Todesfall in Mülheim: Mann gerät zwischen Zug und Bordsteinkante

Ein Mann hatte am Mittwochnachmittag (1. November, 1215 Uhr) versucht, die verschlossene Tür eines anfahrenden Regionalexpress im Mülheimer Hauptbahnhof zu öffnen. Heute die traurige Mitteilung: Er ist in der Nacht auf Donnerstag (2. November) im Krankenhaus an den Folgen seines Unfalls verstorben.

Der alkoholisierte Nordafrikaner wollte die verschlossene Tür des anfahrenden Schienenfahrzeugs öffnen, so ergaben es Nachforschungen der Essener Kriminalpolizei zu den genauen Todesumständen. Hierbei geriet er zwischen Zug und Bahnsteigkante und zog sich die tödlichen Verletzungen zu.
Bereits am heutigen Vormittag waren sich die Kriminalbeamten sicher: es handelte sich um einen tragischen Unglücksfall.
Die Untersuchungen am Unglückszug ergaben, dass ein technischer Defekt nicht vorlag. Die Türsteuerung funktionierte tadellos.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen