Iserlohn: Brauchen wir bald keine Busfahrer mehr?
Autonome Busse für den Nahverkehr

Autonome Fahrzeuge als öffentliche Verkehrsmittel erfordern keine Fahrer mehr, wodurch die Personalkosten sinken. Seit kurzem rollt auch in Inerlohn mit dem autonomen Bus ein Stückchen Zukunft durch die City. Prof. Dr. Andreas Nevoigt, verantwortlich für das projektbetreuende Labor Fahrwerktechnik in Iserlohn, begleitet das Projekt.  Foto: FH Südwestfalen / Julia Bartel
3Bilder
  • Autonome Fahrzeuge als öffentliche Verkehrsmittel erfordern keine Fahrer mehr, wodurch die Personalkosten sinken. Seit kurzem rollt auch in Inerlohn mit dem autonomen Bus ein Stückchen Zukunft durch die City. Prof. Dr. Andreas Nevoigt, verantwortlich für das projektbetreuende Labor Fahrwerktechnik in Iserlohn, begleitet das Projekt. Foto: FH Südwestfalen / Julia Bartel
  • hochgeladen von Anja Jungvogel

Schon gesehen? - Seit kurzen rollt mit dem autonomen Bus ein Stückchen Zukunft über die Straßen Iserlohns.
Es ist ein neuartiges Erlebnis, wenn der Bus ohne Fahrer durch die Stadt fährt. Was nach Science Fiction klingt, soll mit dem Projekt „a-Bus Iserlohn – New Mobility Lab“ schon bald zum Alltag werden.
Auf einer 1,5 Kilometer langen Teststrecke, zwischen dem Bahnhof Iserlohn und dem Campus der Fachhochschule Südwestfalen, sieht man die automatisierten Elektrobusse zur Zeit hin und her pendeln. Sechs Personen können maximal gleichzeitig mitfahren.
Für den 18. September ist zwischen 10 bis 12 Uhr eine Informationsveranstaltung, inkl. Präsentation de Busse, an der Haltestelle am Stadtbahnhof Iserlohn geplant.
Die Landesregierung stellt zum Iserlohner Projekt ein Budget in Höhe von 2,7 Millionen Euro. Projektpartner sind neben der Fachhochschule Südwestfalen auch die MVG (Märkische Verkehrsgesellschaft), die Stadt Iserlohn und die Stadtwerke Iserlohn.

ÖPNV der Zukunft

Schon seit einigen Jahren erforschen Automobilhersteller technische Möglichkeiten für das autonome Fahren. Im Iserlohner Projekt liegt der Fokus auf der Personenbeförderung im öffentlichen Nahverkehr.
„Unser Part als Hochschule sind die wissenschaftliche Begleitung, der prototypische Aufbau geeigneter Kommunikationsstrukturen sowie die Evaluation des automatisierten Betriebs auf der Teststrecke“, erklärt Prof. Dr. Andreas Nevoigt, Prorektor für Forschung und Technologietransfer.

Hintergrund

Zwei selbstfahrende Busse werden vom Stadtbahnhof Iserlohn bis zum Campus der Fachhochschule eingesetzt, wovon ein Fahrzeug von der Fachhochschule Südwestfalen und ein Fahrzeug von der Märkischen Verkehrsgesellschaft beschafft wurde.
Die Kleinbusse stammen vom französischen Hersteller „Easy-Mile“, Typbeschreibung: EZ 10-G3. Hierbei handelt es sich um Fahrzeuge, die auf deutschen Straßen bereits zugelassen und erprobt worden sind. Beide Busse wurden im Mai 2021 (Fahrzeug der FH-SWF) bzw. Juli 2021 (Fahrzeug der MVG) geliefert und im Anschluss foliert.

Autor:

Anja Jungvogel aus Stadtspiegel Kamen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

32 folgen diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen