Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe

Beiträge zum Thema Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe

Ratgeber
Die stationäre Corona-Abstrichstelle des Ennepe-Ruhr-Kreises steht vor dem Aus.

Test auf Corona:
Bürger im Ennepe-Ruhr-Kreis sind verunsichert

Ab heute müssen sich alle Bürger, die befürchten, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, an ihren Hausarzt wenden. Anders als bisher sind der Ennepe-Ruhr-Kreis und das Gesundheitsamt in diesen Fällen kein Ansprechpartner mehr. Hintergrund ist die Entscheidung der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe, der Kreisverwaltung das Abrechnen der Testkosten nicht länger zu ermöglichen und die Abstriche stattdessen von den niedergelassenen Ärzten durchführen zu lassen. Wie bereits am...

  • Herdecke
  • 20.05.20
Ratgeber

Untersuchungen nur noch beim Hausarzt
Hagen: Kassenärztliche Vereinigung stoppt Coronatests der Gesundheitsämter

Seit dem heutigen Mittwoch können Gesundheitsämter für Kassenpatienten keine Untersuchungen auf COVID-19 mehr direkt über die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL), das heißt über die Krankenkassen, abrechnen. Dieser unvorbereitete und überraschende Schritt bedeutet für die Stadt Hagen, dass sich möglicherweise erkrankte Hagener nicht mehr nach dem gewohnten Prozedere durch das Gesundheitsamt auf das Virus testen lassen können. "Dieser plötzliche Kurswechsel der...

  • Hagen
  • 20.05.20
Vereine + Ehrenamt
Dr. Klaus Rembrink ist Leiter der zuständigen KVWL-Bezirksstelle in Gelsenkirchen und sieht durch die Einrichtung des Covid-19-Behandlungszentrums eine Entlastung für die niedergelassenen Ärzte.
2 Bilder

In der Emscher-Lippe-Halle zur Entlastung für die niedergelassene Ärzte bei Covid-19
Neues Behandlungszentrum

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hat gemeinsam mit der Stadt Gelsenkirchen ein neues Corona-Behandlungszentrum eingerichtet – und zwar im Sportparadies der Emscher-Lippe-Halle an der Adenauerallee 118. Das Zentrum ergänzt die ambulante Versorgungsebene mit der Zielsetzung, Covid-19-infizierte und möglicherweise infizierte Menschen außerhalb der Praxen qualifiziert zu versorgen. An wen richtet sich das Behandlungszentrum?Patienten können das...

  • Gelsenkirchen
  • 14.04.20
LK-Gemeinschaft
Das Bild zeigt zwei gelbe Türen, die den Eingang zum Corona-Behandlungszentrum an der Emscher-Lippe-Halle bilden.

Neues Behandlungszentrum im Sportparadies geht in Betrieb
Start am heutigen Mittwoch – Entlastung für die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hat gemeinsam mit der Stadt Gelsenkirchen ein neues Corona-Behandlungszentrum eingerichtet – und zwar im Sportparadies (Emscher-Lippe-Halle), Adenauerallee 118. Das Zentrum ergänzt die ambulante Versorgungsebene mit der Zielsetzung, COVID-19-infizierte und möglicherweise infizierte Menschen außerhalb der Praxen qualifiziert zu versorgen. Patienten können das COVID-19-Behandlungszentrum in Gelsenkirchen ohne vorherige Anmeldung aufsuchen....

  • Gelsenkirchen
  • 08.04.20
Ratgeber

Weitere Corona-Infektion bestätigt
Jetzt fünf infizierte Personen im Märkischen Kreis

Die Anzahl der am Coronavirus infizierten Personen im Märkischen Kreis ist auf fünf angestiegen. Die Ehefrau des bereits erkrankten Lüdenscheiders wurde ebenfalls positiv auf den Virus getestet.  Eine weitere Person aus dem Märkischen Kreis ist mit dem Coronavirus infiziert. Diese Meldung ging am Nachmittag beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises ein. Es handelt sich um die Ehefrau des bereits positiv getesteten Lüdenscheiders. Beide bleiben selbstverständlich weiter unter...

  • Iserlohn
  • 06.03.20
Ratgeber
Wer außerhalb der normalen Sprechzeiten mit einer geringfügigen Gesundheitsproblematik kommt, wird in der Notfallpraxis behandelt, die sich direkt neben dem Krankenhaus befindet.

Vorreiter bei Erstversorgung

Die wichtigste Aufgabe der Notaufnahme eines Krankenhauses besteht darin, Leben zu retten. Diese Aussage klingt profan, tatsächlich aber finden häufig Patienten den Weg in die Notaufnahme, die keiner dringenden Notversorgung bedürfen. Das Evangelische Krankenhaus reagiert nun darauf. Seit dem 1. Juli gilt für Herne eine klare Regelung, die mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe getroffen wurde: Wer außerhalb der normalen Sprechzeiten mit einer geringfügigen...

  • Herne
  • 11.07.17
  •  1
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.