Leute

Beiträge zum Thema Leute

LK-Gemeinschaft
Dorsten-große Spendengala  „White Beach Benefiz Party“ am Stadtstrand  13.Juli 2018

Dorsten-große Spendengala „White Beach Benefiz Party“ am Stadtstrand 13.Juli / 17 UHR. Plus Restprogramm bis 15. JULI für 2018

Zeigen Sie ein Herz: Helfen Sie mit Ihrer Spende! Für fünf karitativen Dorstener Organisationen. Dorsten-große Spendengala „White Beach Benefiz Party“ am Stadtstrand 13.Juli / 17 UHR. Stadtstrand, Platz der deutschen Einheit, Dorsten EINTRITT FREI! Zeigt ein Herz für karikative Organisationen in Dorsten und kommt zum Stadtstrand. Es werden sich die Organisationen noch einmal präsentieren und Ihr/Sie habt die Möglichkeit, zusätzlich zu den im Voraus festgelegten Stadtstrand-Spenden, die...

  • Dorsten
  • 12.07.18
Kultur
Logo Kulturpott e.V.

Die Aktion Kulturpott sorgt auch in Mülheim für kulturelle Teilhabe

"Der Mensch lebt nicht vom Brot allein!" Das wusste schon die Bibel. Und das wissen auch die beiden pensionierten Lehrerinnen Renate Vetter und Marie-Cècile Declercq. Deshalb engagieren sie sich zusammen mit insgesamt 80 Menschen aus dem gesamten Ruhrgebiet für den im Kulturhauptstadtjahr Ruhr 2010 gegründeten gemeinnützigen Verein Aktion Kulturpott. "Wir haben inzwischen rund 300 Veranstalter in unserer Datei, die bereit sind Menschen, die sich das sonst nicht leisten können, Freikarten zur...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 28.11.17
  • 1
Überregionales
Das Team von Pflege Zuhause Behmenburg

"Meine Pflegerin und ich haben bald Silberhochzeit" - Ein Firmenjubiläum im Zeichen des demografischen Wandels

Pflege Zuhause. Der Firmenname ist seit 25 Jahren Programm. Martin und Andrea Behmenburg staunen selbst, wie sich ihr ambulanter Pflegedienst im letzten Vierteljahrhundert entwickelt hat. „Wir haben zu zweit in unserer Wohnung an der Wallstraße begonnen und heute beschäftigen wir mit unserem Dienst 80 Mitarbeiter und pflegen rund 270 Patienten“, beschreiben die beiden gelernten Krankenpflegekräfte den Wandel ihres Unternehmens. Dieser Wandel ist Ausdruck des demografischen Wandels. Unsere Stadt...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 23.05.17
Überregionales
Beim Empfang für Ehrenamtler: Jürgen Lukas, Janine Laupenmühlen, Gereon Wolters, Oliver Kern, Andrea Lukas. 
Foto: Henschke
2 Bilder

„Unsere Tür ist offen“

Bei der Werdener Arbeiterwohlfahrt sind Menschen jeglicher Couleur herzlich willkommen Am 13. Dezember 1919 gründete Marie Juchacz sie als „Hauptausschuss für Arbeiterwohlfahrt in der SPD“: Als Fürsprecher der Schwachen kümmert sich die AWO seit fast hundert Jahren um soziale Themen. In Werden führt Jürgen Lukas die AWO. Der waddische Vorsitzende ist fast 60 Jahre in der Gewerkschaft. Er war Betriebsrat, Leiter der Werksfeuerwehr, Richter am Landessozialgericht, Versicherungsältester. Sozial...

  • Essen-Werden
  • 02.03.17
  • 1
Ratgeber

Das Geschäft am Ende des Lebens: Vortrag in der Styrumer Immanuelkirche

Welchen Sinn macht eine Parientenverfügung? Geht es bei der Intensivmedizin am Ende des irdischen Lebens um Therapie und Linderung oder nur um das Geschäft und die Auslastung der kostspieligen Apparatemedizin? Darüber referiert der 49-jährige Anästhesist und Palliativarzt Matthias Rhöns aus Witten am kommenden Mittwoch, 8. Februar, um 19.30 in der Immanuelkirche an der Kaiser-Wilhelm-Straße 21a in Styrum. Der Autor des soeben erschienen Buches „Patient ohne Verfügung - Das Geschäft am Ende des...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 03.02.17
Überregionales
Margret Zerres (Foto Emons)

Nach über 30 Arbeitsjahren im Dienste der Caritas geht Margret Zerres in den Unruhestand

"Wissen Sie eigentlich, dass nur zehn Prozent aller Nonnen Jungfrau sind? Der Rest ist Steinbock, Krebs, Wassermann, Skorpion, Fisch, Löwe, Schütze oder Stier." Margret Zerres, stellvertretende Geschäftsführerin des Caritas-Verbandes, nimmt ihren Abschied aus dem Arbeitsleben mit Humor und gibt deshalb zum guten Schluss ihren Kollegen noch einen katholischen Witz mit auf den Heimweg. Mehr als 30 Jahre war die Sozialarbeiterin und Sozialmangerin für den 1920 vom Ruhrpastor Konrad Jakobs...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 28.12.16
Politik

Newsletter: Sommerausgabe mit aktuellen Informationen aus der Evangelischen Kirche in Bochum

Der neue Newsletter der Evangelischen Kirche in Bochum ist erschienen. Die Sommerausgabe enthält wieder zahlreiche aktuelle Informationen aus dem Kirchenkreis und den 16 Bochumer Gemeinden. So finden sich im aktuellen Newsletter unter anderem Berichte über die Sommersynode, den Kultursommer in Stiepel und das erste ökumenische Fest in Querenburg. Auch die zahlreichen und vielfältigen Sommerangebote der evangelischen Kinder- und Jugendhäuser im Rahmen des Bochumer Ferienpasses werden...

  • Bochum
  • 27.07.16
Politik
Der Vorsitzende des Nominierungsausschusses, Manfred Möller, stellt auf der evangelischen Kreissynode die neuen Fachausschüsse vor.

Kirche für die Menschen in unserer Stadt

Evangelische Kreissynode tagte in Werne Superintendent Dr. Gerald Hagmann hat den Einsatz für die Menschen in Bochum als zentrale Aufgabe der Kirche vor Ort bezeichnet. "Wir müssen uns um die Benachteiligten kümmern, um Menschen mit Behinderungen, um Seniorinnen und Senioren, um Kranke und Ratsuchende und um Menschen auf der Flucht, unterstrich Dr. Hagmann am Samstag in Werne vor der Kreissynode, zu der auch die Evangelische Kirchengemeinde Eppendorf-Goldhamme gehört. Vor diesem Hintergrund...

  • Wattenscheid
  • 04.07.16
  • 1
Politik
Der Vorsitzende des Nominierungsausschusses, Manfred Möller (oben), stellt auf der evangelischen Kreissynode (Bild mitte) die neuen Fachausschüsse vor.

Kirche für die Menschen in Bochum

Evangelische Kreissynode tagte in Werne Superintendent Dr. Gerald Hagmann hat den Einsatz für die Menschen in Bochum als zentrale Aufgabe der Kirche vor Ort bezeichnet. "Wir müssen uns um die Benachteiligten kümmern, um Menschen mit Behinderungen, um Seniorinnen und Senioren, um Kranke und Ratsuchende und um Menschen auf der Flucht, unterstrich Dr. Hagmann am Samstag vor der Kreissynode im Erich-Brühmann-Haus in Werne. Vor diesem Hintergrund wies Dr. Hagmann nachdrücklich auf das große...

  • Bochum
  • 04.07.16
Überregionales
Das neue Leitungsteam des Broicher Bürgertreffs (von links) Britta Ketzer, Kerstin Schier, Claudia Wilbert und ihre ehrenamtlich mitarbeitende Nichte Alina Wilbert. (Foto: Emons)

Broich: Seniorentreff des Roten Kreuzes wird zum Bürgertreff

45 Jahre haben Hilde Schmidt und ihr 2013 verstorbener Mann Heinz den Seniorentreff des Deutschen Roten Kreuzes an der Prinzess-Luise-Straße 115 mit Herz, Seele und Verstand geleitet. Ehrenamtlich! Zuletzt wurde Hilde Schmidt, nach dem Tod ihres Mannes, von Renate Marquardt unterstützt. Doch jetzt vollzieht sich einen Generationenwechsel. Die neue hauptamtliche Leiterin, Britta Ketzer und ihre Kolleginnen Kerstin Schier und Claudia Wilbert wollen aus dem Seniorentreff einen Bürgertreff machen....

  • Mülheim an der Ruhr
  • 18.02.16
  • 1
Kultur
Sabine Gronek (links) und Elena Reifenröther als Koordinatorinnen. Foto: PR-Foto Köhring/KP
2 Bilder

Mülheim spricht viele Sprachen: Eine kulturelle Entdeckungsreise

Mülheim ist eine multikulturelle Stadt. Hier leben Menschen aus 130 Nationen. Sie sprechen nicht nur deutsch, sondern auch ihre jeweilige Muttersprache. Deshalb beteiligt sich die Stadt vom 19. bis zum 23. Februar mit rund 20 Veranstaltungen und 28 Kooperationpartnern am Internationalen Tag der Muttersprache. Mit von der Partie sind zum Beispiel die Stadtbibliothek, mehrere Schulen, Vereine, Jugendzentren und Bürgerbegegnungsstätten Drei von 20 Veranstaltungsbeispielen zeigen, wohin diese...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 16.02.16
  • 1
Überregionales
Heiner Schmitz mit einer Israel-Karte (Foto Emons)

Heiner Schmitz will Städtefreundschaft wiederbeleben

1999 war die palästinensische Nachbargemeinde unserer israelischen Partnerstadt Kfar Saba,Qaliqilia, kurz davor, Mülheims zweite Partnerstadt im Nahen Ost zu werden. Doch mit dem Beginn der zweiten Intifada, im Jahr 2000, war davon keine Rede mehr. "Zu Unrecht!" findet der Ruhrpreisträger und Fotograf Heiner Schmitz. Zusammen mit zehn deutschen und palästinensischen Gleichgesinnten hat er einen Arbeitskreis "Städtefreundschaft zwischen Mülheim und Qalqilia" geründet, der sich am 23. Februar um...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 12.02.16
Überregionales
Sitzungspräsident und Katholikenrat Rolf Völker, hier mit Tanzmariechen Jenny Begall von der MüKaGe, (Foto: Emons)
8 Bilder

Firlefanz im Engelkranz: Wie die Styrumer Union närrisch wurde

Im Unionssaal an der Styrumer Neustadtstraße proben Chöre, werden Versammlungen abgehalten. Doch zuletzt verbreiteten dort Gemeindemitglieder aus St. Engelbert und St. Mariae Rosenkranz an einem Samstagabend in der Fünften den Bazilus Carnevalensis. 200 kostümierte Gäste waren begeistert und ließen keinen der tanzenden, singenden und spottenden Akteure ohne Zugabe und Saalrakete von der Bühne. "Das ist ja eine super-geile Veranstaltung", lobte der von der Euphorie im Saal angesteckte Stadtprinz...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 12.02.16
Überregionales
Die Pädagogin Gilbert Raymonde Driesen möchte eine Bildungsbrücke zwischen ihrer alten und ihrer neuen Heimat schlagen. (Foto: Emons)
2 Bilder

Gilbert Raymonde Driesen baut Brücken im globalen Dorf

Mülheim wird bunter. Menschen aus mehr als 100 Nationen leben in unserer Stadt. Eine von ihnen ist Gilbert Raymonde Driesen. Vor 42 Jahren wurde die Pädagogin und zweifache Mutter im westafrikanischen Senegal geboren. Dort unterrichtete sie als Gaymnasiallehrerin Deutsch und Französisch. Vor acht Jahren kam sie der Liebe wegen nach Mülheim, obwohl sie damit ihren Beamtenstatus aufgeben musste und ihre Bildungs- und Berufsabschlüsse in Deutschland nicht anerkannt wurden. Deshalb arbeitet sie...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 28.01.16
  • 1
Politik
Leitete seine erste Kreissynode: Superintendent Dr. Gerald Hagmann

Evangelische Kirche macht sich stark für Familien und Flüchtlinge

Kreissynode tagte in Werne Die Evangelische Kirche in Bochum wird sich auch künftig verstärkt für Familien und Flüchtlinge einsetzen. Das geht aus den Haushaltsberatungen der Kreissynode am Samstag in Werne hervor. So wird sie im kommenden Jahr erneut zehn Prozent ihrer Kirchensteuerzuweisungen in Höhe von zehn Millionen Euro, also rund eine Million Euro, in den Erhalt und Ausbau ihrer 43 Kindertagesstätten investieren. Daneben werden dem Diakonischen Werk Bochum 760.000 Euro für diakonische...

  • Bochum
  • 21.11.15
  • 4
Politik
Pfarrer Michael Schulze aus Eppendorf stellte die Haushaltsplanungen für den Evangelischen Kirchenkreis Bochum vor.

Evangelische Kirche macht sich stark für Familien und Flüchtlinge

Eppendorfer Pfarrer stellt Haushaltspläne vor Die Evangelische Kirche in Bochum wird sich auch künftig verstärkt für Familien und Flüchtlinge einsetzen. Das geht aus den Haushaltsberatungen der Kreissynode am Samstag in Werne hervor. So wird sie im kommenden Jahr erneut zehn Prozent ihrer Kirchensteuerzuweisungen in Höhe von zehn Millionen Euro, also rund eine Million Euro, in den Erhalt und Ausbau ihrer 43 Kindertagesstätten investieren. Daneben werden dem Diakonischen Werk Bochum 760.000 Euro...

  • Wattenscheid
  • 21.11.15
Ratgeber
JKC-Leiter Ferit Altas (l.) schätzt den Austausch, die Solidarität, die Vielfalt der Geschichten und Geräte sowie das Helfen und Zusammentreffen der Generationen beim Reparatur-Café.
7 Bilder

Aus Alt mach Neu und mehr! - Solidarität und Hilfe im Kamener Reparatur-Café

Gerade wenn die Brieftasche nicht so locker sitzt, ist der Defekt eines technischen Gerätes im Haushalt mehr als ärgerlich. Wegwerfen ist umweltschändlich, die Neuanschaffung teuer - aber was tun wenn man selber für das Reparieren handwerklich zu ungeschickt ist? Abhilfe bietet das „Reparatur-Café“ jeden dritten Samstag im Monat im JKC Kamen, Poststraße 20, zwischen 10 und 18 Uhr. Bei Kaffee und Kuchen können sich Bürger von ehrenamtlichen Reparaturexperten gratis helfen lassen. Werktzeuge und...

  • Kamen
  • 31.08.15
Politik
Kein gemütliches Nest: Ein Berber im täglichen Kampf um das nackte Leben.

Erst der Mensch und dann der Storch

Heiße Eisen muss man vorsichtig anfassen. Also, um es vorweg zu sagen: Ich finde es rührend, dass sich die Heimatvereine in Rhade und Hervest um die Störche kümmern und sie quasi zu gefiederten Gemeindemitgliedern erheben. Die Tiere, die längst nicht mehr so selten sind, wie sie es einmal waren, haben einen Namen und genau da bekommt die Sache eine Schieflage. Es sind und bleiben Tiere. Was passiert, wenn ich die beiden dicken Spatzen auf meiner Dachrinne Hans und Franz taufe? Wird dann mein...

  • Dorsten
  • 17.06.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.