Bewusstsein

Beiträge zum Thema Bewusstsein

Blaulicht

Autofahrer eilt in Ennepetal zur Hilfe
Mann verlor am Steuer das Bewusstsein

Ein 52-jähriger Mann aus Ennepetal verlor am Mittwochabend wegen eines internistischen Notfalls die Kontrolle über seinen Daimler und kam von der Fahrbahn ab. Er fuhr auf der Loherstraße in Richtung Voerde, als er vermutlich das Bewusstsein verlor. Langsam fuhr er über die Fahrspur des Gegenverkehrs, nach links über den Gehweg, gegen einen Zaun und kam dort zum Stillstand. Andere Autofahrer kamen dem Mann sofort zur Hilfe und verständigten die Rettungskräfte. Der Ennepetaler wurde mit...

  • Ennepetal
  • 20.09.19
Überregionales
Ein Spiegelbild der Gesellschaft. Rückzug ins Persönliche

Gesellschaftliche Belange für viele nicht wichtig?

Gehen die Menschen lieber ins Fitnessstudio anstatt sich mit gesellschaftspolitischen Belangen zu befassen? Ist das Bewusstsein der Ohnmacht so überwältigend dass man den Kopf in den Sand steck? Kann das einer Demokratie gleichgültig sein? In einem Beitrag in der Rheinische Post vom 07.02.2018  kann es nicht treffender gesagt werden:  "Herr Biedermeier geht jetzt pumpen" "Neben den Beruf nur Fitness? Gibt es denn gar nichts, wonach die Gesellschaft sonst streben könnte?" Link zum...

  • Xanten
  • 09.02.18
Überregionales
So gemütlich und lecker  geht es bei den Kochtreffen zu.
8 Bilder

Foodsharing: Rettet die Lebensmittel

Es geht um eine Revolution, nicht nur in Töpfen und Pfannen. In den Köpfen soll sich festsetzen, dass es eine Sünde ist, tonnenweise noch gute Lebensmittel einfach wegzuschmeißen. Dafür stehen Maresa Kallmeier (32) und Michelle Selina Diedrichs (28). Sie unterstützen Foodsharing, eine rein ehrenamtliche Initiative. Aus dem Englischen stammt der Begriff Foodsharing. Lebensmittel (Food), die noch völlig in Ordnung sind, aber weggeworfen werden sollen, werden von Lebensmittelrettern (Foodsaver)...

  • Marl
  • 18.06.17
  •  4
Kultur
3 Bilder

Gewisse Momente...spezielle Augenblicke

Gewisse Momente...spezielle Augenblicke Gewisse Momente...spezielle Augenblicke Das Leben, eine Perlenkette unterschiedlichster Momente; schimmernd wie weiß, schwarz, grau, rosafarbener Perlmutt Schattierungen seiner Lebensstraße wie ein Zünglein zwischen guten und schlechten Zeiten. Blitzeinschlägen gleich kommen bestimmte Momente unverhofft, wie gebannt lässt man sich hineinfallen, staunend, verwundert manchmal, verharrt verblüfft wie in anderer Welt gefangen in der...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 23.07.15
  •  4
  •  4
Kultur

ELTERN & KINDER

Willst Du etwas Kompliziertes beschreiben, dann erzähle davon wie ein Kind. Eine Gesellschaft, die erzählt und noch zuhören kann, ist eine friedliche Gesellschaft. Hattest Du Glück, waren Deine Eltern das erste Publikum, dem Du Dich mitteilen konntest. Damals lebtest Du noch nicht in dem Bewusstsein, dass sich die Zeit auftut wie ein tiefer, warmer Schlund. Und bis Du die schwindende Präsens Deiner Eltern bemerktest, durftest Du noch das, was Du erlebtest, als „erfüllte Gegenwart“...

  • Arnsberg
  • 05.06.13
Kultur

Sommer, Herbst und Winter

Ein Mensch, der schreibt, lebt vermutlich im Bewusstsein durch „sein Schreiben“ die eigene Position für sein Leben finden zu können, um so sein Leben zu verbessern. Dabei hat er immer die Frage im Hinterkopf: Wer bin ich? Und wer könnte ich sein? Aber diese Frage nach der Identität drückt exemplarisch nur das aus, was sich vermutlich jeder Leser fragt. Und so hofft der Mensch, der schreibt, dass sein „Ich“ wie ein Magnet den Leser mit sich in den Text zieht, weil auch er, der Leser fühlt:...

  • Arnsberg
  • 25.04.13
Ratgeber

Grenzen sind nur Linien im Staub der Zeit

Begrenzungen schränken ein. Grenzen hindern am vorankommen. Nicht immer, aber manchmal hinderlich und frustrierend. Man wird gehindert am weiter kommen, weil einem enge Grenzen gesetzt werden. Oft sind Begrenzungen auch hinfällig und haben nicht lange Bestand. Sinnloses einschränken und Zwänge, die kaum jemand wirklich braucht. Sie hindern und schikanieren auch gerne, wenn sie von anderen aus reiner Willkür gesetzt werden, nur aus Freude zur Unterdrückung. Sind Grenzen und Einschränkungen nicht...

