BAMH : Zur Thyssenbrücke muß alles auf den Tisch

Anzeige


„Die Thyssenbrücke wird uns wohl noch eine geraume Zeit beschäftigen“, so der Fraktionsvorsitzende der BAMH-Fraktion, Jochen Hartmann. Daher müsse die Politik umfassend informiert werden. Bisher, so Hartmann, fehlten zweifelsfreie Nachweise, daß bei der Stadt kein Schaden zurückbleibe. Daher so die Verwaltung aufgefordert, die zwischen den Parteien angeblich vereinbarte Bauzustandsbeschreibung, die Folgevereinbarungen zwischen den Parteien sowie die Stellungnahmen des Gutachters zum Schadenumfang und dessen Beseitigung und zu den Verursachungsanteilen, umgehend vorzulegen.“ Bei der finanziell notleidenden Stadt dürfen am Ende keine Kosten hängenbleiben“, so Hartmann abschließend.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.