Kulturgüter

Beiträge zum Thema Kulturgüter

Politik

CDU möchte eingelagerte Gelsenkirchener Kulturgüter der Öffentlichkeit zugänglich machen

Annelie Hensel: Ehemaliger Hotelturm des Hans-Sachs-Hauses könnte einer der Ausstellungsorte im Stadtgebiet werden In den Gelsenkirchener Magazinen und Lagern der Kulturverwaltung schlummern zur Überraschung der CDU-Fraktion eine große Vielzahl von Kunstgegenständen, die bislang nicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden sind. Dazu zählen zahlreiche Gemälde, Grafiken, Skulpturen, natur- und kulturgeschichtliche Sammlungen wie Münzen und Urnen, und auch beispielsweise der sogenannte...

  • Gelsenkirchen
  • 21.03.17
Kultur
Ein Königreich für einen Kaffee! :-)

Kaffeegedanken ..... Von wegen alles kalter Kaffee!

Ein Morgen ohne Kaffee? Für mich undenkbar. Und auch zwischendurch ist eine Tasse für mich Genuss, Belebung, kurzum ein Stück Lebenskultur.... Der Kaffeedurst Der Kaffeedurst, der Kaffeedurst, das ist ein schlimmer Wicht, Ruhe, die gönnt er einem nicht. „Ich will Kaffee“, säuselt er leise, und schickt meine Gedanken auf Kaffeereise. Und jetzt sehe ich Bilder von warmem Kaffee, schnell die Augen zu, damit ich ihn nicht seh! Doch ich kann den Kaffeedurst nicht besiegen, nun rieche...

  • Düsseldorf
  • 12.06.15
  •  8
  •  9
Kultur
Der südliche Wassergraben mit Blick nach Osten
43 Bilder

Die Jülicher Zitaelle

Ende März besuchte ich meine alte Heimatstadt Jülich für ein paar Stunden und dabei machte ich einen Halt an der Zitadelle, die eine der am besten erhaltenen Festungen im Bastionärsystem in Deutschland ist. Sie war ein Teil der Festung Jülich. Die Zitadelle ist heute Sitz des Gymnasiums Zitadelle der Stadt Jülich und ein geschütztes Kulturgut nach der Haager Konvention. Weitere Informationen über die Jülicher Zitadelle findet Ihr...

  • Duisburg
  • 05.04.13
  •  1
Kultur
Die Bürgermeister von Iserlohn Dr. Peter Paul Ahrens (mitte), aus Hemer Michael Esken (re.) und stellvertretend für Volker Fleige aus Menden Uwe Siemonsmeier (li.) haben sich zum archivischen Notfallverbund zusammengeschlossen.

Erster Notfallverbund im MK gegründet

Was tun, wenn’s brennt beziehungsweise bei einem Wasserschaden? Katastrophen wie beispielsweise der Brand der Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar 2004 und der Einsturz des Historischen Archivs der Stadt Köln vor drei Jahren haben mit dazu geführt, dass sich nun die Städte Iserlohn, Hemer und Menden zu einem sogenannten archivischen Notfallverbund zusammenschließen. Rohrbrüche führen zu einem Wasserschaden und ein technischer Defekt kann zu einem Brand führen. Die meist unersetzbaren Unikate wie...

  • Hemer
  • 02.11.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.