  • Dortmund-City
  • 05.02.13
Ratgeber

Und was kommt dann?

Was ist eigentlich das "Hier und Jetzt"? Wo bin ich eigentlich? Wo bist Du? Irgendwo im Nirgendwo. Warum verändern wir uns eigentlich? Im Denken, im Bewusstsein, in der Technik, im Verstehen.. viele Aspekte wandeln sich ständig. Wir schreiten voran. Warum eigentlich? Welche Geheimnisse der Schöpfung werden uns offenbar und was machen wir daraus? Wo hört das "Normale" auf und beginnt das Über-menschliche? Viele reden von Zeiten der Veränderungen. Seit je her gibt es Veränderungen, aber was macht...

  • Dortmund-City
  • 19.12.12
Ratgeber

Ist das Ego etwas, das überwunden werden möchte?

Jeder gegen jeden. Für sich allein. Erst komme ICH und du kommst noch lange nicht. Möchte man sich selbst erleben oder Fremdgesteuert durch die Gesellschaft steuern? Sind Egomanen der Untergang unserer Beziehungsfähigkeiten? Werden wir irgendwie dorthin erzogen? Warum kommen wir nicht zu einem WIR-Gefühl (gemeinsam sind wir stark) und geben mehr drum, einander zu veräppeln? Werden wir nur benutzt? Nach oben hin buckeln, nach unten hin treten? Werden große Gedanken auch klein getreten? Füge...

  • Dortmund-City
  • 06.12.12
  •  2
Ratgeber

Buch-Tipp zu Weihnachten und jeder anderen Zeit: Gespräche mit Gott von Neale Donald Walsch

Ich habe im Laufe dieses Jahres zunächst den 1. Band der Trilogie "Gespräche mit Gott" gelesen bzw. gehört - denn dieses 1. Buch gibt es auch als Hörbuch. Ich war von Anfang an total fasziniert davon - und habe es mir immer und immer wieder angehört. Es beschäftigt sich mit allgemeinen Fragen des Lebens, mit dem Sinn des Lebens, den Gefühlen wie Liebe und Angst, mit Krankheiten, Beziehungen, Sexualität und vielem mehr. Oft habe ich mich mit der Frage und Suche nach "Gott" bzw. einer...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 18.11.12
Natur + Garten
Hinterm´ Horizont...gehts´weiter...NEUE HORIZONTE

SPRUCH - NEUE HORIZONTE

Je stiller wir sind, umso mehr hören wir. Je langsamer wir leben, umso mehr ZEIT haben wir. Je mehr LIEBE wir verschenken, umso reicher ist unser HERZ! (Jochen Mariss) NEUE HORIZONTE ... aufbrechen... zu einer neuen Welt neue Horizonte erreichen... etwas VER-ÄNDERN hier auf Erden... LANGSAMER Bewußter LEBEN Mehr Liebe spüren, erfahren... selber in sich tragen... Wachsamer... Diese NEUEN Horizonte gilt es anzustreben... vielleicht nicht nur für den...

  • Essen-Ruhr
  • 28.07.12
  •  9
Kultur
Eingesperrtes Ich
2 Bilder

Zerbrochene Seele

Sie wurde zerstört, ist zerborsten an scharfen Kanten unüberlegten Worten, Handlungen, Äußerungen; schwankt noch einmal sich aufbäumend in tiefer Verzweiflung, alleingelassen unfähig sich zu wehren, weiter zu leben. Sehnsucht brennt, Liebe schmerzt. Unsichtbare Splitter sind verteilt in den Räumen in dem einst Träume lebten, wie schillernde Seifenblasen die in den leuchtend blauen Himmel aufstiegen voller Hoffnung auf Erfüllung, viele sich auflösten in Nichts. Unschuldige...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 30.05.12
  •  6
Überregionales

Schön sein = schön?

Was bedeutet Schönheit und Attraktivität?Aus meiner Erfahrung sind Schönheiten ein Lustkiller für mich,weil ich mich neben einer hübscheren Frau nicht besser fühle. Solche Frauen neigen dazu,sich falsche Männer zu angeln und hinterher sich vom nächsten Trösten zu lassen, der ihr erneut das Her bricht.Aus dem Grunde habe ich die Einsicht,vielleicht nur mit der erfahrenen,als auch gescheiten sowie gebildeten Gesellschaft in Kontakt zu treten.Bei ihnen ist man immer in guten Händen und man...

  • Düsseldorf
  • 27.01.12
  •  1
Ratgeber

Und noch ein paar Gedanken, die mich fressen und mir keine Ruhe lassen

In letzter Zeit habe ich ein paar interessante Gespräche geführt mit Freunden und anderen Menschen, bin in letzter Zeit auch sehr in mich versunken und recht grüberisch. Eine Sache, die ich an dem Internet so mag, man kann sich austauschen. Wohin entwickelt sich unsere Spezies, unsere Gesellschaft eigentlich hin? Gibt es eigentlich soetwas wie eine Evolution? Mir scheint schon, als würde sich die Entwicklung der Menschheit einem gewissen roten Faden folgen. Zum Beispiel ewige und ständige...

  • Dortmund-City
  • 13.01.12
Überregionales
102 Bilder

Casamance/Sengal und Gambia 12.2011

Ich liebe Afrika und ich liebe es, bewusst Neues zu erfahren. Meine 3. Reise nach Schwarzafrika führte mich munter Seelen allein in die Casamance/südliches Senegal und nach Gambia. Ich lade Euch herzlich ein, meine Eindrücke mit mir nach zu empfinden. Alles Liebe, Mira Mandelartz

  • Dortmund-Süd
  • 09.01.12
  •  6
Überregionales

Büchersendung

Heute morgen klingelte es stürmisch bei mir. Ich erwartete niemand - es war der Postbote, der mir ein Päckchen überreichte. Verwunderung machte sich breit; ich hatte nichts bestellt. Vorsichtig packte ich ein Buch aus. Auf der Rückseite konnte ich Folgendes lesen: Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, wenn man die Welt verändern will, ist es am besten, man fängt bei sich selbst an. und wenn man nicht genau weiß, wie man das tun soll, gibt dieses Buch mit dem Titel "Der Mann, der überlebte" sehr...

  • Menden (Sauerland)
  • 16.12.11
  •  3
Ratgeber
Hier werden Meinungen und Neuigkeiten ausgetauscht, Pläne in die Tat umgesetzt und über neue Lösungsansätze nachgedacht.

Ein paar Gedanken, die ich mir grad so mache...

Der mit Schnee vermischte Regen klatscht an mein Fenster. Gedankenverloren richte ich mein Blick auf und merke erst jetzt, wie es langsam schon wieder dunkel wird. Ein kalter, hässlicher Tag geht zuende. Vieles, was ich erledigen wollte, blieb grad auf der Strecke und wird entweder in den nächsten Tagen oder aber auch nie umgesetzt. Zuviele Informationen zu den verschiedensten Themen kreisen mir auf meinem Schreibtisch ihre Runden und lassen mir keine Ruhe. Eigentlich auch egal. Mit meinem...

  • Dortmund-City
  • 08.12.11
  •  10
Kultur
Emotionen

Rätselhaftes Wesen

Das Wesen! Welches Wesen? Viele Wesen schlummern in uns bewusste, unbewusste. Das Sein! welches Sein? das Offensichtliche, das Versteckte, das Verborgene das bekannte, das unbekannte. Das Ich; wenn ja - welches Ich? Wer kennt sein 'wahres Ich' genau? Gibt es das überhaupt, oder bilden viele Sein- Splitter unser "Ich?" Wie viel von all dem ist uns be-wusst, wie viel kennen und wissen wir wirklich über uns? Wer ich auch bin, was ich auch bin, ich bleibe...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 09.09.11
  •  3
Ratgeber
Mohnwiese

Die Menschen, nicht die Häuser machen die Stadt / Lärm, Müll und soziales Bewusstsein

Wie fühlt sich die Stadt an, in der wir leben. Wie sieht sie aus? Verschlechtert sich tatsächlich massiv die Lebensqualität und das empfundene Glück vieler Menschen durch das Stadtleben? Wie sieht es mit der Gesundheit aus? Direkt krankheitsauslösend können Abgase, Hektik und Sinnesüberreizung und im besonderen Maße Lärm sein. Dieses zeigt ganz anschaulich eine Umfrageauswertung des Umweltbundesamts. Es wird bestätigt, dass gerade Straßen- und Flugverkehrlärm die übelsten Krankmacher sind...

  • Wattenscheid
  • 24.06.11
  •  5
Überregionales

Wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu.

Vieles hat uns bewegt. Von einigen Menschen mussten wir uns verabschieden. Neue Freunde wurden gewonnen. „Abschied nehmen - neu beginnen“ Das ist doch das, was uns Menschen ausmacht! Auch wenn es manches Mal schwer fällt, eine Türe zu schließen. Wir brauchen uns aber nur umschauen – denn schon hat sich eine neue Türe geöffnet,eine neue Möglichkeit aufgetan. Also wünsche ich Ihnen so wie mir, das erkennen zu können, was Gott uns so überschwänglich zur Verfügung stellt! Nicht am...

  • Gevelsberg
  • 28.12.10
  •  2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.