Arbeitsmarkt
Der Arbeitsmarkt im September in Mülheim

• Arbeitslosenzahl: 7.053 (-294 / -4,0 %)
• Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich: -603 / -7,9 %
• Arbeitslosenquote (gegenüber Vormonat): 8,1 % (-0,4 %-Punkte)

„Auch im September ist die Arbeitslosigkeit in der Ruhrstadt gesunken. Dieser Rückgang ist durchaus saisonüblich, allerdings in diesem Jahr mit einem Minus von 4,0 % höher als in den beiden Vorjahren und annähernd so gut wie im September 2018,“ resümiert Gabriele Sowa, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Oberhausen/Mülheim an der Ruhr, und fügt hinzu: „In Mülheim konnten alle Personengruppen profitieren. Mit einem Rückgang um 14,8 % haben wir auch ein deutliches Minus bei den jungen Menschen. Viele von ihnen haben eine Erwerbstätigkeit nach abgeschlossener Ausbildung aufgenommen oder sind in eine Ausbildung bzw. Qualifizierung gestartet. Wichtige und richtige Schritte, denn rund 82 % der gemeldeten Stellen richten sich an ausgebildete Fachkräfte. Wir beraten gerne zu den Themen Ausbildung und Qualifizierung. Interessierte erfahren auf unserer Homepage alles zu unserem Dienstleistungsangebot und können dann mit uns in Kontakt treten – persönlich, telefonisch oder virtuell.“

Link zur Internetseite der Arbeitsagentur Oberhausen/Mülheim an der Ruhr: https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/oberhausen/muelheim-a-d-ruhr

Arbeitslosigkeit
Im September sank die Arbeitslosigkeit in Mülheim um 294 Personen. Somit waren insgesamt 7.053 Mülheimer/innen arbeitslos gemeldet. Im Jahresvergleich gab es einen Rückgang der Arbeitslosigkeit um 603 Personen (-7,9 %). Die Arbeitslosenquote beträgt 8,1 % (-0,4 %-Punkte).

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung (SGB III)
Die Agentur für Arbeit betreute im Bereich der Arbeitslosenversicherung im September 1.677 Arbeitslose, 137 Personen weniger als im letzten Monat und 670 weniger als im September 2020 (-28,5 %).

Entwicklung in der Grundsicherung (SGB II)
Das Jobcenter Mülheim an der Ruhr zählte in der Grundsicherung 5.376 Arbeitslose, 157 Personen weniger als im letzten Monat und 67 mehr als im September 2020 (+1,3 %).

Jugendarbeitslosigkeit
Insgesamt gab es in der Ruhrstadt 283 junge Arbeitslose unter 25 Jahren, 49 weniger als im August und 142 weniger als im September 2020. Die Jugendarbeitslosenquote ist um 0,6 %-Punkte gesunken und beträgt nun 3,8 %. Von den Jugendlichen befanden sich 129 Personen in der Betreuung des Rechtskreises SGB III (Arbeitslosenversicherung), 50 weniger als im August und 70 weniger als im September 2020. Bei dem Mülheimer Jobcenter waren 154 arbeitslose Jugendliche registriert, 1 mehr als im August und 72 weniger als im Vorjahresmonat.

Langzeitarbeitslosigkeit
Mit aktuell 4.068 Personen hat die Zahl derjenigen, die bereits ein Jahr oder länger bei der Arbeitsagentur oder dem Jobcenter arbeitslos gemeldet sind, gegenüber August um 153 Personen abgenommen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es einen Anstieg von 520 Frauen und Männern.

Unterbeschäftigung
Die Unterbeschäftigung umfasste im September für Mülheim 9.082 Personen. Das waren 94 weniger als im August und 329 weniger als im September 2020. Die Unterbeschäftigungsquote beträgt 10,3 %. Im Rechtskreis des SGB III betrug die Unterbeschäftigung 2.098 Personen (114 weniger als im Vormonat und 624 weniger als im September 2020). Bei dem Mülheimer Jobcenter lag die Unterbeschäftigung bei 6.984 Personen, 20 mehr als im August und 295 mehr als im Vorjahresmonat.

Arbeitskräftenachfrage
Die Vermittler/innen des Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Mülheim konnten insgesamt 281 neue Stellen akquirieren, 41 weniger als im Vormonat und 9 mehr als im Vorjahresmonat. Im Bestand befanden sich zum Stichtag 1.464 Arbeitsstellen, 104 mehr als im August und 318 mehr als im September 2020. Im September wurden die meisten freien Stellen aus dem Bereich Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung gemeldet, gefolgt von Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit sowie Produktion und Fertigung.

Kurzarbeit
Auch in diesem Monat ist kein nennenswerter Eingang von neuen Anzeigen zu verzeichnen. Wie viele Unternehmen die Kurzarbeit in Anspruch nehmen, zeigt sich nach einer Wartezeit von sechs Monaten. Demnach befanden sich im März 2021 in Mülheim 642 Betriebe in Kurzarbeit mit insgesamt 4.190 betroffenen Beschäftigten.

Beschäftigung
Zum aktuellen Stichtag Ende März 2021 waren am Arbeitsort Mülheim insgesamt 59.260 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das waren 126 Beschäftigte weniger als im Dezember 2020 (-0,2 %) und 386 Personen oder 0,6 % weniger als im Vorjahresquartal (März 2020). Von den Beschäftigten arbeiteten 73,7 % in Vollzeit. Im Vergleich zum Vorjahresquartal gab es nach Branchen betrachtet die stärkste Zunahme im Verarbeitenden Gewerbe (+3.400, +43,9 %). Am ungünstigsten war hingegen die Entwicklung in der Energieversorgung (-3.931, -94,4 %).

Autor:

Agentur für Arbeit Mülheim an der Ruhr aus Mülheim an der Ruhr

Webseite von Agentur für Arbeit Mülheim an der Ruhr
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen