Fußball-Saisonvorbereitung
VfB Speldorf steigert sich nach der Pause und feiert ersten Testspielsieg

Lichtblick in der ersten Halbzeit: Neuzugang Burak Demirdere
4Bilder
  • Lichtblick in der ersten Halbzeit: Neuzugang Burak Demirdere
  • Foto: Heinz Haas
  • hochgeladen von Marcel Dronia

Seinen ersten Testspielsieg hat der Fußball-Landesligist VfB Speldorf am Sonntag eingefahren. Die Elf vom neuen Trainer Olaf Rehmann schlug den Bezirksliga-Absteiger TuS Mündelheim mit 3:1 (0:1). Eine Halbzeit lang konnte der Coach aber überhaupt nicht zufrieden sein. Eine Leistungssteigerung führte dann zum Sieg.

Neu-Trainer Rehmann konnte noch nicht auf alle Spieler zurückgreifen. Stürmer Esad Morina (noch nicht spielberechtigt), Mittelfeldmann Giulian Boka und Ersatztorwart Leon Nevian (angeschlagen) saßen noch auf der Tribüne, André Panz und Gihwan Yu waren verhindert, während Semih Zorlu erst in der kommenden Woche wieder einsteigt.

Die Personalien hatten mit dem eher zurückhaltenden Auftritt in der ersten Halbzeit aber nichts zu tun. Von der Dominanz, die Rehmann im Vorfeld eingefordert hatte, war wenig zu sehen. Wenngleich die Hausherren früh in Führung gegangen wäre, wenn nicht Mündelheims Keeper mit zwei Wahnsinnsreflexen zur Stelle gewesen wäre. In Führung ging stattdessen Mündelheim nach einem Missverständnis zwischen der Abwehr und VfB-Schlussmann Martin Hauffe.

Nach dem Wechsel wurden die Mülheimer aber dominanter. Zwar fehlte Burak Demirdere als Wirbelwind auf der rechten Seite, diesen Part übernahm stattdessen der eingewechselte Abdul-Rahman Yussif auf links. Er legte den Ausgleichstreffer durch Hendrik Willing (58.) auf. Auch die Einwechslung von Maxwell Bimpek als zentraler Verteidiger in der Dreierabwehrkette machte sich bemerkbar. Im zentralen Mittelfeld gewann zudem Cedric Bartholomäus zunehmend an Sicherheit. Er bereitete das 2:1 durch Janis Timm vor. Der Rückkehrer vom Duisburger SV 1900 stellte kurze Zeit später auch den Endstand her.

Mintard wird Zweiter in Kettwig

Speldorfs neuer Ligakonkurrent Blau-Weiß Mintard fehlte ein Tor zum ersten Platz beim Blitzturnier des FSV Kettwig. Im letzten Spiel unterlagen die Mülheimer aber dem späteren Sieger SC 20 Oberhausen durch einen direkten Freistoß mit 0:1. Bezirksligist SV Rot-Weiß hatte mit dem Kampf um den Turniersieg nichts zu tun. Das direkte Duell zwischen den beiden Mülheimer Mannschaften gewann Mintard mit 3:0.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen