eine Bereicherung der kleinen, aber feinen Museumslandschaft in unserer Stadt.“

Die Vorstandsmitglieder des Vereins betonen, dass das Wirken des „unermüdlichen“ Prof. Horst A. Wessel, Herausgeber der drei Bände über die „Mülheimer Pioniere der Wirtschaft“, entscheidend für den Erfolg des Vereins gewesen sei. Scholten: „Ohne ihn hätten wir jetzt kein Museum und auch keine Bücher!“

MWB-Vorstandsvorsitzender Frank Esser, stellvertretender Vorsitzender des GUM-Fördervereins, versicherte, dass der Fortbestand des Museum im Haus der Wirtschaft, zugleich MWB-Eigentum, für mindestens zehn Jahre gesichert sei. Als Nachfolger habe man sich für die Bürgerstiftung entschieden. „Wir stellen unsere Räumlichkeiten und die Unterstützung des Museumsbetriebes auch in den nächsten Jahren gern kostenlos zur Verfügung und machen dem ersten zentralen Bürogebäude von August und Joseph Thyssen in der Wisenstraße weiterhin alle Ehre“, sagt Frank Esser. Die Bürgerstiftung — so Esser — sei ein Nachfolger, der weiß, mit unterschiedlichen, thematischen Anforderungen klarzukommen und mit einem entsprechenden Anspruch an die Aufgabe herantreten werde. Das übrig gebliebene Vereinsvermögen wird die Bürgerstiftung zur Verwendung rund um das Museum erhalten.

Frei zugänglich

„Ich bin glücklich, dass der Verein auf die Bürgerstiftung zugegangen ist. Die Fortführung des Museumsbetriebes ist für die Bürgerstiftung eine wunderbare Ergänzung zu anderen Aufgaben und Projekten“, meint Patrick Marx, Vorsitzender der Mülheimer Bürgerstiftung. Passend: Zu den Mitgliedern der Bürgerstiftung zählen bedeutende Mülheimer Unternehmer.

Das Flurmuseum im Haus der Wirtschaft wird weiterhin werktags ab 8 Uhr bis zum späten Nachmittag frei zugänglich sein. Wer an einer Führung interessiert ist, kann sich an die Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) wenden. Auch Horst A. Wessel hat sich dazu bereit erklärt, in der Zukunft einige Führungen weiterhin selbst zu übernehmen. Seine drei Bücher sind im Mülheimer Buchhandel sowie noch bis Ende des Jahres bei der Mülheim & Business GmbH Wirtschaftsförderung an der Wiesenstraße 35 erhältlich. Kontakt: Nicole Busch-Castell, Telefon (02 08) 48 48 48, n.busch-castell@muelheim-business.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen