Höflichkeit

Beiträge zum Thema Höflichkeit

Politik

Wie feige Zwerge unter der virtuellen Tarnkappe den aufrechten Meinungshelden zusetzen
Eure Erfahrungen mit Hate Speech im Netz

Die Älteren unter Euch kennen wahrscheinlich die Nibelungen-Sage. In deren Verlauf kämpft Siegfried von Xanten gegen den Zwerg Alberich, der über einen gewaltigen Schatz wacht. Letzterer ist ein echt übler Kerl, der sich feige unter einer Tarnkappe verbirgt. Solange diese den Zwerg unsichtbar macht, muss der wackere Held mächtig einstecken. Warum ich Euch das erzähle? Na weil ich eine Einleitung formulieren will, mit der ich auch Silberrücken-Publikum für ein junges Thema interessiere. Es...

  • Wesel
  • 04.10.19
  •  3
  •  2
Überregionales
Im Stau liegen bei vielen Autofahrern die Nerven blank. Symboldbild: Czepluchbild

Essen: Aggressiver BMW-Fahrer quittiert Höflichkeit mit Mittelfinger

Im Stauland NRW liegen bei vielen Autofahrern die Nerven blank. So auch heute Morgen auf der Langenberger Straße in Essen-Überruhr. Der Verkehr staute sich, wie eine zähe Blechlawine schoben sich die Fahrzeuge durch den Stadtteil. Grund sind mehrere Ampeln, insbesondere die, die das Linksabbiegen auf die Marie-Juchacz-Straße in Richtung Ruhrallee regelt. Ich stand also ca. 30 Meter vor dieser roten Ampel und im Gegenverkehr warteten drei Fahrzeuge darauf, meine Spur queren zu können. Sie...

  • Essen-Steele
  • 06.02.18
  •  12
  •  9
Kultur
Nippon in der Altstadt
3 Bilder

Nippon – das Land der aufgehenden Sonne

Das Land des Lächelns in der Altstadt Was für eine nette Begegnung in Düsseldorf. Drei reizende Damen mit traumhaft schönen Kimonos schmücken den Eingang zur Altstadt. Veronika Nagata ist für diese Kunstwerke verantwortlich. Wahrlich ein Augenschmeichler ist dieser schöne Anblick. Gerne sind die 3 Damen bereit mir Modell zu stehen. Eine schöne Fügung des Schicksals. Ich sage noch mal Danke.

  • Düsseldorf
  • 29.05.16
  •  13
  •  10
Überregionales
Na, sitzen denn auch alle ordentlich...? - Moritz Freiherr Knigge (vorne, 2.v.l.) hat die Schirmherrschaft für den Benimm-Unterricht an der Europaschule in Wambel übernommen. Mit dabei: OB Ullrich Sierau (3.v.l.).

Europaschule: Moritz Freiherr Knigge ist Schirmherr des Benimm-Projekts

In einer interessanten Veranstaltung über Benimm und Etikette hat Experte Moritz Freiherr Knigge (im Bild, vorne 2.v.l.), verwandt mit dem bekannten Knigge-Verfasser, die Schirmherrschaft fürs Unterrichtsprojekt „Benimm ist in“ an der Europaschule Dortmund in Wambel übernommen. „Heute schon den richtigen Ton getroffen?“, fragte Knigge in seinem Vortrag. Im Anschluss wurde u.a. mit Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau (3.v.l.) und Schüler- und Lehrer-Vertretern der Gesamtschule über...

  • Dortmund-Ost
  • 31.10.14
Überregionales

Jetzt mal Hochdeutsch 2

Wer war der Herr von Masoch? …oder wo wird Höflichkeit therapiebedürftig? Entschuldigen Sie, bitte, dass ich geboren bin! Dieser Satz noch, dann wäre ich komplett gewesen. Niemals hätte ich vor meiner Therapeutin Platz genommen, niemals hätte ich auf Einhaltung der vereinbarten Zeit bestanden, ja, wenn wildfremde Damen ins Wartezimmer kamen, stand ich auf um sie zu begrüßen. An der Kasse im Supermarkt ließ ich klaglos jeder telefonierenden Kundin mit und ohne Schreihals den Vortritt, und...

  • Monheim am Rhein
  • 15.07.14
  •  21
  •  14
LK-Gemeinschaft
Der Weg durchs Minefeld. Foto: Rolf/ pixelio.de

Weg durchs Minenfeld

Als Mann hat man es schon nicht leicht. Wie man es macht, macht man es verkehrt. Ich lege an dieser Stelle keinen Wert auf falsches Mitleid - stattdessen sollte es nur wahres Mitgefühl geben. Schließlich ist der Umgang mit dem weiblichen Geschlecht für Männer ein wahrer Weg durchs Minenfeld. Jeder Schritt birgt die Gefahr, eine Explosion der Emotionen auszulösen. Erst neulich stand ich mit beiden Beinen mitten in dieser Gefahrenzone. Voller guter Absichten brachte ich meiner Kollegin ein...

  • Oer-Erkenschwick
  • 09.04.13
  •  3
Überregionales
Peter Nuttebaum in "seinem" Knast in Drüpplingsen

Trauriger Abschied des „Knast-Papas“

Sandra Finster hat sich mit dem scheidenden JVA-Mitarbeiter Peter Nuttebaum unterhalten. Hier ist ihr Beitrag. Zum Teil ungewöhnliche Wege hat Peter Nuttebaum eingeschlagen, um jungen Strafgefangenen in Drüpplingsen die „guten Alternativen“ näher zu bringen. „Mir liegt es am Herzen, jungen Leuten zu helfen und sie zu ermutigen, auf ihr Gewissen zu hören, um das Richtige zu tun“, sagt Peter Nuttebaum, Koordinator Lernwerkstatt JVA Iserlohn. Seit 40 Jahren ist er schon an der JVA und bald...

  • Iserlohn
  • 03.04.13
Natur + Garten
Fr. Dr. Blaubeer

Teil 2: Fr. Dr. Blaubeer’s PSYCHODENKDOMA

Die Situation: Es regnet unaufhörlich. Die Decke fällt Ihnen bereits seit Stunden auf den Kopf. Sie lesen gelangweilt noch zwei weitere Kapitel Ihres mittelmäßigen Buches und raffen sich nach einem enttäuschenden Blick in den Kühlschrank (der letzte interessante Inhalt ist den vorangegangenen Blicken bereits vor fünf Stunden zum Opfer gefallen) endlich auf, sich in die graue Regenjacke zu zwängen, um ein paar Schritte vor die Tür zu wagen. Im Treppenhaus grüßt Sie freundlich die...

  • Düsseldorf
  • 21.03.12
  •  8
Überregionales

Hundedreck sorgt für Ärger

Katja Heine-Zebisch hat ein Anliegen, das sicherlich viele Menschen interessieren dürfte. Sie hat nämlich Probleme mit Hundebsitzern. Sie schreibt uns: "Wir leben und wohnen in Holsterhausen in einer Neubausiedlung. Hier lässt man als Hundebesitzer dann vor dem Haus auf die Wiese einfach den Hund sein Geschäft machen ohne die Hinterlassenschaften wegzunehmen. Obwohl sie ja dazu verpflichtet sind. Es ist ja keine öffentliche Wiese. Spricht man die Hundebesitzer darauf an, wird man als...

  • Herne
  • 23.02.12
Überregionales

Höfligkeit ist eine Zier

Nichts lässt die Herzen pädagogisch bemühter Eltern höher schlagen, als das (positive) Ergebnis der Erziehungsbemühungen im realen Leben wieder zu finden. Noch nicht lange ist es her, dass ich mit meinem Sohn begonnen habe, die Grundlagen der Tischmanieren und insbesondere das Verhalten geladenen Gästen gegenüber zu behandeln. „Man nimmt sich nicht zu erst und nicht mehr als der Gast, man fängt nicht einfach an und, und, und.“ Nicht leicht und ohne zahlreiche Wiederholungen beinahe nicht...

  • Essen-Werden
  • 23.11.11
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.