Covid-19-Patienten

Beiträge zum Thema Covid-19-Patienten

Blaulicht
Schon seit Jahren sind Andelka Dumancic und Katarzyna Szczesny als Reinigungskräfte im Klinikum Dortmund Profis im Desinfizieren und Infektionsschutz. Beide berichten vom Alltag mit der Pandemie auf der Intensivstation des Klinikums Dortmund.

Putzen in der Pandemie: Reinigungskräfte berichten von ihrer Arbeit auf der Covid-Intensivstation im Klinikum Dortmund
„Eine neue Normalität“

Seit Beginn der Pandemie stehen Krankenhäuser im Fokus. Neben medizinischem und pflegerischem Personal kämpfen auch andere Berufsgruppen dafür, dass sich das Virus nicht weiter ausbreitet – nicht zuletzt die Reinigungskräfte. Doch wie reinigt man eigentlich ein Zimmer, in dem noch kurz zuvor ein infizierter Patient gelegen hat? Wie hoch ist die Angst, dass man sich selbst ansteckt? Und wie hat Corona den Alltag verändert? Andelka Dumancic und Katarzyna Szczesny, Reinigungskräfte im Klinikum...

  • Dortmund-City
  • 18.02.21
Ratgeber
Auch im St. Elisabeth-Krankenhaus Iserlohn bemerkt man, dass die Anzahl der Covid-19-Patienten steigt, sieht sich aber für einen eventuellen weiteren Anstieg der Patientenzahlen gut aufgestellt.
3 Bilder

Mehr Covid-19-Patienten
Krankenhäuser in Iserlohn und Hemer verzeichnen einen Anstieg an Erkrankten

Bundesweit sind die Zahlen der Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, in den vergangenen Wochen deutlich gestiegen und weiterhin auf einem hohen Niveau. Dies spiegelt sich in den Krankenhäusern wider, in denen ebenfalls wieder mehr Covid-19-Patienten behandelt werden. Der Stadtspiegel Iserlohn hat nachgefragt, wie die Situation in den Kliniken vor Ort aussieht. Von Vera Demuth Zurzeit ist nur ein Teil der in den Krankenhäusern in Iserlohn und Hemer vorhandenen Intensivbetten...

  • Iserlohn
  • 12.11.20
Ratgeber
Das Knappschaftskrankenhaus in Brackel. Dort ist jetzt ein abgetrennter Bereich komplett für Covid-19-Patienten reserviert.

In Brackel und in Brambauer - Klinikum Westfalen erwartet mehr Covid-19-Patienten
Kapazitäten ausgeweitet

Das Klinikum Westfalen reagiert auf steigende Fallzahlen in der Region im Rahmen der Corona-Pandemie: In Abstimmung mit Gesundheitsämtern und Rettungsdiensten werden ab sofort auch an der Klinik am Park in Lünen-Brambauer wieder Covid-Patienten betreut. Auch im Knappschaftkrankenhaus Dortmund in Brackel gibt es Neuerungen. Die Klinik am Park ist wie das Knappschaftskrankenhaus Dortmund in Brackel Baustein des zertifizierten Lungenfachzentrums und fachlich ebenfalls in besonderer Weise für diese...

  • Dortmund-Ost
  • 03.11.20
Politik

Corona
Die V-Partei³ NRW ruft dazu auf, die Ursache von COVID-19 und anderen Epidemien nicht unter den Tisch zu kehren und die notwendigen Konsequenzen zu ziehen.

Das Corona-Virus beherrscht momentan nicht nur die Medien und den Staatsapparat, es beherrscht das alltägliche Leben von uns allen ganz konkret. Diese historische Situation eines Kontaktverbots gibt uns Zeit, alle möglichen Dinge zu reflektieren. Vor allem aber müssen wir uns Gedanken machen, wie eine solche Pandemie mit ihren gravierenden Folgen in Zukunft verhindert werden kann, welche Lehren wir aus der Entwicklung ziehen können. Daher müssen wir beispielsweise über den Zustand des...

  • Herne
  • 18.04.20
Vereine + Ehrenamt
Die ersten Gesichtsvisiere sind fertig und können übergeben werden. (v.l.) Jan Höpfner (Vorsitzender des DRK Kreisverbands Niederrhein), DRK-Notfallsanitäter Markus Bujak und Prof. Dr. Karsten Nebe (Leiter des FabLabs Kamp-Lintfort).
2 Bilder

Gemeinsame Entwicklung von Hochschule Rhein-Waal, dem St. Bernhard-Hospital und dem DRK-Kreisverband Niederrhein
Gesichtsvisiere für medizinisches Personal

In Corona-Zeiten kann man darüber klagen, was es alles nicht gibt – oder man setzt sich hin und entwickelt Lösungen. Eine dieser Lösungen ist gerade in Gemeinschaftsarbeit zwischen der Hochschule Rhein-Waal, dem St. Bernhard-Hospital Kamp-Lintfort und dem Kreisverband Niederrhein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) entstanden: Gesichtsvisiere für medizinisches Personal. In Zeiten, in denen bislang nur einfache Einweg-Lösungen vorhanden waren, sind die neuen Visiere von besonderem Vorteil: sie...

  • Kamp-Lintfort
  • 11.04.20
LK-Gemeinschaft
5 Bilder

Krankentransport landet auf Mülheimer Flughafen
Uniklinik nimmt Patienten aus Italien und Frankreich auf

Hilfe für schwerkranke Covid-19 Patienten leistet auch die Uniklinik Essen. Sie nimmt insgesamt vier schwererkrankte Patienten aus Frankreich und zwei Erkrankte aus Italien auf. Am Samstag, 28. März, sind die ersten zwei Covid-19-Patienten aus Frankreich angekommen. Sie wurden von einem Militärhubschrauber transportiert, der auf dem Mülheimer Flughafen landete. Von dort sind sdie Patienten in die Essener Klinik transportiert worden. Die Patienten werden auf der Intensivstation der Klinik für...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 30.03.20
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.