Drachensteigen

Beiträge zum Thema Drachensteigen

Natur + Garten
Das kann gefährlich werden!
2 Bilder

Vorsicht beim Drachensteigen: Mindestens 500 Meter Abstand zu Stromleitungen halten!

Herbstzeit ist Drachenzeit. Besonders in den Herbstferien und an den Wochenenden lassen vor allem Kinder gerne ihre bunten Drachen steigen. Doch die Flugstunden bergen auch Gefahren. Die Westnetz GmbH rät daher, Drachen dort steigen zu lassen, wo keine Stromleitungen in der Nähe sind. Falls dies nicht möglich ist, sollten Kinder einen Abstand von mindestens 500 Metern zu den Leitungen einhalten. Denn: Gerät ein Drachen in eine Stromleitung, besteht Lebensgefahr. Die Drachenschnur sollte...

  • Wesel
  • 25.10.18
LK-Gemeinschaft
RüMa-Bild
53 Bilder

Drachenfest auf Haus Ripshorst in Oberhausen

Wer erinnert sich nicht noch an die Kindertage: Wenn der Herbst seinen Einzug hielt und die ersten Herbstwinde aufkamen, wurden die selbstgebastelten Drachen hervorgeholt. Es ging hinaus auf die Stoppelfelder zum Drachensteigen. So auch am vergangenen Wochenende auf dem Gelände von Haus Ripshorst an der Ripshorster Straße. Allerdings haben sich die heutigen Drachen gegenüber den damaligen ein wenig verändert. Wahre Hightecflieger konnte man dort am blauen Himmel beobachten. Was früher aus...

  • Oberhausen
  • 16.09.18
  •  1
  •  3
LK-Gemeinschaft
32 Bilder

Drachenfest: Riesen-Papageien am Himmel

Am Wochenende richteten sich die Blicke in Lünen gen Himmel, um die fliegenden Objekte zu betrachten. Beim Drachenfest machten sich die Menschen das stürmische Wetter zunutze und ließen ihre bunten Fluggeräte steigen - und das sogar bei Regen. Riesen-Papageien, fliegende Frösche und aufgeblasene Krabben, dazu regnerisches Wetter, Musik und Unterhaltungsprogramm. Das war das 28. Drachenfest in Lünen. Den Höhepunkt des jährlichen Festes bildeten das Nachtfliegen mit illuminierten Drachen, das...

  • Lünen
  • 08.10.17
Ratgeber
Das Foto des Oktopus-Drachen machte Sabine Schlücking, die Stromleitungen fotografierte Karl Heinz Lehnertz.

Warnung: Winddrachen lieber nicht in der Nähe von Stromleitungen steigen lassen!

Herbstzeit ist Drachenzeit. Besonders in den Herbstferien lassen vor allem Kinder gerne ihre bunten Drachen steigen. Doch die Flugstunden bergen auch Gefahren. Der Verteilnetzbetreiber Westnetz rät daher, Drachen dort steigen zu lassen, wo keine Stromleitungen in der Nähe sind. Falls dies nicht möglich ist, sollten Kinder einen Abstand von mindestens 500 Metern zu den Leitungen einhalten. Denn: Gerät ein Drachen in eine Stromleitung, besteht Lebensgefahr. Die Drachenschnur sollte zudem nicht...

  • Wesel
  • 02.10.15
  •  1
  •  3
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.