Stadtanzeiger Castrop-Rauxel - Politik

Beiträge zur Rubrik Politik

Michael Eckhardt. Foto: Thiele

Zwei neue Mitarbeiter
Ordnungsaußendienst wird aufgestockt

Der kommunale Ordnungsdienst wird um zwei Mitarbeiter aufgestockt. Damit werden in diesem Bereich künftig vier Kräfte im Einsatz sein. "Die Ausschreibung ist raus. Ich hoffe, dass wir die neuen Kollegen in den Sommerferien an den Start bekommen", erklärt der zuständige Dezernent Michael Eckhardt jetzt auf Stadtanzeiger-Anfrage. Im Oktober 2017 startete man mit zwei Mitarbeitern. Seinerzeit hatte Eckhardt bereits deutlich gemacht, dass mehr Personal benötigt werde: "Das Konzept macht Sinn,...

  • Castrop-Rauxel
  • 16.05.19
Ruhe vor dem Sturm: Am Sonntag findet am Rathaus ein großes Fest statt.

Bündnis für Demokratie lädt ein
Großes Stadtfest am Europaplatz

Das Bündnis für Demokratie lädt am Sonntag (19. Mai), 10 bis 20 Uhr, zum Stadtfest ein. Es findet auf dem Forumsplatz am Stadtmittelpunkt (Europaplatz) statt. Über 40 Vereine, Organisationen und Gruppen sind vor Ort. Die Besucher erwartet ein buntes Bühnen- und Familienprogramm mit vielen Ständen und Aktionen. In verschiedenen Vorträgen wird es auch um Aspekte wie Hass im Netz, Rassismus in Schulen oder die Entwicklung des Rechtspopulismus in Europa gehen. Konzerte laden darüber hinaus zum...

  • Castrop-Rauxel
  • 15.05.19
Blicken mit Spannung auf die Veranstaltung am 5. November: (v.l.) Sozialdezernentin Regina Kleff, Christian Fritsch (MAGS), Angelika Harms, Thomas Frauendienst, Andreas Naylor (LVR), Dr. Nils Löffelbein (Uni Düsseldorf) sowie Rüdiger Klebeck (LWL).

Sozialdezernentin Regina Kleff: "Wir wollen über das Schicksal von Heimkindern aufklären"
"Dunkle Kindheit" wird Thema im Ratssaal

Das Schicksal von misshandelten Heimkindern bekommt eine Plattform in der Europastadt. Am 5. November (Dienstag) wird es im Ratssaal und im Foyer des Rathauses eine Tagung geben. Das Thema lautet: "Dunkle Kindheit". Mit Unterstützung der Stadtverwaltung sowie der Stiftung "Anerkennung und Hilfe" organisiert der Castrop-Rauxeler Thomas Frauendienst, selbst Betroffener, eine Informationsveranstaltung. Ab 14 Uhr wird es zwei Fachvorträge sowie eine Podiumsdiskussion...

  • Castrop-Rauxel
  • 12.05.19
Sozialdezernentin Regina Kleff und Parteienvertreter  gaben bekannt, dass am Montag (13. Mai) eine Elternbefragung startet. Foto: Stadt

Elternbefragung startet am Montag (13. Mai)
Bekommt Castrop-Rauxel wieder eine zweite Gesamtschule?

Bekommt Castrop-Rauxel wieder eine zweite Gesamtschule? Die Politik ist sich einig, dass diesbezüglich Handlungsbedarf besteht. Aber was wünschen sich die Eltern? Sie sollen bei der Frage, wie die Schullandschaft in unserer Stadt ab dem Schuljahr 2020/21 aussehen soll, mitreden können. Und deshalb startet am Montag (13. Mai) eine Elternbefragung. Dies gaben Sozialdezernentin Regina Kleff und Parteienvertreter jetzt im Rahmen eines Pressegespräches bekannt. Fraktionen sind sich...

  • Castrop-Rauxel
  • 11.05.19
  •  1
Über den Dächern von Schwerin (v.l.): Anke Hormel, Rose Sommer, Katrin Lasser, Karin Graf sowie Maximilian Gogolla.

Verbraucherzentrale informierte
Mit Solarstrom das E-Auto betanken

Hoch über den Dächern von Schwerin stand das Thema Photovoltaik im Mittelpunkt. Die Verbraucherzentrale Castrop-Rauxel hatte auf den Hammerkopfturm geladen, um über die Möglichkeiten von Solarstrom zu sprechen. Nicht ohne "Hintergedanken", denn der Blick von oben zeigte deutlich, wie wenig Dächer bisher über eine Sonnenstromanlage verfügen. Hier sieht Energieberaterin Anke Hormel noch großes Potenzial. "Photovoltaik ist immer noch attraktiv. Es rentiert sich. Sonnenstrom vom eigenen Dach...

  • Castrop-Rauxel
  • 11.05.19
  •  1

"Angebot ist fast erschöpft"
SPD will neue Öko-Ausgleichsflächen

"Das Angebot an ökologischen Ausgleichsflächen im Castrop-Rauxeler Stadtgebiet ist aufgrund der großen Baumaßnahmen der letzten Jahre (unter anderem Kanalbau) fast erschöpft. Mit dieser Situation möchten wir uns nicht abfinden", sagen die Sozialdemokraten. „Sofern in einer Abwägung ein Ausgleich erfolgen muss, wollen wir, dass notwendige Ersatzpflanzungen in erster Linie auf Castroper Stadtgebiet durchgeführt werden. Nur so können wir dauerhaft sicherstellen, dass Castrop-Rauxel Europastadt im...

  • Castrop-Rauxel
  • 09.05.19
Der Landschaftsarchäologische Park in Henrichenburg. Foto: Archiv

Stadt will Förderantrag stellen
"Dorferneuerung" in Henrichenburg?

Plätze, Straßen und Wege gestalten, ortsbildprägende Gebäude erhalten, Gemeinschaftseinrichtungen schaffen: Das sind Ziele des Förderprogramms „Dorferneuerung 2019“ des Heimatministeriums NRW. Wie im Januar vom Stadtanzeiger berichtet, ist Henrichenburg als einziger Castrop-Rauxeler Stadtteil förderberechtigt. Sowohl Gemeinden als auch Privatleute können bis zum 13. September Förderanträge stellen. Und genau das will die Stadtverwaltung auch tun. Während das Land mit dem Förderprogramm...

  • Castrop-Rauxel
  • 09.05.19
  •  1
Der zum Teil sanierte Gehweg an der Ickerner Straße. Bildquelle: CDU

CDU hakte nach
Ickerner Straße: "Gehweg so weit wie möglich saniert"

"'Wurden die Arbeiten zur Sanierung des Bürgersteiges der Ickerner Straße vorzeitig abgeschlossen?' Diese Frage haben mehrere Bürger an mich gerichtet", sagt CDU-Ratsmitglied Fabian Kaese. "Sowohl die Verwaltung als auch der EUV hatten angekündigt, dass der Bürgersteig vom Marktplatz bis zur Heinestraße saniert werden sollte. Tatsächlich endet die Erneuerung des Bürgersteigpflasters aber schon in Höhe der Volksbankfiliale", so Fabian Kaese. Der "Flickenteppich der Bürgersteige" wirke jetzt...

  • Castrop-Rauxel
  • 05.05.19
Daniel Djan (r.), Vorsitzender der Castrop-Rauxeler Jusos, rechtfertigt Kevin Kühnerts (l.) Sozialismus-Thesen. Archivfoto: Jusos

Daniel Djan verteidigt Enteignungen „zum Wohle der Allgemeinheit“
Sozialismus-Thesen: Castrop-Rauxeler Juso-Chef springt Kevin Kühnert zur Seite

Daniel Djan, Vorsitzender der Jusos Castrop-Rauxel, springt dem Bundesvorsitzenden Kevin Kühnert zur Seite und verteidigt dessen vieldiskutierten Sozialismus-Thesen. Kühnert hatte Enteignungen großer Konzerne wie BMW oder eine Beschränkung der Immobilienvermietung ins Spiel gebracht. „Was Kevin da getan hat, ist, einfach mal einen Denkprozess anzustoßen“, erklärt Djan. „Wir haben uns als Partei dem demokratischen Sozialismus verschrieben, das steht sogar im Parteiprogramm.“ „Der...

  • Castrop-Rauxel
  • 03.05.19
  •  4
  •  3
Die Zukunft Europas entscheidet sich bei den Wahlen zum Europäischen Parlament. Deutschland wählt am Sonntag (26. Mai). Alina Drescher (Bild) weiß bereits seit Januar, dass sie an diesem Tag als Wahlvorstand fungiert.

56.800 dürfen wählen

In knapp einem Monat wird das Europaparlament gewählt. In der Europastadt Castrop-Rauxel sind am Sonntag (26. Mai) nach Auskunft der Stadtverwaltung 56.800 Frauen und Männer wahlberechtigt (Stand 17. April). Bei der Europawahl 2014 waren es 58.508 und 2009 59.739 Wahlberechtigte. Die Wahlbeteiligung lag 2014 bei 43,8 Prozent (die Europawahl fand zeitgleich mit den Kommunalwahlen statt). 2009 lag die Wahlbeteiligung bei 38,2 Prozent. Bei dieser Europawahl gibt es in Castrop-Rauxel 57...

  • Castrop-Rauxel
  • 01.05.19
  •  1
Rund um den Neuroder Platz gibt es verschiedene Parkregelungen.

Zu wenig Parkplätze für zu viele Autos von Patienten und Kunden?
Parken auf Schwerin oft Glückssache

"Wenn ich einen Termin beim Arzt habe, ist es auf Schwerin immer schwierig, einen Parkplatz zu finden." Die Patientin kommt aus Merklinde und ist nicht mehr so gut zu Fuß. Kann keine weiten Strecken laufen. "Können Sie nicht mal über dieses Thema schreiben?", fragte sie die Stadtanzeiger-Redaktion. Ihr Anliegen ist kein Einzelfall. Auch für Einheimische ist das Parken im Herzen des Ortsteils Schwerin oftmals Glückssache. Gut 80 öffentliche Parkplätze stehen auf dem Gelände des ehemaligen...

  • Castrop-Rauxel
  • 01.05.19
  •  1

EUV möchte zwei Bodenleuchten installieren
Reiterbrunnen soll im Herbst erstrahlen

Mit dem barrierefreien Ausbau der Bushaltestelle vor dem Gretenkordhaus und der Erneuerung von Fahrbahn und Gehweg im vergangenen Winter ist die ursprüngliche Neugestaltung des Altstadtmarkts abgeschlossen. Auch die Lichtstelen erstrahlen längst. Nur die Beleuchtung des vor eineinhalb Jahren instand gesetzten Reiterbrunnens lässt auf sich warten. "Das haben wir nicht vergessen. Wir sind dran", erklärt EUV-Chef Michael Werner auf Anfrage des Stadtanzeigers. Die Ausstattung des Brunnens mit...

  • Castrop-Rauxel
  • 27.04.19
Die Klimaschützer gehen erneut auf die Straße.

Zweite Demonstration in Castrop-Rauxel
Schüler streiken am Freitag wieder fürs Klima

Mitte März, als zum globalen Klimastreik aufgerufen wurde, gingen Castrop-Rauxels Schüler zum ersten Mal auf die Straße. Am kommenden Freitag (26. April) demonstrieren die Schüler erneut, um die Politiker aufzufordern, den Klimawandel zu stoppen. Treffpunkt ist um 12 Uhr auf dem Marktplatz in der Altstadt. Von dort ziehen die Schüler und ihre Unterstützer zum Rathaus am Europaplatz und wieder zurück. Für den letzten Ferientag haben sich die Organisatoren bewusst entschieden. "Es gibt viele...

  • Castrop-Rauxel
  • 24.04.19
  •  1
„Europa. Jetzt aber richtig!“: Unter diesem Motto steht die traditionelle Maikundgebung, zu der der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) am 1. Mai einlädt. Im Bild zu sehen sind Mitarbeiterinnen des heimischen Real-Marktes. Sie präsentieren das diesjährige Motto. Bildquelle: DGB

Frauen zeigen Flagge
1. Mai: DGB lädt zur traditionellen Kundgebung ein

„Europa. Jetzt aber richtig!“: Unter diesem Motto steht die traditionelle Maikundgebung, zu der der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) am 1. Mai einlädt. "Das Motto präsentieren in diesem Jahr die Mitarbeiterinnen des heimischen Real-Marktes. Während hinter ihrem Rücken der Konzern vor einer kompletten Zerschlagung steht, haben die Beschäftigten die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Metro-Chef Olaf Koch hatte versprochen, den Konzern nur als Ganzes zu verkaufen. Daran wollen die Mitarbeiter am...

  • Castrop-Rauxel
  • 21.04.19
Vor dem Düsseldorfer Landtag demonstrierte Renate Ludwig-Schmiemann (2.v.l.) mit 350 bis 400 Teilnehmern für den Erhalt der ZWAR-Förderung.

NRW streicht Gelder für die fachliche Begleitung
ZWAR-Gruppen sorgen sich um die Zukunft

In den ZWAR-Gruppen herrscht Unruhe und Verwirrung. Auch in Castrop-Rauxel. Der Grund: NRW-Sozialminister Karl-Josef Laumann will die Förderung für die Zentralstelle des NRW-Projektes "Zwischen Arbeit und Ruhestand" (jährlich etwa 600.000 Euro) zum Jahresende auslaufen lassen.  Die Folge: Neu gegründete Gruppen würden während ihrer Aufbauarbeit keine kostenlose fachliche Begleitung erhalten. Das wollen etliche ZWAR-Engagierte nicht hinnehmen. So wie Renate Ludwig-Schmiemann aus Dorf Rauxel....

  • Castrop-Rauxel
  • 20.04.19
  •  1
Gegen die Erhöhung der Hochspannung über ihren Köpfen in Pöppinghausen setzt sich die Bürgerinitiative ein.

Von Amprion enttäuscht
Pöppinghauser Bürgerinitiative will weiter kämpfen

"Wir sind sehr enttäuscht", sagt Georg Winkelkotte von der Bürgerinitiative (BI) "Nicht über unseren Köpfen". Vergangene Woche trafen sich Vertreter der BI, von Amprion und der Stadtverwaltung nicht-öffentlich, um sich über die Pläne des Netzbetreibers in Pöppinghausen auszutauschen. "Wir haben den Eindruck, dass von Amprion alles als alternativlos dargestellt wird", erklärt Winkelkotte im Nachgang des Treffens im Gespräch mit dem Stadtanzeiger. Bekanntlich möchte Amprion die Hochspannung in...

  • Castrop-Rauxel
  • 17.04.19

Stadtverwaltung: "Es besteht keine Gesundheitsgefahr"
Villa Kunterbunt: Umzug erst im Sommer

Im März gab die Stadtverwaltung bekannt, dass in der städtischen Kita Villa Kunterbunt an der Zechenstraße in Ickern umfangreiche Sanierungsarbeiten notwendig werden. Und daher steht ein vorübergehender Umzug für die 77 Kinder und ihre Erzieher an. Dieser sollte voraussichtlich im April erfolgen, hieß es. Es läuft jedoch auf einen späteren Zeitpunkt hinaus. Da keine Gesundheitsgefährdung bestehe, könne der Betrieb in der Villa Kunterbunt zunächst weiterlaufen, erklärt Stadtsprecherin Nicole...

  • Castrop-Rauxel
  • 14.04.19
Hier entsteht in den nächsten zwölf Monaten die neue Kita am Meisenweg.

Baubeginn in dieser Woche
Kita-Eröffnung am Meisenweg in Ickern soll in etwa einem Jahr sein

Vor etwa vier Wochen begannen die Erdarbeiten für die neue Kita am Meisenweg. Vor dem offiziellen Baubeginn, der am Montag (8. April) war, lud die Caritas als Träger der Kita Projektbeteiligte und Nachbarn am Freitag (5. April) ein. Die Eröffnung der Kita ist für April oder Mai 2020 geplant. Die fertiggestellte Bodenplatte lässt die Maße des Gebäudes erahnen. Auf knapp 900 Quadratmetern Nutzfläche sollen in rund einem Jahr 90 Kinder im Alter von 0 bis sechs Jahren in fünf Gruppen betreut...

  • Castrop-Rauxel
  • 10.04.19

Arbeiten dauern voraussichtlich bis Mai
Ickerner Straße: Gehweg wird saniert

Nach der abgeschlossenen Oberflächensanierung des Ickerner Marktplatzes wird nun auch ein Teilbereich des Gehweges an der Ickerner Straße in Richtung Heinestraße erneuert. Die Arbeiten haben in dieser Woche begonnen und sollen laut EUV Stadtbetrieb voraussichtlich Anfang Mai abgeschlossen sein. Für die Dauer der Maßnahme wird die Ickerner Straße zwischen dem Ickerner Marktplatz und den Häusern mit den Nummern 54 bis 56a halbseitig gesperrt. Mit der Sanierung des Gehweges an der...

  • Castrop-Rauxel
  • 07.04.19
Mit verschiedenen Transparenten verliehen viele "Eichen-Befürworter" auf der Empore des Ratssaales ihrer Meinung Ausdruck. Foto: Möhlmeier

Rat der Stadt beschließt Bebauungsplan
Das Ende der alten Eiche ist besiegelt

"Ist der Druck der Öffentlichkeit nicht bereits groß genug, so dass es Zeit wäre, umzudenken? Die alte Eiche ist zum Symbol geworden, wie ernst wir es mit der Umwelt nehmen und wie ernst wir Kommunalpolitiker den Willen der Bürger nehmen", sagte Harald Piehl (FWI). "Showdown" im Rat der Stadt. Vor den Augen vieler Bürger auf der Empore des Ratssaales wurde am Donnerstag (4. April) über zwei Stunden heftig debattiert. Gegen 19.20 Uhr war es dann amtlich: Der finale Beschluss über den...

  • Castrop-Rauxel
  • 06.04.19
  •  1
Bürgermeister Rajko Kravanja. Archivfoto: Stadt

Geplantes Neubaugebiet "Wohnen an der Emscher"
Bürgermeister-Stellungnahme: "Aufhebung der persönlichen Befangenheit"

Mit Blick auf das geplante Neubaugebiet "Wohnen an der Emscher" hatte sich Bürgermeister Rajko Kravanja im März für befangen erklärt (Stadtanzeiger berichtete). Heute (4. April) gab er folgende Stellungnahme ab: „Die Diskussion der letzten Wochen hat für mich eine inhaltliche, aber auch eine persönliche Komponente. Inhaltlich kann man unterschiedlicher Meinung sein und diese konstruktiv in aller Ausführlichkeit während der Planungsphase erörtern. Auf der persönlichen Ebene wurden aber...

  • Castrop-Rauxel
  • 04.04.19

Gendergerechte Sprache
Stadt prüft Anrede in Dokumenten

Angekommen ist das Thema „gendergerechte Sprache“ bei der Stadtverwaltung im Rathaus, aber umgesetzt wird es bis jetzt nur in Ausschreibungen für Stellenanzeigen. Sie werden mit dem Hinweis (m/w/d) hinter der Berufsbezeichnung versehen. Eine interne Arbeitsgruppe der Verwaltung bespricht zurzeit, wie auch offizielle Dokumente gendergerecht formuliert werden können. „Die Stadtverwaltung möchte die Bürger frei von Diskriminierung ansprechen, damit sich alle angesprochen fühlen“, erklärt...

  • Castrop-Rauxel
  • 03.04.19
Die Eiche könnte laut den Grünen stehen bleiben, weil der Bauplatz gar nicht gebraucht werde.

400 Wohnungen
Grüne zweifeln Bedarf an Wohnbebauung an

Wenn es nach den Grünen ginge, müsste die rund 250 Jahre alte Eiche im geplanten Baugebiet "Wohnen an der Emscher" nicht weichen. Und zwar nicht nur aus Umweltschutzgründen, sondern auch, weil der Bauplatz nach Ansicht der Grünen gar nicht benötigt wird. "Es heißt immer, dass wir keine Bauflächen hätten und dass jeder Bauplatz genutzt werden müsse", erklärt Ulrich Werkle von den Grünen. Dieses Argument sei von Verwaltung, SPD und CDU sowohl beim Wohnbauprojekt an der Heerstraße als auch im...

  • Castrop-Rauxel
  • 03.04.19

Beiträge zu Politik aus