Elektro-Fahrräder

Beiträge zum Thema Elektro-Fahrräder

Wirtschaft
55.000 Besucher erwarten die Organisatoren um Oberbürgermeister Ullrich Sieraus zu Europas größtem E-Bike Event vom 5.-7. April auf vielen Plätzen in der City. Drei Tage lang können 1500 Elektro-Räder von 150 Marken auf Spezialstrecken und bei Radtouren durchs Grüne getestet werden.

Vom 5.-7. April dreht sich in der City alles um elektrische Mobilität
E-Bike Festival zeigt Innovationen

Ob City- oder Cargobike, Radler können drei Tage in der City E-Mobilität testen Stadtmitte. Schon seit 2016 hat Dortmund ein eigenes Festival für das elektrische Zweirad. Aber nicht irgendeins, sondern das größte Europas. Das DEW21-Bike Festival Dortmund feiert vom 5. bis 7. April in der City seine vierte Auflage und baut dabei sein Angebot um die Themen Service und Testen noch weiter aus. Drei Tage lang dreht sich alles um Innovationen und Trends rund um das Thema elektrische Mobilität. Und...

  • Dortmund-City
  • 25.03.19
Politik
Kreisdirektor Dr. Thomas Wilk (2.v.r.) stellte das erste Dienst-Pedelec des Kreises zusammen mit Gabriele Bierwolf-Sigrist (stellvertretende Leiterin Zentrale Dienste, 2.v.l.), Jochen Pfeiffer (Fuhrpark)  und Diana von der Heyde (Betriebliche Gesundheitsförderung, r.) vor.

Elektro-Bikes ab sofort Teil des Kreis-Fuhrparks

Rauf aufs Rad – das schont nicht nur das Klima, sondern bringt auch eine Menge für die Gesundheit. Und für die können Kreis-Mitarbeiter jetzt besonders komfortabel etwas tun: Im Rahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung stehen zwei Pedelecs für Dienstfahrten zur Verfügung.   Für kürzere Wege können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schon seit einigen Jahren Dienstfahrräder satteln. Ergänzt wird diese Möglichkeit, umweltschonend von A nach B zu kommen, nun durch die beiden Pedelecs. Sie...

  • Unna
  • 12.07.16
  • 1
Überregionales

Schnell weg – Opa rast mit Pedelec

Auch mit dritten Zähnen kann man heutzutage noch einen Zahn zulegen. Vermiesten uns bislang vornehmlich ju­gendliche Mountain-Biker die als Erholung gedachten Radtouren, indem sie in hals­brecherischer Weise vorbeirauschten, so sind es nun deren Großeltern, die mit Ge­schwindigkeiten bis zu 25 km/h über die engen Radwege brettern und somit zusätzliche Schrecken verbreiten. Wenn dann urplötzlich ein Pulk von Elektro-Bike-Senioren den Fahrweg freiklingelt, bleibt uns Normal-Pedaleuren...

  • Herten
  • 25.07.13
  • 5
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.