Friedrich Ostendorff

Beiträge zum Thema Friedrich Ostendorff

Politik
Um 14 Uhr kamen die Teilnehmer der Mahnwache in Oer-Erkenschwick zusammen, darunter Friedrich Ostendorff (MdB), agrarpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen.
2 Bilder

Mahnwache vor Westfleisch in Oer-Erkemschwick
Teilnehmer sagen Nein zur Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur - 33-Coronafälle

So überschaubar sieht eine Protestveranstaltung in Coronazeiten aus: Zehn Personen haben am Dienstag in Oer-Erkenschwick an der Mahnwache vor dem Schlachthof der Firma Westfleisch teilgenommen. Darunter war Friedrich Ostendorff (MdB), agrarpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen. Zu der Aktion hatte die  Initiative Stoppt Westfleisch aufgerufen. Die Mahnwache wurde unter dem Thema "Nein zur Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur" durchgeführt. Westfleisch in der...

  • Oer-Erkenschwick
  • 12.05.20
Politik

Mahnwache heute um 14 Uhr bei Westfleisch in Oer-Erkenschwick
Bisher 33 Fälle auf Corona positiv getestet - alle Mitarbeiter werden untersucht

Um 14 Uhr plant die Initiative Stoppt Westfleisch eine Mahnwache bei der Firma Westfleisch in Oer-Erkenschwick. Standort wird, wenn die Mahnwache von der Polizei genehmigt wird, die Horneburger Straße/Ecke Industriestraße sein. Die Mahnwache wurde unter dem Thema "Nein zur Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur "angemeldet. Wie die Initiative mitteilt, will Friedrich Ostendorff (MdB), agrarpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, daran teilnehmen. Dass in einem Werk...

  • Oer-Erkenschwick
  • 12.05.20
Überregionales

Einladung zum Sommerfest der Grünen

Sundern. In Arnsberg Ainkhausen, Oelinghauser Heide 120, findet am Samstag, 27. August, ab 16 Uhr das Sommerfest von Bündnis 90/Die Grünen statt. In lockerer Atmosphäre besteht an diesem Nachmittag die Möglichkeit, die Personen hinter den "Schickemooser Weidehähnchen" kennen zu lernen. Auch der Bundestagsabgeordnete Friedrich Ostendorff wird zu Gast sein und über Chancen und Potentiale der ökologischen Landwirtschaft im Sauerland reden, sowie über Förderungsmöglichkeiten für landwirtschaftliche...

  • Arnsberg
  • 24.08.16
Politik
Bio-Landwirt Friedrich Ostendorff ist gegen Massentierhaltung und befürwortet die geplante Kastration von Schweinen. Archiv-Foto: FF
2 Bilder

Lebensmittelketten für mehr Tierschutz: Ostendorff lobt Rewe - Schmerzlose Kastration von Ferkeln

Der Handelskonzern Rewe will ab 2017 bei seinen Eigenmarken auf Frischfleisch von unbetäubt kastrierten Schweinen verzichten. Auch Aldi kündigte ähnliche Vorhaben an. Deutschlands Lebensmittelketten entdecken mehr und mehr den Tierschutz für sich. Das lobt auch der heimische Bundestagsabgeordnete Friedrich Ostendorff, der in Bergkamen-Weddinghofen selbst einen Bio-Hof und Schweinemastbetrieb führt. "Rewes Verzicht auf betäubungslose Ferkelkastration ist ein wichtiger Schritt in die richtige...

  • Kamen
  • 13.08.15
  • 2
  • 1
Politik
"Es kann nicht sein, dass wir die widerliche Käfighaltung in der Ukraine und anderswo mit Kreditbürgschaften unterstützen.", erklärt Friedrich Ostendorff im Parlament.

Ostendorff: "Keine Unterstützung für widerliche Käfighaltung"

Neuer Antrag zur Legehennenhaltung: Die Bundesregierung wird unter anderem aufgefordert, Exportkreditgarantien für die Käfighaltung abzuschaffen. "Es kann nicht sein, dass wir die widerliche Käfighaltung in der Ukraine und anderswo mit Kreditbürgschaften unterstützen.", so Friedrich Ostendorff, der den Antrag für die Grüne Fraktion im Plenum vorgestellt hat. "Rettungsschirme für die Käfighaltung lehnen wir ab. Aigner und Rösler pudern mit sogenannten "Hermesbürgschaften" nur die ausländische...

  • Kamen
  • 21.03.13
Überregionales
Bio-Landwirt Friedrich Ostendorff ist gegen Massentierhaltung, verteufelt aber auch nicht Menschen, die gerne Fleisch essen . Foto: FF

Jeder Deutsche isst in seinem Leben durchschnittlich 1.094 Tiere

Jeder Deutsche verspeist in seinem Leben bis zum Tode durchschnittlich das Fleisch von 1.094 Tieren. Das entspricht einem jährlichen Fleischverzehr von rund 60 Kilogramm. Mittlerweile werde fast ein Drittel der weltweiten Landflächen für die Futtermittelproduktion genutzt, heißt es in der Studie weiter. Bei dieser Meldung wird man doch am liebsten zum Vegetarier. Der Bergkamener Bio-Landwirt Friedrich Ostendorff und Bundestagsabgeordnerter ist gegen Massentierhaltung, verteufelt aber auch nicht...

  • Kamen
  • 10.01.13
Politik
Friedrich Ostendorff ist gegen industrielle Tierhaltung und fragt, warum sich in der Europapolitik zwar was bewegt, nur in Deutschland nicht?

Nach Dioxin-Skandal picken deutsche Hühner munter weiter

Der Dioxin-Skandal zeigt in Deutschland bislang wenig Wirkung. Die Grünen sind beständig gegen industrielle Tierhaltung und in der Europapolitik bewegt sich bereits etwas: Dänemark geht voran. Antibiotika gibts dort nur für kranke Tiere. Doch wie siehts bei uns aus? Zu den von der dänischen Landwirtschaftsministerin Mette Gjerskov vorgestellten Maßnahmen zur Bekämpfung des Antibiotikamissbrauchs in der Tierhaltung erklärt Friedrich Ostendorff, Bauer aus Bergkamen und Mitglied des Bundestages:...

  • Kamen
  • 09.11.12
Ratgeber
Die frisch zubereitete Gemüsesuppe schmeckt im Evangelischen Kindergarten an der Henri-David-Straße in Kamen (v.l.) Alexey, Rika, Petra Scheele, Fiona, Bettina Zinke, Lia und Tabea.
2 Bilder

Schulessen aus China oder lieber aus der Region?

Erdbeeren aus China sind schuld: In einer Probe der verdächtigen Früchte wurden Noroviren nachgewiesen. Die Viren sind vermutlich der Grund für den Brechdurchfall, von dem etwa 11.000 Jugendliche betroffen waren. Der örtliche Bundestagsabgeordnete Friedrich Ostendorff (Grüne) empfiehlt,­ lieber regionale Lebensmittel zu nutzen. „Wenn sie von weit her kommen, gelten oft andere Standards.“ Obst und Gemüse sollte lieber in der Saison gegessen werden. von Nicole Israel und Tobias Weskamp Zum ersten...

  • Kamen
  • 09.10.12
Politik
Der heimische Abgeordnete Friedrich Ostendorff betreibt einen Bio-Hof in Bergkamen und stellt sich gegen Massentierhaltung und den Einsatz von Antibiotika in der Zucht. Foto: Privat

"Pharma-Hähnchen" sollen endlich verboten werden

Am Dienstag wurde im Düsseldorfer Landtag darüber entschieden, ob Antibiotikarückstände im Tränkwasser in der Geflügelzucht verboten werden soll. Zur vorgestellten Untersuchung zu antibiotikabelastetem Tränkwasser in Geflügelställen, erklärt Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik: „Die Tatsache, dass 62 Prozent der Geflügelbetriebe Antibiotikarückstände im Tränkwasser aufweisen, offenbart die Folgen des Gießkannenprinzips bei der Massenmedikation. Gerade in den großen Geflügelbeständen...

  • Kamen
  • 03.07.12
  • 4
Politik
Bio-Landwirt Friedrich Ostendorff ist gegen Massentierhaltung. Foto: FF

Billig, fett und schnell: "Unser Essen macht uns krank"

Biolandwirt und Bundestagsabgeordneter Friedrich Ostendorff kritisierte am Montag in der ARD-Fernsehsendung „Hart aber Fair“ die Methoden in der Massentierhaltung. Das Thema der Sendung: „Billig, schnell und fett“. Ist Fastfood wirklich billig? Was taugen Brötchen aus dem Discounter? Und was macht der Preiskampf bei Lebensmitteln mit Bauern und Herstellern?- Frank Plasberg behandelte diese Fragen mit Experten aus dem Gesundheitsbereich, der Lebensmittelbranche und aus der Politik. Eingeladen...

  • Kamen
  • 17.01.12
  • 3
Politik
Die Bauern aus dem Kreis Unna interessierten sich bei ihrem Besuch bei Friedrich ­Ostendorff in Berlin sowohl für Politik als auch Geschichte.

Bauern in Berlin

Bauern besuchten ­ihren „Kollegen“ Friedrich Ostendorff im Berliner Bundestag. Ostendorff bewirtschaftet in Bergkamen mit seiner Frau einen Bauernhof. Grund war eine Besucherfahrt nach Berlin mit dem Schwerpunkt Landwirtschaft. Mit dabei waren unter anderem die Vorsitzende der Methleraner Landfrauen, Ulrike Locke, der Bergkamener Ortslandwirt Heinz-Wilhelm Hilboll und der Vorsitzende des landwirtschaftlichen Ortsverbandes Bergkamen, Heinz-Dieter Kortenbruck. „Bei der Fahrt konnten wir...

  • Unna
  • 08.12.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.